Alpin Magazin
Passend zum Frühling erscheint das renommierte Bergmagazin Alpin frisch herausgeputzt und inhaltlich überarbeitet. Ein Blick ins neue Heft lohnt sich also doppelt!

Mehr Lesespaß, mehr Emotionen und mehr Platz – das haben sich die Macher von Alpin auf die Fahnen geschrieben und ihrem Traditionsmagazin mit der Mai-Ausgabe, die am 14. April erscheint, eine Frühlings-Frischzellen-Kur spendiert! Das spürt man sofort, denn die präsentierten Geschichten erhalten mehr Seiten und eine großzügigere, luftigere Optik.

Alpin: Alles neu macht der Mai

Titelseite BergmagazinGrund für die Überarbeitung ist ein verändertes Leser-Verhalten: Zahlreiche konkrete Tipps liefert heute schließlich mehr denn je das Internet. Eine erfolgreiche Zeitschrift wie Alpin, die schon seit 55 Jahren erscheint, sollte aber vor allem die Leidenschaft und die damit verbundenen Emotionen in den Vordergrund stellen – und das drückt auch das neue Heftmotto aus: „Leben für die Berge.“ Dem will das Team um Chefredakteur Bene Benedikt auch in Zukunft noch mehr gerecht werden. Mit mehr Hintergrund-Reportagen, mehr Meinung, mehr Moment-Aufnahmen:

„Wir sind das Lagerfeuer, an dem man sich in Ruhe etwas erzählen kann. Und dafür haben wir spannende neue Rubriken geschaffen sowie Interaktionsmöglichkeiten mit unseren Lesern und Usern!“, so Benedikt.

Ein Blick in die Mai-Ausgabe zeigt, mit wie viel Leidenschaft die Bergexperten ihr Magazin machen, denn bei Alpin arbeiten nicht nur Enthusiasten, sondern vor allem echte Berg-Profis, die genau wissen, worauf es draußen ankommt, und die Ihre Leidenschaft für die Berge teilen.

Gewohnte Qualität: Bewährtes bleibt

Wichtiges Tool für alle Leser ist und bleibt der Service-Teil mit dem großen Alpin-Test. Der unabhängig, ehrlich und praxisnah die nötigen Infos und Kniffe für die Anschaffung neuer Bergsportausrüstung erläutert. Diesmal im Fokus – ein gutes Stichwort – Stirnlampen: Klein, leicht und voller fantastischer Funktionen. Wo die Unterschiede liegen und welches der zehn Modelle die Nase vorn hat, verrät Testleiter Olaf Perwitzschky. In der Bergschule erfahren Einsteiger und Fortgeschrittene außerdem Nützliches zur Ausübung diverser Bergsportarten.

Aufmacher

Herzstück jeder Ausgabe ist die Titelgeschichte. In Alpin 5/18 über Südtirols Hohen Norden, das Pfitscher Tal. Eine tolle Idee, die auf Transalp entstanden ist: Was wäre, wenn man einfach mehr Zeit hätte? Zeit zum Innehalten, Verweilen und Erkunden? Schließlich passieren jährlich rund 500 Wanderer das beschauliche Pfitscher Tal auf ihrem Weg von München nach Venedig. Tendenz steigend, denn Weitwandern ist Trend. Neben anstrengenden Hochgebirgstouren auf die Hochfernerspitze (3463 Meter) oder den Hochfeiler (3509 Meter), gibt es auch leichtere Alpin- und Panoramawanderungen. Und das Allerbeste: Das Tal ist touristisch viel weniger erschlossen als der Rest Südtirols – hier scheint die Zeit tatsächlich ein wenig still zu stehen…

Reportage

In einer weiteren bildstarken und großen Reportage spielt der Montblanc die Hauptrolle. Nicht nur, weil er der höchste Gipfel der Alpen ist, sondern auch der vielfältigste – mit über 100 Routen auf den Gipfel. Eine der herausforderndsten führt, gute Verhältnisse vorausgesetzt, über den traumhaften Innominatagrat.

Traumziele

Neben weiteren touristischen Reportagen über alte Alpen im Allgäu, und Musiktrekking in der Brenta wird es zukünftig auch immer ein Sehnsuchts-Traumziel geben: In Alpin 5/18 der verwunschene Routeburn Track im saftig grünen Neuseeland. Für alle, die noch im Winterblues stecken, sicher eine willkommene Abwechslung!

Mont Blanc - Innominata
Mont Blanc: Innominata | Foto: Alpin

Touren & Interviews

Gewohnte Qualität und praktische Informationen liefern weiterhin die 16 Tourenkarten sowie die Rubriken Hütte des Monats, diesmal die Medelserhütte in der Schweiz, das Schritt für Schritt mit dem Tajakanten-Klettersteig in der Mieminger Kette und das Von oben – Touren im Luftbild aus der Region Berchtesgaden. Lesenswert ist sicher auch das Alpin-typische Porträt oder Interview mit Menschen aus dem und um den Bergsport. Diesmal sprach Redakteur Andreas Erkens mit „Wanderpapst“ Manuel Andrack.

Mehr Community: Neue Rubriken

Völlig neu ist die Rubrik Kontrovers – eine Meinungsseite, die die Alpin-Leser zum Mitreden animieren soll (diesmal zum Thema Umkehr am Berg) und Teil der neuen Community-Konzeption von Alpin und Alpin.de ist. Neu und informativ ist auch die SchlauBERGer-Seite mit thematisch sortierten Zahlen und Fakten (diesmal zum Mount Everest) und nicht zuletzt die wunderschöne Rubrik Mein Moment, in der die Alpin-Autoren einen ganz besonderen persönlichen Moment in Text und Bild festhalten – zum Nachempfinden für alle Daheimgebliebenen …

Probe-Abo: Jetzt bestellen!

Kurzum: Mehr Lesespaß, mehr Platz, mehr Emotionen, mehr Tiefgang – gleicher Preis! Alpin – ganz neu und sicher auch bei Deinem Zeitschriftenhändler im Regal – es sei denn, jemand anders war schneller! Interessiert? Dann teste jetzt ALPIN im Probeabo: hier gleich bestellen.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz