Auf in den Schnee mit der Rhätischen Bahn.
Der Bernina Express bringt Wintersportbegeisterte entspannt zu den besten Spots in den Schweizer Alpen. Bereits auf der Fahrt kommt man in den Genuss eindrucksvoller Alpenkulissen und imposanten Bauwerke des UNSECO-Weltkulturerbes.

Vom Zugfenster aus die Vorfreude auf den Powder spüren: Bei der Fahrt mit dem Bernina Express der Rhätischen Bahn reisen Skifahrer, Tourengeher oder Schneeschuhwanderer entspannt zu den bekanntesten Wintersportorten der Schweizer Alpen. Bei der Fahrt von Chur oder Davos Platz über die Schweizer Hochalpen bis nach Tirano in Italien passieren die Gäste nicht nur eindrucksvolle Bergwelten, sondern auch imposante Bauwerke des UNESCO-Weltkulturerbes wie das Landwasserviadukt und das Kreisviadukt in Brusio. Wer es kaum erwarten kann, wieder den Schnee unter den Brettern zu spüren, steigt an einer der Wintersportorte entlang der Strecke aus oder nutzt gleich die praktischen Regio-Züge. Sie verfügen über ausreichend Platz, um das eigene Wintersportgepäck bequem zu transportieren und somit entspannt am Zielort anzukommen.

Los geht die Fahrt für Wintersportbegeisterte entweder in Chur, der ältesten Stadt der Schweiz, oder in Davos Platz. Mit Blick aus den riesigen Panoramafenstern auf bis zu 55 Tunnel, 196 Brücken und Steigungen bis zu 70 Promille gehen die Gäste des Bernina Express auf die Fahrt ins Wintervergnügen. Auf der höchsten Bahnstrecke der Alpen erreichen die Gäste unter anderem den berühmten Wintersportort St. Moritz. Bekannt ist er vor allem für seine glamourösen Poloturniere und Pferderennen, an denen sich regelmäßig der internationale Jetset einfindet.

Was viele nicht wissen: Graubünden gilt als Wiege des Wintertourismus. Vor über 150 Jahren kamen die ersten Wintergäste zur Höhenkur nach Davos. Der inzwischen legendäre Hotelier Johannes Badrutt in St. Moritz wollte die britischen Sommergäste mit einer Wette von der Schönheit des Engadins im Winter überzeugen. Falls es ihnen dort nicht gefalle, würde er die Reisekosten übernehmen. Doch genau das Gegenteil war der Fall: Die Gäste blieben bis Ostern.

Die großen Panoramascheiben des Bernina Express sorgen für eine grandiose Aussicht.
Die großen Panoramascheiben des Bernina Express sorgen für eine grandiose Aussicht.

St. Moritz punktet mit insgesamt elf Skigebieten bis auf 3.000 Meter Höhe und 350 Pistenkilometern. Die Schneesicherheit macht die Region zu einem beliebten Ziel für Skifahrer und Snowboarder. Wer es weniger rasant mag, erkundet die Berglandschaft in der Stille der Natur bei Schneeschuhtouren. Besonders romantisch wird es bei geführten Schneeschuhtouren bei Vollmond, wenn der Schnee im sanften Licht des Mondes glitzert. Wer mit Langlauf-Skiern die Region erkunden will, darf sich auf passende Strecken sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene freuen. Tipp für Sparfüchse: Fahrgäste der Regio-Züge, die ab Davos Platz nach St. Moritz fahren, können direkt am Bahnhof ihr Ticket inklusive einer Skitageskarte für Engadin/St. Moritz lösen und zahlen für die Zugfahrt nur einen Franken zusätzlich.

Mit Arosa Lenzerheide liegt ein weiteres, großes Wintersportgebiet zwischen Chur und Davos Platz, das von beiden Orten aus leicht zu erreichen ist. 225 Pistenkilometer und drei Talseiten lassen keine Wünsche für Skifahrer oder Snowboarder offen. 42 Transportanlagen sorgen für eine reibungslose Auffahrt zu den bestens präparierten Strecken, die von leichten blauen über vielseitigen roten bis hin zu herausfordernden schwarzen Pisten reichen. Wer es gemütlicher mag, kann das riesige Wintersportgebiet auch zu Fuß erkunden. Auf speziellen Spazier- und Wanderwege laufen Gäste durch verschneite Wälder, an Bergseen vorbei und genießen dabei die traumhafte Aussicht. Auch für dieses Wintersportgebiet hat die Rhätische Bahn die perfekte Verbindung: Ein gültiger Skipass für Arosa-Lenzerheide ist gleichzeitig das Bahnticket für die Hin- und Rückfahrt von Chur nach Arosa.

Wer nach so viel Spaß im Schnee italienisches Flair schnuppern will, fährt mit dem Bernina Express weiter nach Tirano. Von den Gletschern Graubündens geht es zu den Palmen Italiens, vorbei am Lago Bianco und dem bekannten Kreisviadukt bei Brusio, das zu den häufigsten Fotomotiven des Bernina Expresses zählt. Die oberitalienische Stadt Tirano besticht mit ihrer historischen Stadtbefestigung aus dem 14. und 15. Jahrhundert sowie mit altehrwürdigen Palazzi, die während der Bündner Herrschaft von wohlhabenden Familien erbaut wurden. Bekannt ist der Ort auch für seine kulinarischen Spezialitäten, wie regionaler Käse, das Trockenfleisch bresaola oder pizzoccheri, eine Teigwarenart aus Buchweizen- oder Weizenmehl. So gestärkt kann die nächste Abfahrt kommen!

Bernina Express Spezialangebot

Mit dem Bernina Express Spezialangebot, reisen Sie zu zweit spektakulär von Chur nach Poschiavo / Le Prese / Tirano und zurück. Mit den extragrossen Panoramafenster im Bernina Express und einem Teller Puschlaver Pizzoccheri ist die Fahrt Augen- und Gaumenschmaus zugleich. Das Bernina Express Spezialangebot ist vom 01. Oktober 2015 bis 31. März 2016 erhältlich, nur online buchbar und limitiert!

 

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz