OutDoor Messe-Rundgang 2014: Outdoor-Schuhe
Jedes Jahr ruft die OutDoor zur großen Branchenschau nach Friedrichshafen. Noch bis 13. Juli stellen 925 Aussteller aus 35 Ländern ihre Neuheiten vor. Wir haben uns im Bereich Outdoor-Schuhe nach den 2015er-Neuheiten umgesehen.

Teva Originals: Die Ur-Sandale

Anfang der 1980er-Jahre erfand der Raftguide Mark Thatcher am Colorado die erste amphibische Outdoorsandale, die Teva bis heute bekannt macht. Mit den Originals kehrt Teva im Frühjahr 2015 zu seinen Wurzeln zurück und präsentiert die Ur-Sandale als modisches Statement. In knalligen Farben, Metallic-Mustern und gemusterten Bändern in klassischen Teva-Designs kommen die Originals in zwei „Bauarten“ daher: Die Original Sandal ist entsprechend Thatchers erster Sandale ein Flipflop mit Fersenband, der Original Unversal setzt auf die gewohnte Bandführung über den Rist.

OutDoor 2014: Teva Evo: Federleichter Wassersportler

 

Terra Fi 4 Leather: Der Klassiker aus Leder

Die Terra Fi ist Tevas Sandalenklassiker schlechthin. Die aktuelle Version Fi 4 stellte Teva schon im Vorjahr vor, wobei besonders bei Dämpfungseigenschaften und Trittsicherheit noch mehr Know-how ins ohnehin schon bewährte Sohlenkonzept einfloss. Im Frühjahr 2015 kommt die Terra Fi 4 auch als Lederversion auf den Markt. Mit Neopren gepolsterte Lederriemen sorgen dann nach dem bekannten Teva-Prinzip für Halt und zusätzlich für eine edle und dennoch sportliche Optik. Optimal ist die Terra Fi 4 Leather als luftiger und robuster Reiseschuh oder auch als schicke Alltagssandale mit griffiger Sohle.

 

OutDoor 2014: Teva Terra Fi 4 Leather

Teva Evo: Federleichter Wassersportler

Der Teva Evo uns der Nachfolger des 2013 vorgestellten Refugio, ein flexibler Wassersportschuh, der nun durch mehrere Überarbeitung auch für trockeneres Gelände optimiert wurde. Der Evo ist damit ein durchaus alltagstauglicher Sneaker mit einer verstärkten Ferse, die für Dämpfung und Stabilität sorgt. Besonders auffällig ist das Gewicht des Freizeitschuhs, das quasi gar nicht vorhanden ist. Insgesamt ist der Teva Evo sehr aufs wesentliche reduziert: Eine Schnürung über den Rist gibt dem Fuß Halt, eine Drainage und schnell trocknendes, luftiges Mesh sowie eine griffige Sohle (Spider Original) machen ihn nach wie vor optimal für Wassersport wie Stand Up Paddeln und Kanu- bzw. Kajaktouren.

OutDoor 2014: Teva Evo

Keen UNEEK: Wirklich einmalig

„Weniger ist mehr“ war schon auf der Outdoor 2013 ein viel gehörtes Thema. Keen treibt diesen Ansatz mit dem Uneek zumindest im Schuhbereich in dieser Saison auf die Spitze, denn noch weniger geht fast nicht: Eine Sohle und zwei Bänder – mehr steckt theoretisch nicht hinter der Hybridsandale. Praktisch sind es drei Stunden Handarbeit, bis Sohle und Bänder in einer komplexen Schlaufenführung einen vollständigen, funktionellen und bequemen Freizeitschuh ergeben, der dann noch seine Laufsohle erhält. Am Fuß sitzt der Uneek schließlich so bequem wie eine zweite Haut, was durch die einmalige Kontstruktion aus flexiblen Schnüren auch wenig verwunderlich ist.

 

OutDoor 2014: Keen Uneek

Keen Zambezi & Keen George-Us: Ab ins Wasser

Schon die Produktnamen Zambezi und George-Us lassen bei Keens neuen Waterfront-Schuhen auf deren bevorzugtes Einsatzgebiet schließen: im und am Wasser. Der Zambezi ist eine technische Wassersportsandale mit offenem TPU-Schaft, Drainage und dem für Keen typischen Zehenschutz. Das Riemensystem lässt sich mit nur einem Zug perfekt an den Fuß anpassen und auch lösen, an Land ebenso wie unter Wasser. Spannend ist auch die textilverstärkte Gummilaufsohle bei der eingearbeitete Fasern für ein hohes Maß an Trittfähigkeit und Robustheit sorgen. Beim Georgeus verbindet Keen das Konzept des Zambezi mit einer eingearbeiteten Neopren-Socke, die für optimale Isolierung sorgt. Optimal für Wassersportler!

Keen Georgeus und Zambezi - OutDoor 2014

 

Keen Kuta und Cypress: Ab ans Wasser

Durchaus nass werden dürfen die multifunktionalen Outdoorsandalen Kuta (Herren) und Cypress (Damen). Die komfortablen Multisport-Sandalen sind aus schnelltrocknenden Materialien gefertigt und werden mit einer Schnellschnürung am Fuß fixiert. Ein anatomisch vorgeformtes Fußbett sorgt für Komfort und eine langlebige PU-Zwischensohle für gute Dämpfung. Auch bei diesen Modellen verwendet Keen eine griffige Gummi-Laufsohle mit textilen Verstärkungen, um auf nassen Untergründen optimalen Gripp zu erreichen.

OutDoor 2014: Keen Kuta

Keen Durand: Ab ins Gelände

Bereits zum Herbst 2014 bringt Keen mit dem Durand einen ausgewachsenen Wanderschuh (A/B) auf den Markt, für Frühjahr 2015 sind wiederum neue Farben angekündigt. Der Durand kommt als halbhoher Wanderstiefel (Mid WP) und Halbschuh (Low WP) für Damen und Herren aus hochwertigem Nubukleder. Besonders ist dabei die Zwischensohle aus PU, die direkt an den Schaft angespritzt wird. Dadurch erreicht Keen eine hohe Lebensdauer und dauerhaft gute Dämpfungs- und Rückfederungseigenschaften – auch „noch nach einer Million Schritte“, wie ein unabhängig durchgeführter Drucktest im Vorfeld bereits zeigte. Die eingearbeitete Keen.Dry-Membran sorgt für optimalen Wetterschutz, eine Zweizohnen-Gummilaufsohle für Grip und Langlebigkeit.

Outdoor 2014: Keen Durand

Gore-Tex Surround: Mehr Atmungsaktivität

Bei Straßenschuhen ist die Technologie Gore-Tex Surround bereits seit einigen Jahren im Kommen, im Bereich Outdoor präsentierten Salewa und Viking 2013 die ersten sportlichen Freizeitschuhe. Mit kommender Saison springen nun nahezu alle Hersteller von Wanderschuhen auf den Zug mit auf und setzen das atmungsaktive Schuhkonzept in unterschiedlichen, teils patentierten, Bauarten um. Allen gemein ist die verbesserte Atmungsaktivität der Schuhe trotz Gore-Tex-Membran. Über Belüftungsöffnungen können Wärme und Feuchtigkeit aus dem Schuh nach unten entweichen, was vor allem im Sommer für ein angenehmeres Trageklima sorgen soll.

Gore-Tex Surround ist DAS Thema bei Wanderschuhen. Unter anderem hat Ecco die Technologie in seine Schuhmodelle integriert.
Gore-Tex Surround ist DAS Thema bei Wanderschuhen. Unter anderem hat Ecco die Technologie in seine Schuhmodelle integriert.

Hanwag Yellowstone Gaiter GTX: Kein Sumpf zu tief

Morast, nasses Gras, Schlamm und Wasser – das alles kann den Hanwag Yellowstone Gaiter GTX nicht schrecken. Der Trekkingstiefel ist für all jene gemacht, die lange in feuchten, regenreichen Regionen auf Tour gehen. Eine integrierte, fest vernähte Neopren-Gamasche mit Gore-Tex-Futter wird dafür von Hanwag mit dem robusten und wasserabweisenden G-1000 Heavy Duty kombiniert. Verschlossen wird die Gamasche durch einen wasserdichten Reißverschluss, der sich öffnen lässt. In gewohnter Hanwag-Manier wird der Trekkingstiefel in gezwickter Machart hergestellt, er ist wasserdicht und verfügt über einen umlaufenden Geröllschutzrand aus Gummi. Die Vibram-Sohle (AW Integral) wurde in Zusammenarbeit mit Hanwag gezielt entwickelt.

OutDoor 2014: Hannwag Yellowstone Gaiter GTX

Hanwag Belorado Low Bunion GTX: Freiheit für den Hallux

Hallux Valgus bezeichnet die am häufigsten vorkommende Fußfehlstellung, den Schiefstand der Großzehe. Ein Problem, mit dem auch viele Berg- und Outdoorsportler zu Kämpfen haben, daher entwickelt der bayerische Bergschuster Hanwag seit einigen Jahren eigene Modelle mit einem Hallux-Leisten: die Bunion-Kollektion. Für das Frühjahr 2015 wurde die Kollektion nun weiter um einige wasserdichte Gore-Tex-Modelle erweitert, wofür Hanwag aktuell den OutDoor Industry Award 2014 erhielt. Mit dem Belorado Low GTX gibt es damit für Hallux-Patienten nun einen sportlichen Trailschuh für einfache, flotte Wenderungen und ausgedehnte Spaziergänge.

OutDoor 2014: Hanwag Belorado Low Bunion GTX

Video: Messerundgang OutDoor 2014

Mehr von der OutDoor Messe 2014

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz