Mit minimalen Mitteln und Ernährung aus der Natur hausten die beiden Exped-Gründer Heidi und Andi Brun 1981 neun Monate lang weit abseits jeder Zivilisation in der kanadischen Wildnis. Nicht zuletzt ihre Erfahrung aus dieser Zeit brachte die Marke dorthin, wo sie heute ist.

Irgendwie begann alles in den Flitterwochen

Seit 1997 entwickelt Exped hochwertiges Expeditions Equipment, stets mit dem Fokus auf Innovation und Einfachheit. | Foto: Exped

Die Geschichte von Exped ist ursprünglich die Geschichte von Heidi und Andi Brun, die ihren Traum, gemeinsam die Einsamkeit der Wildnis zu erleben, umsetzten und aufgrund ihrer Erfahrungen zu Innovatoren wurden.

Eine Hochzeitsreise der ungewöhnlichen Art nahm 1980 ihren Lauf. Nachdem sie sich für ein Gebiet entschieden hatten, mit Sack und Pack nach Kanada geflogen waren, musste erst einmal die Blockhütte eigenhändig gebaut werden – und das Ende August in Nordkanada unweit des Polarkreises. Schon dies war eine Erfahrung.

Das kurz vor der Reise gekaufte Buch „How to build a Log Cabin“ war nicht brauchbar, sie improvisieren. Sie bauten eine nicht unbedingt schöne Hütte, wie Heidi meint. Auch Begegnungen mit Bären prägten das Leben in der Wildnis.

Nur 40% der Esswaren hatten sie mitgebracht, den Rest besorgten sie selbst in der Natur. Nach 9 Monaten, bevor sie vom Wasserflugzeug abgeholt wurden, rissen sie ihre Hütte ab um keine Spur in der Natur zu hinterlassen.

Eine Erfahrung, die prägt

Die Erfahrung jemals bereut? „Nie“, sagen Heidi und Andi heute. Noch heute wirken die Erinnerungen an die Zeit in der Wildnis, die Zeit der Selbstversorgung, Selbstvertrauen und Entbehrungen nach. Es gibt nur wenig wirklich wichtige Dinge sagt Andi Brun. Eines sind die guten Kontakte zu den Menschen, die man kennt, ein weiteres ist das Erlebnis Natur – und bescheiden zu sein – zu seinem eigenen ich finden, in der absoluten Einsamkeit der Natur vollkommen entspannt zu sein.

Das maximale Naturerlebnis mit minimalen Mitteln. Das ist das Ziel, in der Natur mit der Natur zu sein und nicht als Fremdkörper die Natur zu benutzen. Auch das haben Heidi und Andi aus der Wildnis in Kanada mitgenommen.

Die Geburtsstunde Expeds

1983 dann gründeten Heidi und Andi zusammen die Exped AG und übernahmen nach und nach die Vertretung namhafter Outdoormarken wie Lowe Alpine, MSR, Ortlieb, Moss, Feathered Friends, Sherpa und Outdoor Research. Der Name Exped steht hierbei für Expedition Equipment.

1997 dann, motiviert von Outdoor-Kollegen und zu vieler unrealisierter Produktideen, bringt Exped die ersten eigenen Outdoorprodukte auf den Markt und gibt nach und nach wiederum die Vertretungen der Marken auf, dankbar aus dieser Zeit sehr viel gelernt zu haben, vor allem auch, dass Größer-Werden nicht gleich Besser-Werden heißt.

Heute werden die Exped Produkte in 25 Ländern angeboten. Das Team ist noch immer mit ca. 25 langjährigen Leuten klein, schlank, innovativ und strebt nach wie vor eine ausgewogene Life-Time-Balance zwischen Job und Outdoor-Freizeit an.

Exped will nicht groß sein. Exped will beweglich, klein und persönlich bleiben.

Exped im 20-Jährigen Jubiläumsjahr

Schon 20 Jahre gibt es nun die Exped-Marke, fragt sich, ob Exped „leider schon“ oder „bereits schon“ mündig ist? Als bewusst kleines Team, das keiner Konzernzentrale verpflichtet ist und sich selbst trägt, sind die Voraussetzungen weiterhin da, jung, unkonventionell und mutig zu bleiben. Trotzdem zeigen 20 Jahre Erfahrung, was die Business Seite angeht, dass die Mündigkeit verdient und erreicht wurde. Denn aus dem Start-Up ist viel mehr als ein Durchstart geworden, dies weniger profit-mäßig als image-mäßig.

Heute können Andi und Heidi auf zwei Jahrzehnte Exped AG zurückblicken. | Foto: Jürg Buschor/outkomm
Ihren Traum, gemeinsam die Einsamkeit der Wildnis zu erleben, setzten Heidi und Andi während ihren Flitterwochen um. Heute können die beiden auf zwei Jahrzehnte Exped-Firmengeschichte zurückblicken. | Foto: Jürg Buschor/outkomm

Mittlerweile hat Exped eine Fülle von Innovationen und Auszeichnungen vorzuweisen. Ohne die partnerschaftliche Produktentwicklung mit Kunden, Konsumenten und Fabrikpartnern wären diese nie möglich gewesen. Wir sind ein globales Team mit partnerschaftlichen Umgang, da nur so beste Qualität resultieren kann. Und das spürt man: Jeder, der ein Exped Produkt nutzt, fühlt die Liebe der Marke zum Detail. Hilfreiche, ausgeklügelte Features der Produkte zeigen, dass hinter jeder vermeintlichen Kleinigkeit viele Gedanken und Ideen stehen. So setzt Exped in der gesamten Industrie neue Maßstäbe, an denen sich andere Hersteller orientieren. Bei uns steht das Produkt an erster Stelle und im Fokus und nicht das Marketing.

So sind auch soziales und ökologisches Verantwortungsbewusstsein für uns selbstverständlich und keine Marketingstrategie. Unsere Produkte sollen so lange wie möglich halten, weshalb nur die hochwertigsten Komponenten verwendet werden und das schließt auch die Entscheidung stets für die ökologischten – nicht die ökonomischten – Varianten mit ein. Das heißt auch für uns, ständig nach nachhaltigeren Alternativen zu forschen und diese einzusetzen. Exped steht für gelebte Nachhaltigkeit.

Auch heute leitet uns noch das Credo von Heidi und Andi: das maximale Erlebnis mit minimalen Mitteln.

 

 

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz