OutDoor Messe 2014 - Messe-Highlights Zelte, Isomatten & Rucksäcke | Foto: Messe Friedrichshafen GmbH
Auf 85.000 Quadratmetern präsentierte die OutDoor Messe in Friedrichshafen Neuheiten im Bereich Trekking-Equipment. Wir haben für Euch Rucksäcke geschultert, Zeltkonstruktionen durchleuchtet und Schlafsäcke und Isomatten Probe gelegen.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, IsomattenDeuter ACT Lite Rucksack 40+10 Liter und 50+10 Liter Volumen

Wer einen leichten, funktionellen und bequemen Hochtouren bzw. Trekkingrucksack sucht kommt ab kommender Saison am neuen Deuter ACT Lite nicht vorbei. Charakteristisch für den ACT Lite ist sein Rückensystem mit der höhenverstellbaren Konstruktion (Vari-Quick). Die anatomisch geformten Schulterträger sitzen eng am Körper und bieten mit dem Hohlkammer-Schaumpolstern einen optimalen Luftaustausch. Die kompakten Hüftflossen umschließen passgenau die Taille. Mit der Pull-Forward-Verstellung können die leichten Hüftflossen auch mit schwerer Ladung mühelos festgezogen werden. Der auf Leichtgewicht getrimmte Rucksack ist dennoch robust und bietet exzellente Verstaumöglichkeiten: Stretch-Seitentaschen, Stretch-Fronttasche und ein separates Bodenfach sind nur einige davon. Wer dennoch mehr Platz benötigt kann den Deckel in der Höhe verstellen und so um 10 Liter erweitern.

In der SL-Damenversion ist der ACT Lite jeweils um fünf Liter Volumen kleiner. Deuter perfektioniert seine Rucksäcke fortwährend und beweist dies mit dem durchdachten ACT Lite aufs Neue!

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, IsomattenDeuter ACT Trail Pro Rucksack 34 Liter und 40 Liter Volumen

Leicht tragen! Das ist das Motto von Deuter für die kommende Saison. Schließlich kommt es nicht nur drauf an, wie viel Gewicht man trägt, sondern vor allem wie man es schultert. Der auf der OutDoor Messe 2014 vorgestellte Mehrtagesrucksack ACT Trail Pro mit dem flexiblen Aircontact Trail Pro System erleichtert das Tragen. Verantwortlich dafür ist eine bewegliche Rahmengeometrie in Kombination mit anatomisch geformten Hüftflossen und einer ausgeklügelten Seitenkompression (Auto-Compress System). Damit wird die Last am Rücken nah an den Körperschwerpunkt gebracht. Ergebnis ist eine perfekte Passform gepaart mit einem hohen Tragekomfort. Natürlich kann man den ACT Trail Pro auch ganz schön voll packen!

Sehr bequem fällt dabei die zusätzliche Frontöffnung auf, die auf den gesamten Inhalt Zugriff bietet. Elastische Fronttasche, Seitentaschen, in denen auch Faltstöcke Platz finden, eine separate Reißverschlusstasche, diverse Taschen und Fächer sowie Pickel- und Wanderstockhalterungen und die abnehmbare Regenhülle runden das Multitalent ab. Die Deuterlilie verrät, das der ACT Trail Pro auch als Damenversion mit 32 und 38 Liter Volumen erhältlich sein wird. Wanderfreunde, die gerne länger unterwegs sind und auf alles vorbereitet sein wollen finden im ACT Trail Pro das richtige Produkt.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, IsomattenDeuter Exosphere Kunstfaser Schlafsack

Die Exosphere Kunstfaserschlafsäcke von Deuter sind berühmt für ihre elastische Konstruktion. So liegt der Schlafsack immer eng am Körper ohne einengend zu wirken – ganz egal wie der Schläfer sich dreht und wendet. Verantwortlich für die Flexibilität sind elastische Kammernähte, sodass sich der Schlafsack um bis zu 25 % in der Breite dehnen lässt. Deuter hat den Exosphere für die OutDoor 2014 bzw. den Sommer 2015 nochmals weiterentwickelt.

Das Kopfteil und der Fußbereich des Exosphere wurden ergonomisch exakt abgestimmt, somit werden die Schlafsäcke nochmals kuscheliger und anschmiegsamer. Die neue, beidseitige Klemmschutzleiste sorgt dafür das der Zwei-Wege-Reißverschluss von Kopf bis Fuß klemmfrei gleitet. Die koppelbaren Schafsäcke gibt es wie gewohnt in drei Varianten (Exosphere +2°, -4° und -8°), zusätzlich als spezielle SL-Damenversion und als Large-Version.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, IsomattenDeuter Kids Kollektion

Bunt, fröhlich, farbenfroh mit vielen spaßigen Mustern und vorallem umfassend und vollständig  präsentiert sich die Kids-Kollektion von Deuter auf der OutDoor Messe 2014. Alle Kinderrucksäcke sind individuell und haben dennoch einen weich gepolsterten Rücken und ergonomisch geformte Schulterträger gemeinsam. Große, kindertaugliche Schnallen erleichtern jedem Kind den Zugang zum Hauptfach. Modelle gibt’s ab zwei Jahren und für viele Einsatzzwecke.

Der kleine Pico bildet den Anfang und ist für Kleinkinder ab zwei Jahren konzipiert. Der bereits bewährte und beliebte  Schmusebär wird sogar mit einem kleinen Bären ausgeliefert, während der Kids eine Geheimtasche am Deckel hat. Der Kikki im Vogeldesign für die Kindergartenzeit ist sogar nach dem strengen bluesign®Standards entwickelt worden und ist damit ein nachhaltiges Produkt. Der grüne Waldfuchs zeigt sich besonders frech und bietet viel Platz für Utensilien: Trinkflaschen, Brotzeit, Matschhose und die gefundenen Schätze auf dem Waldausflug. Der Junior (ab fünf Jahren) sieht aus wie ein großer und schließt die lebendige Reihe ab.

Sogar für Sondereinsätze hat Deuter kleine Spezialisten entwickelt. Der Ultra Bike ist ein richtiger Bike-Rucksack. Der Climber ist der verlässliche Begleiter bei den ersten alpinen Schritten oder Skitouren, während der Fox durch sein Vari-Quick-Rückensystem mitwächst. Am Ende bringt Deuter mit dem OneTwo und dem großen Bruder Ypsilon auch für die Schulbank den passenden Rucksack.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, IsomattenDeuter Bike Compact EXP & Compact Lite Rucksäcke

Deuter hat seine Rucksacklinie Compact überarbeitet und den Tragekomfort verbessert. Dank der Auto-Compress-Hüftflossen mit ihren weit innen liegenden Ansatzpunkten wird die Biker-Taille fest umschlossen. Mithilfe des Pull-Forward Systems am Hüftgurt lässt sich der Rucksack auch schwer beladen leicht anpassen. Der Compact EXP sitzt fest und ruhig am Rücken und ist sogar auf
Singletrails kaum spürbar. Bequem zugänglich ist das organisierte Frontfach für Werkzeuge, Handy und Co. sowie das separate Fach am Rücken für die Trinkblase oder das Kartenmaterial. Das Hauptfach ist erweiterbar, die Helmhalterung verstaubar und es gibt genug Möglichkeiten, um Protektoren am Rucksack zu befestigen. Neben dem kleinen SL-Damen-Modell mit zehn Liter und dem Standard zwölf Liter Compact EXP gebt es die neue und geräumige 16-Liter-Variante.

Für Bike-Minimalisten und kurze Tagestouren gibt es den neuen Compact Lite 8 (acht Liter Volumen). Das schmale Design, die Schulterträger/Hüftflossen aus leichtem Netzmaterial und die Reduktion aufs Wesentliche lassen den Rucksack am Rücken vergessen. Dennoch bietet er den selben Komfort wie sein großer Bruder. Mit der Compact-Rucksacklinie ist der Biker für alle Tagestouren gut gerüstet. Insbesondere das verbesserte Tragesystem macht die Rucksäcke zu den ruhigen Begleitern am Rücken, die man sich unterwegs wünscht.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, IsomattenExped Thunder Rucksack 50  und 70 Liter Volumen

Exped stellt auf der OutDoor Messe 2014 mit seiner neuen Thunder-Rucksacklinie einen interessanten, federleichten Trekkingrucksack vor (1,49 Kilo bei 70 Litern). Das schlichte und aufgeräumte Design täuscht, denn der Thunder ist höchst funktionell. Positiv sind die drei großzügigen Zugänge zum Hauptfach aufgefallen, er ist Top-, Front- und Sideloader, falls es diesen Fachausdruck gibt. So lassen sich auch die kleinen Handschuhe schnell aus den Tiefen des Rucksacks fischen.

Das  Tragesystem lässt sich stufenlos an die Rückenlänge anpassen und garantiert dabei einen komfortablen Sitz. Eine große Stretch-Tasche vorne und zwei Seitentaschen bieten zusätzlich Stauraum. Mir persönlich haben die leichten Einhandverschlüsse (Rapide Hooks) gefallen, die an der vorderen Daisy Chain variabel fixiert werden. Schön reduziert, schön leicht und doch so komfortabel präsentiert sich der Thunder Rucksack – ideal für anspruchsvolle Mehrtagestouren, Pilgerreisen oder Expeditionen. Natürlich ist der Rucksack auch als Damenversion mit angepasstem Trägersystem erhältlich.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, IsomattenExped Vertigo Rucksack 30 und 40 Liter Volumen

Der Exped Vertigo ist da – ein robuster, dennoch leichter Alpin-Rucksack. Als Hauptmaterial kommt ein sehr abriebfestes, dennoch leichtes 840D HD Oxford-Nylonmaterial zum Einsatz. Das schlanke und kompakte Design, das stabile Tragesystem und der anatomisch geformte, abnehmbare Hüftgurt sorgen für einen körpernahen Sitz. Somit ergibt sich ein sehr gutes Tragegefühl, das für (Hoch-)Touren absolut notwendig ist. Der Vertigo hat ebenfalls Einhandverschlüsse (Rapide Hooks), diese sind sehr robust und variabel einsetzbar. Seitliche Kompressionsriemen und ein höhenverstellbarer Deckel mit Innen- und Außentaschen runden den vielseitigen Rucksack ab. Ein puristischer AlpinTourer mit gut durchdachter Ausstattung!

EXPED Carina IV: Drei- bis Vier-Personen-Zelt

Ein gutes Expeditionszelt muss nicht zwingend teuer sein, dies beweist Exped auf der OutDoor 2014 mit dem neuen Carina IV für  drei bis vier Personen. Das Drei-Jahreszeiten-Zelt für die gemäßigte Klimazone bietet alle von Exped bekannten Merkmale: Zwei Eingänge, durchgehende Stangenkanäle, nachtleuchtende Reißverschlußzupfer, großzügige Moskitonetz-Fenster auf beiden Seiten und vieles mehr. Insbesondere die hohen Stangenbögen ermöglichen hohe Eingänge und viel Platz in den Apsiden. Taschen im Innenzelt und ein fast quadratischer Innenraum sorgen zusätzlich für den nötigen Komfort. Das Außenzelt kann bei stabilen Wetter auch weggelassen werden. Ansonsten ist es schnell über das Innenzelt montiert und lässt sich bis zur Hälfte hoch rollen. Somit ist Carina IV mit einem Gesamtgewicht von 2,9 Kilo für alle Widrigkeiten gerüstet. Eine gute Ergänzung der Produktreihe von Exped und sicherlich eine preisgünstige Alternative für Familien.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, Isomatten

Exped SynMAT TT Isomatte

Mit Luftmatten ist es so eine Sache, ein Loch und schon ist die Luft raus und die Nächte werden ungemütlich und kalt. Die SynMat TT läutet daher eine neue Generation der Matten-Konstruktion ein. Hier kommen mehrere unabhängige Innen-Luftschläuche in einer getrennten Stoffhülle zum Einsatz. Die Belastung wird clever verteilt, die Nähte des luftdichten Films sind dabei völlig unbelastet.

Das Ergebnis ist eine robuste und flexible Isomatte. Wenn es doch zu einem Durchstoß kommt, dann ist nur ein Luftschlauch betroffen und die SynMat TT ist dennoch komplett nutzbar. Der defekte Schlauch kann zudem schnell gewechselt oder repariert werden. Wenn Platzmangel im Zelt herrscht kann man auch einen Schlauch absichtlich unbefüllt lassen. So lässt sich die Isomatte
individuell anpassen. Die atemfähige Stoffhülle sorgt zusätzlich für den nötigen Komfort. Im Lieferumfang ist ein Pumpsack, der zugleich als Verpackung dient, enthalten. Wer eine Isomatte sucht, auf die er sich in jeder Situation verlassen muss, der sollte sich die SynMat TT von Exped in der kommenden Saison mal genauer anschauen.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, Isomatten

Exped SynMAT Hyperlite Isomatte

Die weltweit leichteste und kompakteste Isomatte kommt von Exped. Die SynMAT Hyperlite ist mit ihren 330 Gramm tatsächlich sehr leicht. Mit sieben Zentimetern Mattendicke ist sie zudem noch sehr komfortabel auch auf groben Untergrund. Die Höhe garantiert zudem eine gute Isolation (R-Wert 3.1 bis – 4°), sodass dem Outdoor-Abenteuer nichts mehr im Wege steht. Durch ihre spezielle und gewichtsoptimierte Form entstehen keine Lücken zwischen zwei Matten. Auch Kopf- an Fußplatzierung ist dabei möglich, sodass der Platz im Zelt optimal ausgenutzt wird. Das Packmaß von 17 x 10 Zentimetern ist unerreichbar und somit die perfekte Isomatte für jemanden, der in seinem Rucksack sowieso wenig Platz hat und dennoch auf Komfort nicht verzichten möchte.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, Isomatten

Heimplanet Fistral:  Ein- bis Zei-Personen-Zelt

Heimplanet steht für ein neues und charakteristisches Zeltkonzept. Im Vordergrund steht eine intuitive Handhabung und ein schneller und einfacher Aufbau. Hierfür setzt Heimplanet auf eine aufblasbare geodätische Gitter-Struktur (IDG) aus doppelwandigen Luftstreben. Dies bietet eine außergewöhnliche Stabilität und garantiert einen einfachen Aufbau. Die Konstruktion ist von der Natur abgeleitet – die enorme Stabilität von Diamanten wird durch eine ähnliche Gitter-Struktur erzeugt. Tatsächlich ist das Zelt in wenigen Minuten komplett aufgebaut – ohne nerviges zusammenstecken und aufstellen von Alustreben. Die aufgeblasene Konstruktion steht von alleine und ist durch ein festes Polyestergewebe zudem sehr solide und strapazierfähig. Jetzt nur noch das Zelt einhängen und fertig! Sogar bei schlechten Wetterbedingungen lässt sich das Zelt so problemlos aufbauen.

Das auf der OutDoor Messe 2014 präsentierte Fistral ist ein kompaktes Zelt für ein bis zwei Personen. Durch seine zwei Eingänge und die beiden Apsiden bietet es viel Flexibilität. Eine große Liegefläche (2,9 Quadratmeter) und Taschen im Innenzelt bieten den nötigen Komfort. Das Packmaß ist mit 18 x 30 Zentimeter (2.500 Gramm) gering genug, um es zum Backpacking oder auf Tour mit zunehmen.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, Isomatten

Heimplanet Nias: Vier- bis Sechs-Personen-Zelt

Wer als Gruppe oder Familie unterwegs ist, bekommt mit dem Nias ein stabiles und unkompliziertes Zelt für vier bis sechs Personen. Heimplanet setzt auch beim Nias auf eine aufblasbare geodätische Gitter-Struktur (IDG) aus doppelwandigen Luftstreben. Der schnelle und einfache Aufbau begeistert auch hier. Kaum ist eine Minute vergangen schon steht die aufgeblasene Konstruktion stabil, nun muss nur noch das Zelt eingehängt werden – fertig. Vier Luftkammern sorgen dafür das dem Zelt die Luft nicht ausgeht.

Die Tunnelzelt Bauweise ermöglicht zwei getrennte Schlafräume mit einem überdachten Durchgang. Es ist sogar möglich einen Schlafraum komplett wegzulassen und die überdachte Fläche so zu erweitern. Eine große Liegefläche (2 x 3,5 Meter), Taschen im Innenzelt und genügend Lüftungsmöglichkeiten runden das Zeltkonzept ab.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, Isomatten

Vaude Invenio UL: Zwei- und Drei-Personen-Zelte

Vaude schaut auf 40 Jahre Firmengeschichte zurück und gehört dank zahlreicher Innovationen insbesondere bei Rucksäcken und Zelten zu den führenden Outdoor-Marken. Doch Vaude ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus und bringt für die Saison 2015 ein ultraleichtes Drei-Jahreszeiten-Zelt für Bergsteiger und Trekker heraus. Charakteristisch für das Invenio UL sind die großen seitlichen Panorama-Eingänge, die viel Aussicht bieten.

Die bei Vaude bewährte Mark-Wickelkonstruktion kommt auch hier zum Einsatz und sorgt für Stabilität und einen schnellen und einfachen Aufbau. Die neuartige Zeltkonstruktion mit zwei Gestänge-Kreuzungspunkten ermöglicht zudem eine hervorragende Raumausnutzung und viel Platz unter den zwei Apsiden. Ein geringes Gewicht (2.650 Gramm, zwei Pers. / 3.350 Gramm, drei Pers.),
eine komfortable Abmessung und eine hervorragende Belüftung werden zusätzlich von der sehr guten Verarbeitung ergänzt. Jetzt liegt es nur noch an dem Trekker einen schönen Platz mit Aussicht zu finden.

OutDoor 2014: Messe-Highlights Rucksäcke, Zelte, Isomatten

14_Therm-A-Rest_EvoLiteTherm-A-Rest EvoLite Isomatte

Wer sich eine neue Isomatte kaufen möchte, der kommt an Therm-A-Rest nicht vorbei. Der Erfinder von selbst aufblasenden Matten präsentiert auf der OutDoor Messe 2014 eine Innovation, die brandneue EvoLite, die auch mit dem Outdoor Industrie Award 2014 ausgezeichnet wurde . Das besondere ist die Kombination aus Schaumstoff und Luft. Der für Therm-A-Rest entwickelte ATMOS-Schaumstoff, ist der leichteste und am dichtesten komprimierbare Schaumstoff auf dem Markt. Ergänzt durch Luftkanäle (Airframe-Konstruktion) wird ein extrem niedriges Gesamtgewicht erreicht.

Therm-A-Rest typisch bläst sich die Isomatte selbst auf, mit wenigen weiteren Atemzügen kann man sie individuell anpassen. Ergebnis ist eine fünf Zentimeter hohe, ultraleichte Luftmatte, die tatsächlich außerordentlich bequem ist (Selbsttest). Die EvoLite in Größe S wiegt dabei nur 330 Gramm mit einem sehr kleinen Packmaß.

 

Video: Rundgang auf der OutDoor Messe 2014

Mehr von der OutDoor Messe 2014

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz