Expeditions-, Wander- und Winterstiefel, Neues im Bereich GPS, Isomatten und Kletter-Hardware. Die ISPO bietet wie jedes Jahr bei Schuhen und Hartwaren viele Neuheiten. Wir stellen die wichtigsten vor.

La Sportiva G2 SM Expeditionsstiefel

La Sportiva G2 SM Expeditionsstiefel - Product of the Year in der Kategorie Outdoor auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich
La Sportiva G2 SM Expeditionsstiefel – Product of the Year in der Kategorie Outdoor auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich

Der La Sportiva G2 SM ist ein Expeditionsbergschuh, für dessen Entwicklung La Sportiva den italienischen Expeditionsbergsteiger Simone Moro mit an Bord geholt hat. Der Zweilagenschuh verfügt über eine überragende Wärmeleistung, eine integrierte, hochgezogene Gamasche mit einem robusten Reißverschluss und einer Klettabdeckung und ein wärmendes Futter. Damit ist der G2 SM prädestiniert für den Einsatz in großer Höhe und bei tiefen Temperaturen. Der robuste, hochgezogene Sohlenrand sorgt für eine lange Haltbarkeit und Unempfindlichkeit gegenüber harten Bedingungen. La Sportiva setzt zudem auf Cordura® als abriebfestes Obermaterial. Die Honeycomb Tech-Zwischensohle drückt das Gewicht des Stiefels auf ein niedriges Niveau. Der Clou: La Sportiva stattet den Innenschuh des G2 SM mit dem BOA®-Schnürsystem aus, das für schnelles Schnüren und einen präzisen Halt sorgt. Nicht umsonst wurde der Expeditionsstiefel beim ISPO Award zum Product of the Year in der Kategorie Outdoor erkoren.

Mammut Nordwand 2.1 High Expeditionsstiefel

Mammut Nordwand 2.1 High Expeditionsstiefel auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich
Mammut Nordwand 2.1 High Expeditionsstiefel auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich

Auch Mammut präsentiert auf der ISPO mit dem Nordwand 2.1 High einen ausgeklügelten Expeditionsbergstiefel mit BOA®-Verschlusssystem, der zusammen mit Mammut-Athlet David Lama entwickelt wurde. Mammut setzt an der Gamasche auf einen besonders massiven, verschweißten Reißverschluss, um Schnee und Eis keine Chance zu geben. Der Schuh besitzt zudem einen herausnehmbaren Innenschuh und funktioniert somit als wandlungsfähiger 2-in-1-Begleiter auf Expeditionen, Hochtouren und beim Eisklettern.

Darüber hinaus verwendet Mammut eine Thinsulate™ Ultra-Isolierung, die den Bergsteiger in Kombination mit der doppelt isolierten Carbonsohle bis minus 35 Grad Celsius vor kalten Füßen schützt. Der Mammut Nordwand 2.1 High verfügt über eine leichte Vibram®-Sohle, die durch das weite und mittelhohe Profil sehr griffig und abriebfest ist. Der Expeditionsbergstiefel ist das neue Highlight in Mammuts Bergschuh-Kollektion und gewann ebenfalls einen ISPO Award in der Kategorie Outdoor/High Performance Schuhe.

Inov-8 Terraclaw 250

Inov-8 Terraclaw 250 Trailrunningschuh auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich
Inov-8 Terraclaw 250 Trailrunningschuh auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich

Die britischen Trailrunning-Experten von inov-8 bauen mit dem Terraclaw 250 ihre Palette weiter aus. Der 250 Gramm leichte Trailrunningschuh schafft den Spagat zwischen minimalem Gewicht und einer optimalen Dämpfung und eignet sich für kurze und lange Strecken im Gelände. Seine Sohle besteht aus zwei Sektoren: Ein besonders langlebiger Sektor aus dem bewährten inov-8-Sohlengummi, und eine weicherer, der für mehr Grip sorgt. Inov-8 hat zudem am Stollendesign gearbeitet und pyramidenförmige Zähne entworfen, die sich in jeden Untergrund beißen.

Auch beim Terrclaw 250 setzen die Briten auf ihr vielfach erprobtes Fascia-Band, das für eine hervorragende Spannkraft und Energieübertragung beim Abrollvorgang sorgt. Der Schuh ermöglicht zudem durch Mesh-Material an der Oberfläche ein schnelles Entweichen von Feuchtigkeit. Um den Fuß optimal zu fixieren, versieht inov-8 den Terraclaw 250 mit einer X-förmigen Applikation auf dem Vorderfuß, die ein Verrutschen verhindert. Der Terraclaw 250 ist inov-8’s Antwort auf den wachsenden Trailrunningmarkt und wird alle Läufer begeistern, die einen bequemen Allrounder für alle Arten von Untergrund suchen! Auch die ISPO Award Jury ließ sich begeistern und verlieh ihm eine Auszeichnung in der Kategorie Performance.

Dachstein Gebirgsjäger und Geierwally

Dachstein Gebirgsjäger auf der ISPO 2015. | Foto: Arnold Zimprich
Dachstein Gebirgsjäger auf der ISPO 2015. | Foto: Arnold Zimprich

Die Winterschuh-Modelle Geierwally und Gebirgsjäger gehören der neuen Alpine Lifestyle-Kollektion der Schuhmarke Dachstein an und verbinden traditionelle Materialien – wie den original Ramsauer Loden aus der Lodenwalke – mit modernem Design.

Der Gebirgsjäger ist Dachsteins Kollektions-Highlight 2015, kommt wie der Geierwally im alpinen Look und wird aus Nappa-Leder und echtem Ramsauer Loden gefertigt. Das Obermaterial weist Wasser zuverlässig ab, zudem verfügt der Gebirgsjäger über eine Isolierung durch Fleece-Futter und eine leichte und rutschfeste Vibram Roccia-Sohle. Der Schuh wiegt mit knapp 600 Gramm (Größe 42,5) recht wenig und orientiert sich optisch an den Klassikern aus Dachsteins 90-jähriger Firmengeschichte.

Dachstein Geierwally auf der ISPO 2015. | Foto: Arnold Zimprich
Dachstein Geierwally auf der ISPO 2015. | Foto: Arnold Zimprich

Der Geierwally ist ein robuster und warmer Winterschuh mit mittelhohem Schnitt, Lammfellfutter und einer EVA-Zwischensohle für zusätzliche Dämpfung. Die klassische Vibram Marmolada-Sohle sorgt darüber hinaus für Rutschfestigkeit in allen Lebenslagen. Die traditionellen Ösen verleihen ihm einen gewissen Retro-Look und ein klassisches Erscheinungsbild. Die Modelle Geierwally und Gebirgsjäger stellen keine reinrassigen Bergschuhe dar, sondern sollen, so Dachstein, alpinen Lifestyle auch in die City und auf den Wanderweg bringen.

Hanwag Ströv und Hanwag Alaska Winter

Hanwag Ströv Winter-Trekkingstiefel auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich
Hanwag Ströv Winter-Trekkingstiefel auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich

Der Hanwag Ströv ist ein vielseitiger, leichter und bequemer Trekkingstiefel, den Hanwag speziell für den Einsatz im Winter entworfen hat. Für optimale Isolationseigenschaften ist der Ströv mit einer wärmenden Isolierung mit G-Loft Fit ausgestattet. Damit ist der Trekkingstiefel bis zu einer Temperatur von minus 25 Grad Celsius einsetzbar. Sein leichter Materialmix aus Leder und Cordura drückt das Gewicht nahe an die 800 Gramm-Marke (Größe 8). Hanwag setzt beim Ströv auf Komfort und Sicherheit: Der Schaftabschluss ist mit einer weichen Fleecefütterung versehen, dazu kommt Hanwags IceGrip XLT-Sohle, die durch spezielle IceGrip-Stollen, die mit Glaspartikeln versetzt wurden, auch auf vereistem Untergrund für maximalen Grip sorgt.

Seinen Klassiker Alaska bringt Hanwag nun auch in einer Winterversion heraus. Der Hanwag Alaska Winter ist ein extrawarmer und robuster Wanderstiefel für den Wintereinsatz. Hanwag setzt auch hier auf seine IceGrip-Sohle, die durch 14 Griffzonen noch griffiger ist als die beim Ströv verwendete. Der hochgezogene Schaft und die GoreTex-Membran prädestinieren den Schuh für lange Wanderungen bei Schnee und Eis. Hanwag versieht den Wanderstiefel mit einer Schneeschuhauflage, einem bequemen Trekking-Leisten und, wie beim Ströv, einer Fütterung mit G-Loft Fit, die den Schuh sogar bis minus 35 Grad Celsius einsetzbar macht. Darüber hinaus hat man beim Alaska Winter auf zu viele Nähte verzichtet, um Kältebrücken zu vermeiden.

Keen Durand Polar

Der neue Keen Durand Polar Winterwanderstiefel auf der ISPO 2015. | Foto: Arnold Zimprich
Der neue Keen Durand Polar Winterwanderstiefel auf der ISPO 2015. | Foto: Arnold Zimprich

Der Keen Durand Polar ist ein hochgezogener, warmer Winterstiefel für ausgedehnte Wanderungen bei kalten Temperaturen. Keen setzt auch beim Durand Polar auf den fast schon sprichwörtlichen Keen-Komfort und verbaut seine bewährte Zwischensohle aus Polyurethan, die zum einen extrem haltbar ist, zum anderen ihre Form und ihre Dämpfungseigenschaften dauerhaft beibehält. Das Obermaterial des Schuhs besteht aus abriebfestem Nubuk-Leder und Synthetikmaterial, das widerstandsfähig und haltbar ist. Darüber hinaus versieht Keen den Durand Polar mit einer Fersenpolsterung, die grobe Schläge abhält und für einen tollen Gehkomfort sorgt.

Keen hat dem Stiefel eine Zweikomponenten-Sohle verpasst, die auch bei kältesten Temperaturen einen optimalen Griff bietet. Der Durand Polar verfügt zudem über eine Fütterung aus 400 Gramm Keen.Warm, einem wärmenden Innenfutter. Er hat ein Fußbett, das Wärme speichert und vom Entweichen abhält und auch bei den kältesten und zugigsten Outdoor-Abenteuern für ein warmes Tragegefühl sorgt. Die Keen.Dry-Technologie sorgt dafür, dass der Winterstiefel über dauerhaft wasserdichte Eigenschaften verfügt. Die Damenversion des Keen Durand Polar ist am Schaft mit einem kuscheligen Futter aus Kunstfell versehen. Das Gewicht des Schuhs liegt bei 850 Gramm (Größe US 9).

Scarpa Mojito Wild Halbschuhe

Scarpa Mojito Wild Halbschuh Limited Edition auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich
Scarpa Mojito Wild Halbschuh Limited Edition auf der ISPO München 2015. | Foto: Arnold Zimprich

Scarpa präsentiert auf der ISPO 2015 den Mojito, seinen Halbschuh-Klassiker, in wirklich wilden Sonderfarben! Die Italiener verpassen dem bequemen Halbschuh in der Wild-Ausführung verschiedenfarbige Kunstfelle als Obermaterial. Besonders ins Auge sticht der Mojito mit Jaguar-Tupfen, mit braunem Kunst-Kuhfell und natürlich auch in den anderen knallbunten Farbvarianten, die für Abwechslung im Schuhschrank sorgen!

Garmin Vivoactive GPS Smartwatch

Garmin Vivoactive GPS Smartwatch - ISPO Award Gold Winner im Bereich Health & Fitness 2015/2016. | Foto: Garmin
Garmin Vivoactive GPS Smartwatch – ISPO Award Gold Winner im Bereich Health & Fitness 2015/2016. | Foto: Garmin

Mit der Vivoactive Smartwatch spricht Garmin Freizeitsportler an, die eine GPS-Uhr suchen, die federleicht ist, eine besonders flache Bauweise hat und für viele Sportarten – von Golf bis Trailrunning – einsetzbar ist. Die Uhr lässt sich mit dem Smartphone pairen, verfügt über verschiedene, vorinstallierte Sportprofile und hat einen integrierten Activity Tracker. Mit diesem lassen sich wie bei den Forerunner-Modellen die eigenen sportlichen Unternehmungen aufzeichnen und auf Garmin Connect zur späteren Analyse hochladen. Hobbysportler können die Uhr mit zahlreichen Apps und Widgets individuell an die eigenen Bedürfnisse anpassen, zudem verfügt die Vivoactive Smartwatch über Smartphone Notifications; damit werden zum Beisiel eingehende Anrufe auch auf dem Display der Vivoactive angezeigt. Die Garmin Vivoactive Smartwatch hat ein Wechselarmband und wird in zahlreichen, abwechslungsreichen Trendfarben ausgeliefert.

Garmin Epix GPS-Uhr

Garmin Epix GPS-Uhr | Foto: Garmin
Garmin Epix GPS-Uhr | Foto: Garmin

Die Garmin Epix ist die erste GPS-Uhr von Garmin, in die eine vollumfängliche Kartendarstellung integriert ist. Damit ermöglicht es Garmin Profisportlern, GPS-Karten inklusive Active Routing erstmals direkt auf dem Handgelenk nutzen zu können – und das in farbiger Darstellung. Vorinstalliert ist die Garmin-Freizeitkarte Europa, dazu verfügt die Uhr über eine omnidirektionale EXO-Antenne (GPS/GLONASS), die in der Lünette integriert ist. Die Epix punktet darüber hinaus mit einem barometrischen Höhenmesser und einem 3D-Kompass. Die GPS-Uhr verfügt über ein besonders robustes und wasserdichtes Gehäuse, das dem Sportler bei allen Outdoor-Aktivitäten zur Seite steht. Laut Garmin hat die Epix eine Batterielaufzeit von rund 20 Stunden.

Kailas Swift Ice Screw

Kailas Swift Ice Screw: Die Eisschraube ist ISPO Award Gold Winner 2015/2016 in der Kategorie Outdoor/Climbing Equipment. | Foto: Kailas
Kailas Swift Ice Screw: Die Eisschraube ist ISPO Award Gold Winner 2015/2016 in der Kategorie Outdoor/Climbing Equipment. | Foto: Kailas

Wieder eine neue Eisschraube – ja, aber: Nichts aber, denn die neue Kailas Swift Ice Screw kann etwas, was andere nicht können. Die neue Eisschraube des Herstellers Kailas lässt sich dank Zwillingsgewinde circa 1,85 Mal so schnell in das Eis setzen wie vergleichbare Eisschrauben anderer Hersteller. Also wer sich ab und an in Situationen wiederfindet, wo man wirklich schnell seine Sicherung im Eis anbringen sollte, um Schlimmeres zu verhindern, dem sei zum Kauf dieser neuen Turboschraube geraten, die abgesehen vom Doppelgewinde mit integrierter Lasche, aufgehellter Kurbel gegen Ausschmelzung und je nach Größe bzw. Länge mit farblich abgesetzter Kurbel erhältlich ist. Wieder eine Neuigkeit, dieses Mal aus dem asiatischen Raum, die an sich nichts Neues ist, aber deren Detailbesessenheit und durchdachte Feinheiten eben genau auf den Punkt treffen: Ohne Frage, die Kailas Swift Ice Screw ist eine der durchdachtesten Eisschrauben auf dem Markt.

Text: Martin Hanke

Petzl Dual Connect Adjust

Petzl Dual Connect Adjust Verbindungsmittel - ISPO Award Winner 2015/2016 in der Kategorie Outdor. | Foto: Petzl
Petzl Dual Connect Adjust Verbindungsmittel – ISPO Award Winner 2015/2016 in der Kategorie Outdoor. | Foto: Petzl

Das Petzl Dual Connect Adjust ist ein doppeltes Verbindungsmittel zur Positionierung mit einem fixen und einem einstellbaren Seilstrang. Der einstellbare Seilstrang lässt sich beim Abseilen beispiesweise beim Mehrseillängenroutenklettern, beim Canyoning oder bei sonstigen Abseilmanövern auf die erforderliche Länge einstellen – einfach und sicher. Die ergonomisch geformte Petzl Adjust-Einstellvorrichtung kann durch eine einfache Drehung entriegelt werden und ermöglicht eine schnelle und präzise Anpassung des einstellbaren Strangs. Mit dabei ist ein Kautschukring, der den Karabiner in der richtigen Position hält und das Einhängen erleichtert. Mit diesem Verbindungsmittel hat Petzl gerade für Alpinkletterer, Eiskletterer und auch Canyoning-Fans eine nützliche Erweiterung der Kletterausrüstung auf den Markt gebracht.

Text: Martin Hanke

Sea to Summit Comfort Plus Insulated Sleeping Mat

Sea to Summit Comfort Plus Insulated Isomatte auf der ISPO München 2015. | Foto: Stefan Rehm
Sea to Summit Comfort Plus Insulated Isomatte auf der ISPO München 2015. | Foto: Stefan Rehm

Bei Isomatten ist man meistens auf der Suche nach einer Balance: Je dünner umso leichter und kleiner ist sie. Das geht oftmals zu Lasten des Komforts. Sea to Summit hat mit seiner Comfort Plus Insulated Sleeping Mat komfortable Matten wieder ein Stück kleiner und leichter gemacht. Möglich wird das durch zwei versetzt angeordnete Air Sprung Cell™-Lagen. Die Isomatte funktioniert durch diese Zellen wie eine Federkern-Matratze. Diese beiden Lagen werden durch eigene Ventile aufgepumpt. So kann sich das Gewicht noch besser verteilen und an unebenen Untergrund angepasst werden. Dabei hilft das spezielle Ventil, mit dem die Luft entweder schnell oder dosiert abgelassen werden kann. Außerdem ist dazwischen eine Schicht aus ThermoLite® und eine wärmereflektierende Schicht Exkin Platinium® eingearbeitet. Damit kommt die Isomatte auf einen R-Wert von 5 – und empfiehlt sich damit als solide Vier-Jahreszeiten-Matte!
Setzt man sich auf die Matte, fühlt sich das im ersten Moment seltsam an, da man quasi auf dem Boden sitzt. Legt man sich aber hin, liegt man auch auf der Seite bequem und gut gepolstert. In Sachen Qualität profitiert die Matte von der Luftfahrtindustrie, erklärt Valentin Jeiler von Sea to Summit. Denn bei der Materialwahl wie auch der Verarbeitung arbeitete man mit einem Unternehmen aus diesem Bereich zusammen. Zwar kann die Isomatte auch einfach mit dem Mund aufgepumpt werden, da eine antibakterielle Beschichtung innen Schlimmeres verhindert. Wer jedoch lange Freude an seiner Matte haben will, sollte am besten auf eine Jet StreamPumpe zurückgreifen. Die Comfort Plus Insulated Sleeping Mat ist vor allem für diejenigen gedacht, die ihre Matte auch bei richtig kalten Temperaturen benutzen.

Text: Stefan Rehm

Komperdell Stiletto

Komperdell Stiletto - ISPO Award Winner Kategorie Outdoor. | Foto: Komperdell
Komperdell Stiletto – ISPO Award Winner Kategorie Outdoor. | Foto: Komperdell

In einem Bruchteil einer Sekunde lässt sich der neue Komperdell Stiletto mit nur einem Knopfdruck schnell und unkompliziert in seiner Länge einstellen: Das Novum dabei ist, dass Pausieren und aufwendiges Verstellen mit Handschuhen nun nicht mehr notwendig sind. Am Griff selbst ist diese neue Verstellmöglichkeit angebracht und erhöht somit die Flexibilität im Gelände ungemein. Der Stock lässt sich problemlos während seines Einsatzes schnell an die Gegebenheiten des Geländes anpassen: Die Vorteile sind klar, denn neben mehr Gehkomfort und einem flüssigem Bewegungsablauf im Gelände kommt der Komperdell Stiletto in drei verschiedenen Ausführungen – Stiletto Expedition, Stiletto Tour, verschiedenen Längenvarianten und auch als Ganzjahresmodell mit faltbarem Unterteil. Kein Novum bei Komperdell, aber dennoch ein Vorteil der überzeugt: Drei-Jahres-Reparaturservice – egal wie der Schaden zustande gekommen ist.

Text: Martin Hanke

Edelrid Rapline II

Edelrid Rapline II 6,5 Millimeter| Foto: Edelrid
Edelrid Rapline II 6,5 Millimeter: ISPO Gold Winner| Foto: Edelrid

Pushen, pushen. pushen: Das Motto hat der anerkannte Technologieführer in Sachen Kletterseile und Ausrüstung für Alpinklettern und Sportklettern mittlerweile derart verinnerlicht, dass fast jede ISPO oder OutDoor Messe ein Gold Winner Award herausspringt, oder? Was haben sich die kletternden Jungs und Mädels von Edelrid dieses Mal ausgedacht? Die Überarbeitung der Rapline natürlich, eine hochfeste Aramidreepschnur, die ideal zum Haulen oder Abseilen geeignet ist. Die Edelrid Rapline II 6,5 Millimeter kommt jetzt mit dynamischer Reserve, das heißt der Hybrid aus dem leichten und dehnungsarmen Aramid und dem Energie absorbierenden Polyamid bringt große Vorteile und mehr Sicherheit beim Abseilen und Haulen. Die alten Tage der reinen Statiker oder Dynamiker beim Nachziehen und Haulen oder Abseilen sind also vorbei: Kevlar und Aramid zu steif, Accessory Cords zuviel Dehnung und keine Reserve. Die Lösung jetzt, natürlich aus dem Allgäu: Drei Konstruktionen in einem, hochdynamische Basis, darüber ein Aramidgeflecht, nochmals darüber eine Schutzhülle aus Polyamid. Das Ergebnis: Ein ultrastabiles Seil, dessen Aramidgeflecht ab einer Belastung von 400 bis 500 Kilogramm reißt und danach immer noch die Reserven eines dynamischen Seilsystems bietet. Die Edelrid Rapline II ist ein zertifiziertes Accessory Cord, jedoch kein vollwertiges Zwillingsseil, bietet aber genug Reserven für einen Ernstfall.

Text: Martin Hanke

Scarpa Furia Kletterschuh

Ispo 2015 Neuheiten Scarpa Furia Foto Scarpa
Ispo 2015 Neuheiten: Nicht vergessen darf man den neuen Scarpa Furia, der einer der Neuheiten bei den Kletterschuhen 2015 ist. allein die Konstruktion lässt die Erwartungen steigen. | Foto Scarpa

Scarpa erweitert 2015 seine Kletterschuh-Kollektion um mehrere Modelle: Da, wo andere stocken, bietet Scarpa in Zukunft noch mehr Stick: Der Scarpa Furia zum Beispiel wird dem Anspruch der Kletter- und Bouldergemeinde sicher gerecht werden: Supersensibel, präzise, ein Hook zum Zungeschnalzen und supersticky Rubber. Der Scarpa Furia kommt mit einer neuen Rand- und Zehenkappe und einem besonders weichen Randgummi. Die Konstruktion reduziert die Nahtstellen auf das Mindeste, so wird der Hook ziemlich angenehm und genau. Das Microsuede-Obermaterial lässt insgesamt nur wenig Dehnung zu und die zwei gegenläufigen Velcros sorgen für einen guten Sitz bzw. gute Anpassungsmöglichkeiten. Die neue, patentierte, jetzt außenliegende Zwischensohlen-Konstruktion des Scarpa Furia ist ebenfalls ein Novum bei einem so weichen Kletterschuh. Diese sorgt für Vorspannung, die von Dauer ist.

Text: Martin Hanke

Salomon S-Lab X Alp 20 Rucksack

Salomon S-Lab X Alp 20 Rucksack - ISPO Award Winner in der Kategorie Outdoor. | Foto: Stefan Rehm
Salomon S-Lab X Alp 20 Rucksack – ISPO Award Winner in der Kategorie Outdoor. | Foto: Stefan Rehm

Die Serie S-Lab von Salomon wurde von Salomon gemeinsam mit Athleten wie Kilian Jornet für sehr schnelle Begehungen mit wenig Gepäck konzipiert. Zwar zählt der Ski- und Hochtourenrucksack in Sachen Gewicht mit 560 Gramm nicht zu den Ultraleichtgewichten, dafür hat er zahlreiche durchdachte Details und ist vor allem auf Zuverlässigkeit ausgelegt. Der gesamte Rucksack ist so konzipiert, dass er zur Bedienung nicht vom Körper genommen werden muss. Der Salomon S Lab X Alp 20 ist ein Backloader, dessen Reißverschluss in die Rückenplatte eingelassen ist. Das hat den Vorteil, dass der Rucksack am Körper befestigt bleibt, um an den Inhalt zu kommen: einfach aus den Schulterträgern herausgeschlüpft, am Bauchgurt um den Körper gedreht und man kommt an den Laderaum. Ebenso mit der Skibefestigung: Dank des Bandes an der Oberseite können die Ski am Rucksack befestigt werden, während dieser am Rücken ist. Im unteren Teil des Rucksacks ist eine Steigeisentasche integriert, auf die von der Seite zugegriffen werden kann; darin findet aber genauso gut ein Seil für Hochtouren Platz. Die schmale Auflagefläche des Rucksacks eignet sich zwar nicht, um große Lasten zu tragen – doch dafür ist der S-Lab X Alp 20 auch nicht entworfen. Dafür macht der Rucksack so jede Bewegung mit. Eine echte Empfehlung für Hochtouren mit leichtem Gepäck, aber auch für alle Skitourengeher!

Text: Stefan Rehm

Mehr Neuheiten auf der ISPO München 2015:

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz