Traumhafte Strände, exotische Märkte, unbekannte Tauchreviere - die indonesische Provinz Nord-Sulawesi ist mit ihren Inseln der Reisetraum schlechthin. Das hat sich zum Glück noch nicht bei allzu vielen Touristen herumgesprochen.

Die Region Nord-Sulawesi ist eine der am wenigsten von Touristen frequentierten Gegenden in Indonesien. Dies gilt umso mehr für die kleinen Inseln zwischen Sulawesi und den Philippinen, darunter Bunaken, Siau und Sangihe. Von einem einheimischen Freund bekamen wir die Einladung, ihn in seiner Heimat im Minahasa-Hochland zu besuchen. Bei den ersten Recherchen stellten wir fest, wie wenig die Standardquellen über diese Ecke Indonesiens hergeben. Touristisches Terra Incognita? Voller Vorfreude auf alles, was uns hier noch erwarten würde, starteten wir unsere Reise zu den nordöstlichen Ausläufern Indonesiens.

Nord-Sulawesi – Fotostrecke

Traumhafte Strände und Buchten umgeben die nord-sulawesische Insel Bunaken... | Foto: Daniel Penn
Traumhafte Strände und Buchten umgeben die nord-sulawesische Insel Bunaken… | Foto: Daniel Penn
... die sich am besten mit dem Seekajak erkunden lassen. | Foto: Daniel Penn
… die sich am besten mit dem Seekajak erkunden lassen. | Foto: Daniel Penn
Natürlich gibt es auch normale Passagierboote, die einen ins Tauchparadies bringen. Hier der beschauliche Hafen von Bunaken, der eher einer Holzbootwerft gleicht. Viele der in dieser Region typischen Schiffe werden auf den kleinen Inseln hergestellt. | Foto: Daniel Penn
Natürlich gibt es auch normale Passagierboote, die einen ins Tauchparadies bringen. Hier der beschauliche Hafen von Bunaken, der eher einer Holzbootwerft gleicht. Viele der in dieser Region typischen Schiffe werden auf den kleinen Inseln hergestellt. | Foto: Daniel Penn
Sulawesi lässt sich wie jede indonesische Insel am besten mit dem Roller erkunden. | Foto: Daniel Penn
Sulawesi lässt sich wie jede indonesische Insel am besten mit dem Roller erkunden. | Foto: Daniel Penn
Traumhafter Wasserfall, der nach 45 Minuten Gehzeit von der Straße auf der Insel Sangihe auf den Besucher wartet. | Foto: Daniel Penn
Traumhafter Wasserfall, der nach 45 Minuten Gehzeit von der Straße auf der Insel Sangihe auf den Besucher wartet. | Foto: Daniel Penn
Gute indonesische Küche kriegt man auf allen Märkten und an den zahlreichen kleinen Garküchen am Straßenrand. | Foto: Daniel Penn
Gute indonesische Küche kriegt man auf allen Märkten und an den zahlreichen kleinen Garküchen am Straßenrand. | Foto: Daniel Penn
Unbekannte Tauchreviere gibt es auf Siau zu erkunden. Ein besonderes Highlight ist es, den Vulkan unter Wasser grummeln zu hören, was einem unvorbereitet einen gehörigen Schrecken einjagen kann. (Divespot: Honey Point) | Foto: Daniel Penn
Unbekannte Tauchreviere gibt es auf Siau zu erkunden. Ein besonderes Highlight ist es, den Vulkan unter Wasser grummeln zu hören, was einem unvorbereitet einen gehörigen Schrecken einjagen kann. (Divespot: Honey Point) | Foto: Daniel Penn
Nord-Sulawesi: Marktstand auf der Insel Siau. | Foto: Daniel Penn
Nord-Sulawesi: Marktstand auf der Insel Siau. | Foto: Daniel Penn
Einige Nächte warteten wir teils im Zelt am Fuße des Vulkans, bis dieser eine stärkere Eruption von sich lässt. Vergebens, aber trotzdem unvergessliche Momente und Bilder…. | Foto: Daniel Penn
Einige Nächte warteten wir teils im Zelt am Fuße des Vulkans, bis dieser eine stärkere Eruption von sich lässt. Vergebens, aber trotzdem unvergessliche Momente und Bilder … | Foto: Daniel Penn
Sonnenuntergang auf Bunaken, im Hintergrund der Vulkan von Manado Tua. Die Inseln liegen vor Nord-Sulawesis Hauptstadt Manado und sind doch wieder eine eigene Welt für sich. | Foto: Daniel Penn
Sonnenuntergang auf Bunaken, im Hintergrund der Vulkan von Manado Tua. Die Inseln liegen vor Nord-Sulawesis Hauptstadt Manado und sind doch wieder eine eigene Welt für sich. | Foto: Daniel Penn

Weiterführende Informationen:

Mittlerweile ist auch ein Reiseführer über die Region Nord-Sulawesi in Indonesien entstanden (Sulawesi – On the road and inside Indonesia). Melissa Schumacher, die Autorin, berichtet auf ihrem Blog Indojunkie unter anderem über Nord-Sulawesi und gibt viele weitere nützliche Informationen über das Reisen in Indonesien.

Kommentare

Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Sven

Hallo Daniel,

ich werde Ende Dezember für 4 Wochen nach (Nord-)Sulawesi reisen. Wir haben unter anderem auch vor, eine Vulkantour zu machen.
Aktuell ist mein Plan, für den Urlaub nur ein Paar Flip-Flops und meine Salomon Techamphibian 3 mitzunehmen.
Sollte ich mir für die Vulkantour bzw. wenn es mal durch den Dschungel (Schlamm) geht, besser noch ein paar Wanderschuhe zulegen oder sind die Techamphibian ausreichend?

VG Sven

Micha

Hi Sven,
deine Techamphibian sind für die Vulkane Mahawu und Lokon ausreichend. Möchtest du hingegen Soputan und Klabat besteigen, empfehle ich Wanderschuhe.
Besuch uns doch mal im mountainviewtomohon.com/de wenn du in Nord Sulawesi bist. Würden uns freuen.
Gruß aus dem Minahasa Hochland
Micha

Daniel

Servus Sven,

Micha hat dir ja schon alles beantwortet, so bleibt mir nur anzufügen, dass ich Michas Unterkunft und Touren nur empfehlen kann. Gibt wohl keinen, der mehr Vielfalt und KnowHow in Nordsulawesi anbieten kann.

Eine Anmerkung noch zum Schuhwerk. Ich habe immer gern Trekkingsandalen + festere Schuhe
z.B: https://www.bergzeit.de/keen-clearwater-cnx-sandale-midnight-navy-us10-5/
+ Zustiegsschuh
https://www.bergzeit.de/?cl=search&query=zustiegsschuhe&cat=search&key=zustiegsschuhe&ref=header
-Nur kein Gore-Tex – hilft in den Tropen nichts, riecht dafür aber unangenehm.
Dafür lass ich dann meine FlipFlops mittlerweile zuhause, aber das ist natürlich Geschmackssache und hängt auch davon ab, was du alles vor hast.

Auf alle Fälle sauviel Spaß und grüß mir Micha, wenn du bei ihm vorbeikommst.
Daniel

wpDiscuz