100 TageGeld zurück Kostenloser VersandAb 50€ in D und AT
Live Chat & Hotline+49(0)8024-902290 Kostenloser Rückversandin D und AT
magazine::magazine

Socken für alle Outdoor-Spielarten sind das Steckenpferd von Smartwool. Kein Wunder, denn die Geschichte der Merino-Experten begann 1994 mit der Suche nach warmen Skisocken. Heute gehören auch T-Shirts, Hoodies und Hosen zum Sortiment.

Stinkende, nasse Skisocken. Jeden Tag kalte Füße, klamm, ungemütlich. Da hilft es auch nicht, wenn man in Steamboat Springs/Colorado seine Schwünge zieht. Peter und Patty Duke hatten es 1994 satt. Die beiden Skilehrer griffen zur Stricknadel und gründeten mit Smartwool einen der Vorreiter unter den Merino-Brands. In über 20 Jahren entwickelte sich ein Unternehmen, das für seine funktionellen Socken von Winter- und Outdoorsportlern gleichermaßen geschätzt wird – und auch auf dem Bekleidungssektor ordentlich Gas gibt.

Smartwool T-Shirts und Hosen für Läufer

Logo SmartwoolBeispielsweise mit der PhD-Run-Serie, die als luftig-leichte, robuste und schnelltrocknende Laufbekleidung konzipiert ist. Als Woll-Experte verwendet Smartwool für seine T-Shirts, Hoodies und Hosen ausschließlich sehr feine Merinofasern mit einer Stärke von 17,5 bis 20 Mikron. Damit liegt die Wolle deutlich unter der physiologischen „Kratzgrenze“ von etwa 25 bis 28 Mikron, was garantiert, dass die PhD-Shirts und Hosen angenehm auf der Haut liegen. Der Polyesteranteil im Fasermix verbessert zudem die Haltbarkeit und Trocknungseigenschaften, ohne die Vorteile der Merinowolle ins Abseits zu drängen.

PhD: Outdoor-Socken mit Doktortitel

Oberstes Steckenpferd sind aber nach wie vor Smartwool Socken, die für hervorragendes Klimamanagement, aber auch für Langlebigkeit und einen kompromisslos guten Sitz bekannt sind. Grund dafür sind einige patentierte Techniken, die deutlich machen, dass gute Socken eine eigene Wissenschaft sind. Nicht umsonst kennzeichnet Smartwool seine Premium-Serie mit dem Doktortitel PhD.

Ideale Begleiter fürs Wandern: Socken von Smartwool und ihre innovativen Technologien. | Foto: Smartwool / Fotograf: Fredrik Marmsater
Linkicon

Ideale Begleiter fürs Wandern: Socken von Smartwool und ihre innovativen Technologien. | Foto: Smartwool/Fredrik Marmsater

  • 4 Degree Elite Fit System: Dieses Stützsystem basiert auf zwei elastischen Komponenten, um die Socken fest und bequem am Fuß zu halten. Es gibt kein Verrutschen, keine Druckstellen und – wichtig – keine Blasen.
  • WOW (Wool on wool): Eine Technik, um Wollfäden aneinander zu knüpfen. So kann je nach Beanspruchung bzw. Anspruch zonenweise mehr Material verarbeitet werden. In den Mountaineering Xtra Heavy sorgt WOW für das kuschelige Frottee-Gefühl auf der Innenseite.
  • Reliawool: Speziell für den Fersen- und Zehenbereich ummantelt Smartwool die Merinowolle mit synthetischem Fasermaterial. So wird die Wolle an den stark beanspruchten Stellen haltbarer, die Socken insgesamt langlebiger.

Ein Vordenker ist Smartwool auch in Sachen Ethik: 40 bezahlte Stunden kann jeder Smartwool-Mitarbeiter pro Jahr freiwillig für Non-Profit-Oragnisationen arbeiten, zweimal im Jahr schließt die ganze Firma, um an gemeinnützigen Projekten teilzunehmen. Der obligate „Powdermorning“ ab 15 Zentimeter Neuschnee, gemeinsame Touren am Freitagnachmittag, ein firmeneigener Gemüsegarten und einiges mehr verhelfen Smartwool seit Jahren zum Stammplatz in der Liste der „Besten Arbeitgeber in den USA“ des amerikanischen Outside Magazins.

ZQ-Merino: handverlesen, nachhaltig, fair

Smartwool setzt ganz auf das Funktionswunder zertifizierte Merinowolle. Die Bekleidung ist perfekt fürs Laufen! | Foto: Smartwool / Fotograf: Fredrik Marmsater
Linkicon

Smartwool setzt ganz auf das Funktionswunder zertifizierte Merinowolle. Die Bekleidung ist perfekt fürs Laufen! | Foto: Smartwool/Fredrik Marmsater

Weil die Lebensqualität auch bei den wichtigsten Lieferanten – den Merinoschafen – hoch sein soll, bezieht Smartwool seine Wolle ausschließlich über die New Zealand Merino Company bei ZQ-zertifizierten Züchtern in Neuseeland. Neben höchsten Qualitäts-, Umwelt-, Wirtschafts- und Sozialstandards regelt und überprüft das staatlich kontrollierte Zertifikat auch das Tierwohl, das in fünf „Grundfreiheiten“ manifestiert ist. 

  • Freiheit von Durst, Hunger und Unterernährung
  • Bereitstellung von angemessenem Komfort und Unterschlupf
  • Vermeidung von oder rasche Diagnose und Behandlung bei Verletzungen, Krankheiten und Parasitenbefall
  • Freiheit von Stress und
  • Möglichkeit normale Verhaltensmuster auszuleben

Konkret bedeutet das für die Schafe: nachweislich kein Mulesing, nur eine Schur pro Jahr und ansonsten die Freiheit und ungetrübte Luft der Neuseeländischen Alpen. Weitere Infos unter zqmerino.com.

Mehr Infos zu Merinowolle

Judith Hackinger

... ist im Sommer am liebsten mit dem Kajak unterwegs. Im Winter hat die gebürtige Pinzgauerin das Skitourengehen für sich entdeckt. Ihre Outdoor-Begeisterung hat sie als Redakteurin bei Bergzeit zu ihrem Beruf gemacht. Pfeil Alle Artikel von Judith Hackinger