Ob Fels, Eis, Schnee oder ganz normale Bergtour, im Deuter Guide 35+ ist alle alpine Ausrüstung bestens verstaut. Der Kletterrucksack überzeugt durch funktionale Schlichtheit und gewinnt den "Rücken-Oscar" unseres Autors für das bequemste Tragesystem.

„Bei Bergsteigern, die hoch hinaus wollen und sich gern in schwierigerem Gelände bewegen, ist der Guide schon seit Jahren ein äußerst beliebter und robuster Begleiter“, schreibt Deuter über den Kletterrucksack Guide 35+. Über Jahre ist die Guide-Serie das alpine Aushängeschild der Gersthofener, die Rucksäcke müssen sich und ihre durchdachte Funktionalität nicht mehr beweisen. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht und wartet Jahr für Jahr mit allerlei innovativen Neuerungen und Optimierungen auf. Ob es der bewährte „Veteran“ nach wie vor mit den Jungspunden aufnehmen kann? Auf jeden Fall, wie der Test zeigt.

Mein erster Eindruck vom Deuter Guide 35+

Nicht nur beim ersten Aufsetzen, sondern auch noch nach längeren Strecken überzeugt der Rucksack seinen Träger.
Nicht nur beim ersten Aufsetzen, sondern auch noch nach längeren Strecken am Berg überzeugt der Rucksack seinen Träger.

Der aktuelle Guide 35+ ist nicht mein erster Tourenbegleiter aus der Deuter-Serie, daher bin ich gespannt, was sich in der neuesten Generation verändert hat. Gleich fällt auf: Über die Jahre hinweg hat sich der Kletterrucksack unter anderem optisch verändert. Das Design wirkt relativ schlicht, durchdacht und reduziert. Auf den ersten Blick scheint es keine lose herumhängenden Kompressionsriemen und überflüssigen Befestigungsmöglichkeiten zu geben, die bei einigen Kletterrucksäcken in der ein oder anderen Situation am Fels für einen hochroten Kopf sorgen können. Die Tatsache, dass sie nicht störend auffallen, heißt jedoch nicht, dass es sie nicht gibt: Der Deuter Guide 35+ hat zahlreiche Möglichkeiten, alles gut unterzubringen. Insgesamt erscheint der Kletterrucksack schlanker, ohne Einbußen bei Tragesystem und Robustheit in Kauf nehmen zu müssen. Die Farbauswahl ist mit grün, rot oder schwarz dezent und modern. Spätestens beim ersten Kontakt mit dem Rücken, ob leer oder beladen, wird dann jedem noch so misstrauischen Probanden ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Der „Rücken-Oscar“ für bequeme Tragesysteme ist und bleibt meiner Ansicht nach fest in der Hand von Deuter!

Der Kletterrucksack in der Praxis

Von Helm bis Ski - alles hat seinen Platz am und im Deuter Guide 35+ Kletterrucksack.
Von Helm bis Ski – alles hat seinen Platz am und im Deuter Guide 35+ Kletterrucksack.

Deuter verspricht dem potentiellen Kunden mit dem Guide 35+ eine ganze Menge an Fähigkeiten für alpine Extreme, sei es Bergsteigen, Eisklettern oder Tourengehen, die natürlich weit über den einfachen Kontakt mit dem Rucksack hinausgehen. Ich habe den Kletterrucksack auf drei Touren getestet – bei einer Skihochtour auf den Großglockner, einer Eis-Fels-Kombi-Route des Couloir Mistica am Torre Innerkofler und bei einer Wanderung in den Inntaler Bergen – und habe dabei umfassende Eindrücke vom Deuter Guide 35+ gewonnen.

Perfekt gepackt

Das Packen des Deuter-Rucksacks gestaltet sich sehr einfach. Man sieht sofort, wo welches Equipment Platz finden soll, dort hält es dann auch und sitzt einwandfrei. Lediglich die seitliche Skihalterung lässt sich im unteren Bereich nur begrenzt für „das ganz breite Gerät“ einsetzen und verweigert sich jedem Heckflossenmaß über 120 Millimeter. Aber der Deuter Guide 35+ ist ja auch kein Freeride-Rucksack. Der klassische Stützpickel passt genauso wie das moderne bananenförmige Mixed-Eisgerät perfekt in die Pickelhalterung. Alles andere findet im Hauptfach Platz, das man durch den höhenverstellbaren Deckel um bis zu acht Liter erweitern kann. Darüber lässt sich mit einem abnehmbaren Gurt das Seil fixieren. Mit den Kompressionsriemen, die sich auch mittig über dem Packsack schließen lassen, ist es einfach, Ausrüstung außen zu befestigen oder bei Bedarf den Rucksack maximal zu komprimieren. Ein großes Plus ist der seitliche Reißverschluss, der selbst bei absoluter Überlast noch Zugriff auf das komplette Hauptfach gewährt. Im Deckelfach mit Reißverschluss lassen sich gut Dinge verstauen, die man schnell griffbereit haben möchte wie Mütze, Snacks, Kopflampe oder ähnliches.

Deuter-Tragesystem und Passform

Beim Wandern, auf Skitour beziehungsweise beim Zustieg bewährt sich das – zwar nicht ultraleichte, aber stabile -Tragesystem mit dem beweglichen, anatomisch geformten Vari-Flex-Hüftgurt. Dieses System muss man einfach mal getestet haben! Selbst wenn der Tag länger als zwölf Stunden dauert, werden Rücken und Schultern am Abend das geringste Problem sein. Gekreuzt angeordnete Aluschienen halten den Rucksack in Form und übertragen die Last auf die Hüfte. Innen wird das Tragesystem durch eine herausnehmbare Isomatte, die bei Bedarf auch als bequeme Sitzunterlage dienen kann, stabilisiert. Unterwegs sorgt das Deuter Alpine Back System für eine gute Belüftung des Rückens.

Sobald es ans Klettern geht, ändern sich die Anforderungen an einen Rucksack schlagartig. Je schwerer die Route, desto mehr Bewegungsfreiheit und Unabhängigkeit wünscht sich der Kletterer – am besten sollte der Rucksack gar nicht zu spüren sein. Der Deuter Guide 35+ ist nicht der leichteste, aber man kann den Rucksack komplett umbauen und Gewicht reduzieren. Beispielsweise lässt sich der Hüftgurt ab- und die Rücken-Alustreben herausnehmen, der Rucksack kann mit den kurzen Riemen komprimiert werden. Das Abnehmen der Hüftflossen bietet sich vor allem an, wenn man mit Klettergurt am Fels unterwegs ist.

Mit seiner langen Rückenlänge sitzt der Guide 35+ am besten bei Personen mit etwa 170 bis 195 Zentimetern Körpergröße.
Mit seiner langen Rückenlänge sitzt der Guide 35+ am besten bei Personen mit etwa 170 bis 195 Zentimetern Körpergröße.

Für den Klettertest habe ich auf den Hüftgurt verzichtet und die Tragegurte locker gestellt. Nach diesem Handgriff ließ es sich mit dem Guide 35+ gut klettern. Am Fels konnte der Rucksack noch weitere Vorteile ausspielen: sein schmaler Schnitt bietet Armfreiheit und Flexibilität und das Material ist sehr robust gegenüber Felskontakt. Vermisst habe ich am Hüftgurt eine Halterung für die Sammelkarabiner der Eisschrauben, dafür gibt es Materialschlaufen an den Hüftflossen.

Aufgrund seiner eher langen Rückenlänge eignet sich der Deuter Guide 35+ am besten für Personen mit etwa 170 bis 195 Zentimetern Körpergröße. Wenn die Rückenlänge nicht optimal passt, kann es passieren, dass der Helm beim Hinaufschauen am steifen Tragesystem anstößt und den Kletterer über den weiteren Routenverlauf vorerst im Unklaren lässt. Alternativ bietet sich für kleinere Personen die Slim-Line-Variante aus Deuters Damen-Rucksacksortiment an. Alle SL-Modelle sind auf eine geringere Rückenlänge und schmalere Schulterbreite ausgelegt.

Mein Fazit zum Deuter Guide 35+

Schlicht und schlank im Design und absolut bequem auf dem Rücken - damit ist der Deuter Guide 35+ ein idealer Begleiter für lange Strecken.
Schlicht und schlank im Design und absolut bequem auf dem Rücken – damit ist der Deuter Guide 35+ ein idealer Begleiter nicht nur für’s Klettern.

Die Vorzüge des Deuter Guide 35+ liegen in seiner Qualität, Funktionalität und Vielseitigkeit. Der Guide bietet alles, was nötig, und nichts, was überflüssig ist. Von Kompressionsriemen, Pickelhalterung, Helmhalterung über die verstärkte seitliche Skihalterung und eine Funktionsleiste bis hin zu Deckelbefestigungsösen und der Möglichkeit, ein Trinksystem einzubauen, ist alles vorhanden, was man sich an Ausstattung für einen Kletterrucksack wünscht. Das robuste Material garantiert eine lange Haltbarkeit.

Alles in allem ist der Deuter Guide 35+ ein solider und funktionaler Kletterrucksack, der sehr bequem ist, auch wenn man dafür ein paar Gramm mehr schultern muss. Durch seine Nähe zum Körperschwerpunkt bietet der Rucksack auch beim Klettern größtmögliche Bewegungsfreiheit. Mit seinem hohen Tragekomfort ist der Guide außerdem der optimale Begleiter für lange Strecken. Die Deuter Guide-Serie bietet im Übrigen verschiedene Rucksackgrößen und Modellvarianten, die sowohl in der klassischen als auch der SL-Version erhältlich sind. Wer es noch leichter haben möchte, für den empfiehlt sich eines der Guide Lite-Modelle.

Weitere nützliche Infos:

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz