Angesichts des riesigen Angebots den richtigen Rucksack zu kaufen, ist gar nicht so einfach. Wir erläutern, welche Rucksackgröße für welche Einsätze gedacht ist und was die einzelnen Rucksackgrößen kennzeichnet.

Kennst Du das? Du bist auf der Suche nach einem neuen Rucksack, gehst in den Laden – und bist vom Angebot schlichtweg überfordert. Neben Daypacks tummeln sich Office-Rucksäcke, Trekkingrucksäcke stehen neben Alpinrucksäcken, Commuter-Rucksäcke drängen sich neben Trinkrucksäcken und Trailrunning-Westen neben Fahrradrucksäcken.

Das Rucksackvolumen reicht dabei von wenigen Litern (Laufwesten haben zum Teil nur zwei Liter Packvolumen!) bis hin zu mehr als 100 Litern bei ganz großen Trekking- und Reiserucksäcken. Dazwischen gibt es gefühlt unzählige Abstufungen – kurzum, nur Profis behalten hier den Überblick. Dieser Artikel bringt daher etwas Licht in den Rucksackdschungel.

Video: Welcher Rucksack für welchen Einsatz?

 

Kleinstrucksäcke unter 10 Liter

Kinder sitzen in einem Wald mit Brotdosen und Kinderrucksäcken von Deuter und machen Pause.
Kinderrucksäcke stellen in jeder Hinsicht einen Sonderfall dar – von der Passform wie vom Design. | Foto: Deuter/Angelika Wanne

Klein, aber oho: So lautet das Motto bei Rucksäcken, die weniger als 10 Liter Platz bieten. Hier gilt es zu unterscheiden: Es gibt „Spezialisten“ wie Laufwesten, die neben einer Vielzahl an Taschen auch mit einer Vielzahl von Funktionen glänzen. Kinderrucksäcke und kleine Tagesrucksäcke bieten hingegen ausreichend Platz für den Kindergartenbesuch oder den Kurzausflug in die Stadt. Hier geht es zu allen Rucksäcken bis 10 Liter bei Bergzeit.

Folgende Rucksacktypen fallen in diese Kategorie

Rucksäcke zwischen 10 und 19 Litern

Rucksäcke in dieser Größenklasse werden schnell zum besten Freund. Sie sind kompakt – und bieten trotzdem ausreichend Platz für alles, was man den Tag über braucht. Die Ausstattungsvarianten sind breit gestreut – viele Kompaktrucksäcke aus den Kategorien Radfahren, Wandern und Skifahren fallen in diese Kategorie. Unkompliziertes Handling und ausreichend geräumig – das steht in dieser Größenkategorie im Vordergrund. Hier geht es zu allen Rucksäcken von 10 bis 19 Liter bei Bergzeit.

Folgende Rucksacktypen fallen in diese Kategorie

Wochenend- und Tourenrucksäcke von 20 bis 29 Litern

Freeride- und Tourenskirucksack Evoc Line.
Der Evoc Line ist ein klassisches Beispiel für einen vielseitigen Freeride- und Tourenskirucksack mit 28 Litern. | Foto: Evoc

In diese Kategorie fallen klassische Mehrtagesrucksäcke, die hohen Komfort und eine unkomplizierte Handhabung kombinieren. Doch auch All Mountain-, Freeride-, Bike-Transalp-Rucksäcke und ein Großteil der Ski- und Lawinenrucksäcke rangiert in diesem Größenbereich – speziell hier hat sich im Verlauf der letzten Jahre eine respektable Anzahl von Modellen angesammelt, die von den jeweiligen Herstellern speziell für den Einsatz während einer Skitour konstruiert wurden (inzwischen sind auch größere Modelle dazugekommen). Hier geht es zu allen Rucksäcken von 20 bis 29 Liter bei Bergzeit.

Folgende Rucksacktypen fallen in diese Kategorie

Trekking-, Alpin- und Skirucksäcke von 30 bis 39 Liter

Ist eine Hüttentour in Planung? Geht man einfach drauflos und weiß nicht genau, wie lange die Tour werden wird? Dann ist diese Rucksackklasse das Mittel der Wahl. Groß genug, um alles aufzunehmen, was man unterwegs braucht – und trotzdem kompakt genug, um nicht im Weg umzugehen. Auch Rucksäcke für den alpinen Klettereinsatz bewegen sich in der Regel in diesem Größenbereich. Daneben finden sich auch große, geräumige Skirucksäcke. Hier geht es zu allen Rucksäcken von 30 bis 39 Liter bei Bergzeit.

Folgende Rucksacktypen fallen in diese Kategorie

Klassische Wander- und Trekkingrucksäcke zwischen 40 und 69 Litern

Alpinist läuft mit dem Alpinrucksack Osprey Variant 52 durch eine verschneite Berglandschaft.
Der Osprey Variant 52 ist ein Vielseiter, wie er im Buche steht: Alpin, Bergsteigen, Trekking – der Name ist Programm! | Foto: Osprey

Wer eine Trekkingtour plant, braucht hauptsächlich eines: viel Platz! Damit Ersatzwäsche, Schlafsack, Karten, Reiseführer, Proviant und andere Ausrüstung problemlos Platz finden, verfügen Trekkingrucksäcke meist über ein großes Hauptfach, idealerweise noch ein Zusatzfach für Schlafsäcke oder Schmutzwäsche und weitere Seitenfächer für Accessoires. Hier geht es zu allen Rucksäcken von 40 bis 69 Liter bei Bergzeit sowie zu allen Rucksäcken speziell für Frauen.

Große Trekking- und Weltreiserucksäcke ab 70 Litern aufwärts

Größer geht nicht! In großen Trekking- und Kofferrucksäcken findet alles Platz, was man während mehrwöchiger oder gar mehrmonatiger Reisen benötigt. Wer eine große Reise plant, wird hier fündig: Rucksäcke jenseits der 70 Liter-Marke bieten Platz für alle Ausrüstung, die man für längere Aufenthalte im Basecamp und bei der Besteigung eines hohen Berges, der Begehung eines Weitwanderweges oder beim nächsten Wüstentrip braucht.

Die Ausstattung ist dabei so vielseitig wie die Anforderungen – ein Rucksack dieser Klasse lässt in Sachen Tragesystem, Seitenfächer, Zugriffsmöglichkeiten und Materialverarbeitung in der Regel keine Wünsche offen. Allerdings sollte man sich speziell als Backpacker und auf Weltreise überlegen, ob es diese Rucksackgröße wirklich braucht. Wer clever packt und seine Kleidung bei Bedarf in einem Waschsalon reinigt, dem reichen meist 35 Liter für sein Vorhaben aus. Hier geht es zu allen Rucksäcken ab 70 Liter Volumen bei Bergzeit.

 Folgende Rucksacktypen fallen in diese Kategorie

Spezielle Rucksäcke & Größen für Frauen

Bei allen Rucksacktypen heißt es immer häufiger: Lady’s first! Immer mehr Hersteller erkennen, dass Frauen andere Anforderungen an die Konstruktion von Rucksäcken stellen als Männer. Deuter war einer der ersten – inzwischen haben andere Hersteller nachgezogen. Ob Osprey, Vaude oder Gregory – immer mehr Firmen bieten Rucksäcke an, die speziell an die weibliche Anatomie angepasst sind. Damenrucksäcke gibt es inzwischen in allen möglichen Größen – von der Trailrunningweste bis hin zum großen Trekkingrucksack.

FAQs & Fazit zum Thema Rucksackgröße

Welche Rucksackgröße für Kinder?

Wichtiger als die Größe ist bei Kindern zunächst das Gewicht des getragenen Rucksacks. Experten raten zu folgendem Maximalgewicht:

  • Kindergartenkinder: max. 1 kg
  • Grundschulkinder (bis 8 Jahre): max. 3 kg
  • Schulkinder (9 bis 12 Jahre): max. 5 kg
  • Teenager: bis zu 7 kg

Was die Rucksackgröße anbelangt, so hängt die Modellwahl vom Alter des Kindes und dem Einsatzbereich ab. Grundsätzlich gelten folgende Empfehlungen von Experten zur Orientierung:

  • Kleinkinder (2-3 Jahre): max. 5 Liter
  • Kindergartenkinder (3-6 Jahre): max. 15 Liter
  • Grundschüler (6-10 Jahre): max. 20 Liter
  • Teenager: max. 40 Liter

Welche Rucksackgröße darf im Flugzeug mit ins Handgepäck?

Soll der Rucksack beim nächsten Städtetrip nach Lissabon mit ins Handgepäck, muss er von der Fluggesellschaft vorgegebenen maximalen Abmessungen entsprechend. Diese unterscheiden sich von Airline zu Airline leicht. Lufthansa hat die Maße mit 56cm x 45cm x 25cm festgelegt, was bedeutet, dass man in der Regel mit einem Rucksackvolumen von ca. 40 Litern auf der sicheren Seite ist. Am besten misst Du Deinen gepackten Rucksack immer nochmal entsprechend der Vorgaben Deiner Airline aus.

Welche Rucksackgröße zum Wandern?

Welches Volumen auf Wanderungen am besten geeignet ist, hängt ganz von der Unternehmung ab. Ist eine einfache Tagestour geplant? Oder erstreckt sich die Wanderung auf mehrere Tage? In den folgenden Fragen findest Du für jede Form von Wanderung und Trekkingtour die passende Empfehlung zur Rucksackgröße.

Welche Rucksackgröße für Tagestouren?

Wer einen Tagesausflug in die Berge plant, ist mit einem Rucksack zwischen 15 und 25 Litern gut beraten. Hier finden Brotzeit, Trinken sowie Windjacke oder Fleecejacke problemlos Platz.

Welche Rucksackgröße für Mehrtagestouren?

Bei Mehrtagestouren von zwei bis vier Tagen bieten Rucksäcke mit 20 Litern (für Minimalisten) bis 35 Litern ausreichend Platz für Wechselbekleidung, Essen, Trinken & Co.

Welche Rucksackgröße für eine Woche Hüttentour?

Ist eine einwöchige Hüttentour geplant, reichen Rucksäcke bis 29 Liter meist nicht mehr aus und so sind Trekker mit einem Rucksack von 30 bis 39 Litern gut beraten.

Welche Rucksackgröße fürs Backpacking und auf Weltreise?

Wer plant, monatelang in der ganzen Welt unterwegs zu sein, will kein Schiff mit 70 Liter Packvolumen mit sich herumschleppen. Hier gilt es, clever zu packen sowie unterwegs hin und wieder einen Waschsalon aufzusuchen. Erfahrenen Reisenden genügt ein Rucksack mit 30 bis 35 Litern. Wer mehr Volumen benötigt, dem sei an der Stelle eine Kombination aus Trolley und Tagesrucksack geraten.

Fazit: Rucksäcke gibt es viele – zum Glück! Denn so findet jeder den passenden Begleiter für ihre/seine jeweilige Anforderung. Bei Fragen rund um die Rucksackgröße steht der Bergzeit Service mit Rat und Tat zur Seite.

Mehr Infos zum Thema Rucksack & Rucksack-Pflege:

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: