100 TageGeld zurück Kostenloser VersandAb 50€ in D und AT
Live Chat & Hotline+49(0)8024-902290 Kostenloser Rückversandin D und AT
magazine::magazine

Knapp 40.000 Artikel hat Bergzeit aktuell im Sortiment. Darunter versteckt sich auch eine ganze Menge Ausrüstung, die bei unseren Mitarbeitern ganz oben auf der "Will-Haben-Liste" stehen. Hier eine kleine Übersicht der Liebingsteile in dieser Saison.

Bei Bergzeit in Otterfing oder in den Filialen Gmund oder Holzkirchen zu arbeiten, heißt, da zu arbeiten, wo andere Urlaub machen. Das Mangfallgebirge liegt direkt vor unserer Nase, über alle Abteilungen hinweg arbeiten Leute, die ihre Liebe zur Natur und zum Bergsport verbindet – Profis wie Hobbysportler und Anfänger. Eine kleine Bergtour vor der Arbeit oder nach Feierabend? Geht immer, Sommer wie Winter. Die Textilien, mit denen wir tagein, tagaus arbeiten, nehmen wir natürlich auch in der Freizeit genau unter die Lupe. In den folgenden Tipps stellen wir Euch einige Highlights der diesjährigen Herbst- und Winterware vor, die sich durchaus für den Wunschzettel ans Christkind oder als Geschenktipp eignen.

Wenn es eisig hergeht: die Salewa Simmetria W’s Jacke

Gehört zum Winter wie die Ski zur Tour: Die Simmetria Jacke von Salewa. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

Gehört zum Winter wie die Ski zur Tour: Die Simmetria Jacke von Salewa. | Foto: Matthias Erhardt

Diese Jacke gehört zum Winter wie die Ski zur Tour! Als leidenschaftliche Skitourengeherin und Skifahrerin zieht es mich im Winter fast jedes Wochenende ins Gebirge. Bei meinem Lieblingsport will ich mir keine Gedanken über nasse, unbequeme Kleidung machen, in der ich auf dem Berg friere. Salewa gibt mir dafür mit der Simmetria genau die richtige Daunenjacke zur Hand, die mich vor Wind und Nässe schützt. Die regulierbare Kapuze, dreidimensionale Daunenkammern, eng anliegende Einfassungen sowie die winddichte Leiste hinter dem Reißverschluss isolieren bestens, wenn es auf dem Gipfel und bei der Abfahrt eisig kalt ist – dabei ist die Simmetria total leicht und lässt sich klein in der eigenen Innentasche verstauen. Eine weitere große Netzinnentasche und zwei große Außentaschen zum Händewärmen machen die Jacke besonders komfortabel und praktisch. Trage ich die Jacke ganz leger im Alltag, hagelt es außerdem dank der frischen Farbe und der tollen Passform viele Komplimente.

Veronika Goldhofer
Fachberaterin Textil, Holzkirchen

Meine persönliche Lieblings-Kombi: Patagonia Powder Bowl

Lieblingsteil: die Powder-Bowl-Kombi von Patagonia. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

Lieblingsteil: die Powder-Bowl-Kombi von Patagonia. | Foto: Matthias Erhardt

Die Powder-Bowl-Kombi von Patagonia ist genau das richtige Outfit, um sich an Powderdays in die weiße Pracht zu stürzen. Die Ausstattung mit einer wasserdichten und atmungsaktiven Gore-Tex® Performance Shell, einer leichten Wattierung und einem Innenfutter mit Netzpartien verhindert Frieren ebenso genial wie Schwitzen. Das Netz befindet sich in den Bereichen, an denen man stärker schwitzt, somit kommt es trotz der leichten Wattierung kaum zur Überhitzung.

Sollte einem dennoch mal zu warm werden, verschaffen die Lüftungsreißverschlüsse unter
den Armen die Möglichkeit zur Abkühlung. Die Hose ist ebenfalls mit diesen Materialien ausgestattet und besitzt am Oberschenkel Lüftungsreißverschlüsse. Der robuste Oberstoff hält einiges aus, schützt bei Geländeabfahrten selbst durch’s Gestrüpp. Die Schneeschürze an der Jacke hat einen Haftgummi, der ein Hochrutschen der Jacke verhindert. Zusätzlich lassen sich Jacke und Hose mit einer Schlaufe verbinden, so bleibt der Schnee da, wo er hin gehört, ins Gelände! Einer meiner absoluten Lieblinge um gut geschützt und ungehindert den Freuden des weißen Rauschs frönen zu können. Zusätzlich ist die Kombi auch optisch noch ein Genuss.

Andrea Steinberger
Fachberaterin Textil, Bergzeit Outdoor Center Gmund

Ob Berg oder City: Ortovox Swisswool W’s Hemd

Schick am Berg: Das Ortovox Hemd lässt Outdoorjacken mal anders aussehen. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

Schick am Berg: Das Ortovox Hemd lässt Outdoorjacken mal anders aussehen. | Foto: Matthias Erhardt

Das Swisswool Hemd von Ortovox aus der neuen Rock’n’Wool Linie hat mich spätestens nach der ersten Anprobe überzeugt. Getragen sieht es super aus und eigent sich als lässiger Jackenersatz für die ersten kalten Herbsttage in der Innenstadt. Klein verpackbar passt es sogar in jede Handtasche.

Das kleine Packmaß überzeugt noch mehr bei Bergtouren, ob im Herbst als Isolierung bei kühlen Abstiegen oder im Winter als perfekte zweite Lage für lange Powderabfahrten. Das Leichtgewicht isoliert auch nass besser als Daune und ist zudem winddicht und wasserabweisend. Ein zusätzliches Plus: Das Rock’n’Wool Shirt ist zu 100% in Europa hergestellt und die Füllung umweltgerecht erzeugt und verarbeitet. Der perfekte Begleiter für alle Mädels, die am Berg und in der City gerne funktionell und stylish auftreten.

Christin Mularczyk
Senior-Produktmanagerin Textil

Merino meets Nano: Wie Wolle wasserabweisend wird

High-tech trifft Wolle: zum Beispiel im Arctic W's Hoody von Icebreaker. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

High-tech trifft Wolle: zum Beispiel im Arctic W’s Hoody von Icebreaker. | Foto: Matthias Erhardt

Nano-Technologie für wasserabweisende Produkte aus Merinowolle Merino-Fans aufgepasst! Wasserabweisende Bekleidung aus Wolle? Die innovative Funktion ist in aller Munde. Welches Geheimnis steckt hinter der Entwicklung natürlicher Merinofasern zum High-Tech-Material, das uns zuverlässig vor Regen schützt? Es ist komplexe Nano-Technologie, die bei Realfleece Nano zum Einsatz kommt und die Oberfläche wasserabweisend macht.

Herkömmliche, chemisch hergestellte Beschichtungen schränken oftmals die Atmungsaktivität ein, das Körperklima ist stickig, nass und überhitzt. Icebreaker zeigt zum Beispiel bei der Arctic W’s Hood, dass es anders geht: Winzige, wasserabweisende Nano-Partikel haften an der Merinowolle. Dabei entstehen sehr kleine Luftblasen, welche höchste Dampfdurchlässigkeit gewährleisten. Die Temperatur und Feuchtigkeit regulierenden Eigenschaften der ultraleichten, soften Wollfasern bleiben hervorragend erhalten. Da Nano-Teilchen eine gerillte und somit verkleinerte Oberfläche besitzen, setzen sich Schmutz und Wasser weniger ab und die Bekleidung bleibt lange trocken und sauber. Die Nano-Technologie der neuseeländischen Marke ist bluesign® zertifiziert – ein unabhängiges Siegel für ressourcenschonende, schadstoffverringernde Produktion im Sinne des Umweltschutzes.

Regina Hölzl
Fachberaterin Textil, Gmund

Frieren? Nein danke!: das Arc’teryx Nuclei Hoody

Für Frostbeulen: Das Arc'teryx Nuclei Hoody. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

Für Frostbeulen: Das Arc’teryx Nuclei Hoody. | Foto: Matthias Erhardt

Mit dem brandneuen Nuclei Hoody ist Arc’teryx ein neuer Meilenstein im Bereich der Kunstfaserisolierung gelungen. Mit 280 Gramm dürfte die Nuclei momentan eine der leichtesten und am kleinsten verpackbaren synthetischen Isolationsjacke sein. Trotz des superleichten Gewichts ist die Jacke mit komplett isolierter, helmtauglicher Kapuze und zwei Taschen ausgestattet. Ein ideales Bekleidungsstück für‘s ganze Jahr. Ob beim Skifahren unter der Hardshell oder als Wärmejacke bei der Brotzeit, die Nuclei ist immer dabei! Egal ob es die Begeisterung für Klettersteige, für eine mehrtägige Trekkingtour oder das Erlebnis im Wald ist: Die Leidenschaft für draußen ist das Salz in unserer Suppe.

Chris Handtke
Fachberater Gmund

Erfahrung und Fachwissen machen den Unterschied

Die Hybridjacke Dawn Patrol wurde für leidenschaftliche Bergsportler gemacht. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

Die Hybridjacke Dawn Patrol wurde für leidenschaftliche Bergsportler gemacht. | Foto: Matthias Erhardt

All seine Fachkompetenz aus dem Ausrüstungsbereich hat der Spezialist Black Diamond in die Bekleidungssparte übertragen und glänzt damit auf ganzer Linie. Nach der Kollektion für BouldererInnen und SportklettererInnen folgt nun eine neue, die gezielt auf das alpine Publikum abgestimmt ist. Ganz besonders hat mich die Dawn Patrol Hybrid Shell Jacke aus der schoeller® Kollektion überzeugt.

Diese Jacke stellt die optimale Kombination aus Bewegungsfreiheit und Strapazierfähigkeit dar. An bewegungsintensiven Zonen wurde robustes, dehnbares schoeller® Softshell benutzt. Dort, wo durch Kontakt mit Fels und Eis die Jacke in Mitleidenschaft gezogen werden könnte und sie den Verhältnissen im Terrain ausgesetzt ist, kommt dreilagiges Material mit NanoSphere® zum Einsatz. Diese komplexe Technologie hat es in sich: Wasser, Öl und Schmutz perlen von den feinst strukturierten textilen Oberflächen ab, dadurch kommt ein natürlicher Antihaft- und Selbstreinigungsprozess zustande, der ohne Probleme eine Vielzahl von Waschgängen übersteht. Auch die anderen Eigenschaften wie, Griff, Optik und Komfort sind besonders langlebig, was die Jacke zu einem sehr nachhaltigen Bekleidungsstück macht. Die Dawn Patrol wurde für leidenschaftliche Berggeher gemacht, die auch bei widrigsten Bedingungen dem Early Bird folgen und noch vor dem Büro den Tag mit einer gehörigen Portion „Berg“ beginnen.

Christina Döderer
Produktmanagerin Textil

Der perfekte Materialmix für unterschiedliche Bedürfnisse

Optimal für Wintertouren: Die Lundhags-Kombi "Jorm". | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

Optimal für Wintertouren: Die Lundhags-Kombi „Jorm“. | Foto: Matthias Erhardt

Mein Bekleidungs-Tipp für den kommenden Winter ist ganz klar das Tourenoutfit von Lundhags, bestehend aus der Jorm Jacke und der Jorm Latzhose. Getestet habe ich sie beim Schneeschuhwandern und Tourengehen, wenn Bewegungsfreiheit, atmungsaktive Materialien und Wetterschutz gleichsam erforderlich sind.

Bei den Hybridkonstruktionen von Lundhags bleibt das Körperklima dank Einsätzen aus atmungsaktivem Stretchmaterial sowie strategisch platzierter Ventilationsreißverschlüsse an Jacke und Hose hervorragend trocken und angenehm, ohne dass Nässe von außen eindringen kann. Außerdem halten die Gamaschen den Schnee zuverlässig fern. Die Jorm Kombination empfehle ich auch deshalb, weil man sie den ganzen Winter über bei vielen Sportarten tragen kann und die Jacke auch in die Freizeit richtig gut aussieht.

Lucas Rhinow
Customer-Service

Softshell und Merino – wie geht das zusammen?

Noch ein innovatives Konzept von Icebreaker: Die Kapuzenjacke Stealth kombiniert Softshell mit Merino. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

Noch ein innovatives Konzept von Icebreaker: Die Kapuzenjacke Stealth kombiniert Softshell mit Merino. | Foto: Matthias Erhardt

Seit ich Merinobekleidung beim Berggehen und auch im Alltag ausprobiert habe, möchte ich das unglaublich schnell trocknende Material, das kühlt, wenn es warm wird und wärmt, wenn es kalt ist, nicht mehr missen.

Diese Vorzüge habe ich auch in einer Softshelljacke für Herbst und Winter gesucht, die mich bei Wind und Wetter begleitet – die Stealth Kapuzenjacke von Icebreaker ist hier ein tolles Exemplar. Ich habe sie zum Bergsteigen genauso an wie in der Stadt. Sie trägt sich unheimlich angenehm und weich, ist dabei winddicht und Wassertropfen perlen dauerhaft einfach an ihr ab. Als Ausgleich zur Arbeit brauche ich viel Bewegung, am liebsten schnelle, intensive Bergtouren. Da das Gewebe stark atmungsaktiv ist, kann ich dabei noch besser „Dampf ablassen“.

Quirin Knott
Leitung Logstik

Leicht, schnell, speedy: der MSR Ligthning Ascent W’s Schneeschuh

Rock'n'Roll im Tiefschnee: Die leichten MSR Lightnig Ascent machen beim Schneeschuhwandern Laune. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

Rock’n’Roll im Tiefschnee: Die leichten MSR Lightnig Ascent machen beim Schneeschuhwandern Laune. | Foto: Matthias Erhardt

Für mich sind Schneeschuhtouren eine ideale Möglichkeit, mich im Winter fit zu halten und gleichzeitig die verschneite und schöne Berglandschaft zu genießen. Für mich gehören Bewegung in der Natur zum Leben. Da ich gerne sportlich unterwegs bin, lege ich auf einen leichten Schneeschuh Wert, mit dem auch in anspruchsvollerem Gelände sicher und schnell unterwegs bin. Der Womens Lightning Ascent von MSR ist ein Schneeschuh, der meinen Ansprüchen mehr als gerecht wird. Mit seinem gezahnten Rahmen und den Steigzacken aus Stahl habe ich auch in vereistem und auch steilem Gelände guten Halt.

Auch die Riemenbindung hat mich von Anfang an überzeugt, da ich sie auch mit Handschuhen einfach bedienen kann und sie zudem nie vereist. Die Schneeschuhe sind mit einer Steighilfe ausgestattet, die bei Anstiegen ganz einfach mit dem Stock ausgeklappt werden kann, wodurch zum einen Kraft gespart werden kann und zum anderen der Halt deutlich erhöht wird. Eine weitere Besonderheit dieses Schneeschuhs ist der 360° Traction-Rahmen aus Aluminium, der wirklich in jeder Situation Halt bietet und auf den ich mich auf jeder meiner Touren voll und ganz verlassen konnte. Als zusätzlicher Pluspunkt können die Schneeschuhe mit zwei Endstücken erweitert werden, die bei Bedarf mehr Tragfähigkeit verleihen und sich ideal zum Spuren eignen.

Anna Termes
Finanzbuchhaltung

Et Voilà – der kompromisslose Ski für die ambitionierte Tourengeherin

Unglaublicher Auftrieb im Powder, wendig und reaktiv: Der Cham W 87 von Dynastar. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

Unglaublicher Auftrieb im Powder, wendig und reaktiv: Der Cham W 87 von Dynastar. | Foto: Matthias Erhardt

Diese Saison hat Dynastar ein ganz besonderes Schmankerl für alle Skitouren-begeisterten Mädels, die überwiegend abseits der Piste unterwegs sind, zu bieten. Denn der neue Cham W 87 macht keinen Kompromiss mehr zwischen Leichtigkeit im Aufstieg und Top-Performance in der Abfahrt – egal bei welchen Schneeverhältnissen. So wurde bei der Damenserie in Sachen Gewicht noch mal deutlich abgespeckt. Längere Anstiege sind somit kein Problem und am Gipfel angekommen, sind die Kraftreserven für eine traumhafte Abfahrt umso größer.

Hier zeigt der Cham W 87 dann auch, was er wirklich drauf hat: fast wie auf Schienen geht’s wieder bergab. Aufgrund der langen Rockerschaufel hat der Ski einen unglaublichen Auftrieb im Powder und ist zugleich super wendig und reaktiv. Selbst im schweren Frühjahrsschnee lässt er sich noch spielerisch und ohne übermäßigen Kraftaufwand steuern. Aber auch wenn es mal richtig hart wird oder auf der Piste, bietet der Ski noch genügend Stabilität und Griffigkeit, um auch hier entsprechend zu glänzen. Man(n) wird staunen!

Viola Goldhofer
Storemanagerin Holzkirchen

Die perfekte Powder-Waffe für den perfekten Tag

"Pray for snow" - der Völkl Two ist schon startklar. | Foto: Matthias Erhardt
Linkicon

„Pray for snow“ – der Völkl Two ist schon startklar. | Foto: Matthias Erhardt

Auch in dieser Saison lautet mein persönliches Motto „Pray for Snow“ und ich kann es kaum erwarten, endlich wieder auf den Brettern zu stehen und den perfekten Tag abseits der Piste im Tiefschnee zu erleben. Meine ganz persönliche Empfehlung für diesen Winter ist der Völkl Two, der mit Rocker und einer ordentlichen Breite für das ultimative Fahrvergnügen im Powder sorgt und auch, wenn man es mit mehr Geschwindigkeit krachen lässt, absolut ruhig zu fahren und gut zu steuern ist.

Der Ski ist wirklich gut zu steuern und hat mich von Anfang an durch sein tolles Handling begeistert, da er meinem Fahrstil absolut entgegenkommt. Ich kann den Völkl Two jedem erfahrenen Freerider, der nach einem zuverlässigen und gleichzeitig spielerisch zu fahrendem Tiefschneeski sucht, mit voller Überzeugung ans Herz legen.

Markus Knöpfle
Fachberater Gmund

Mehr Produktempfehlungen im Bergzeit Magazin:

Bergzeit Team

Über 200 Kollegen sind im Bergzeit Team im Einsatz. Ob im Bergzeit Outdoor Center in Gmund, bei Bergzeit Alpin in Holzkirchen oder in den Otterfinger Büros - unser Team vereint die Leidenschaft für Draußen und eine Begeisterung für hochwertige und verlässliche Outdoor-Ausrüstung. Pfeil Alle Artikel von Bergzeit Team