100 TageGeld zurück Kostenloser VersandAb 50€ in D und AT
Live Chat & Hotline+49(0)8024-902290 Kostenloser Rückversandin D und AT
magazine::magazine
12. März 2014
Alpines Allroundtalent

Tourenhose im Test: Directalpine Cascade Plus

Directalpine ist relativ neu auf dem europäischen Outdoormarkt und erobert diesen durch höchst funktionelle Bergsportbekleidung für alle alpinen Aktivitäten. Die Tourenhose Cascade Plus wurde als Allroundmodell für den Ganzjahreseinsatz entwickelt.

Auch als Skitourenhose schlägt sich die Cascade Plus bei wärmeren Temperaturen gut.
Linkicon

Auch als Skitourenhose schlägt sich die Cascade Plus bei wärmeren Temperaturen gut.

Der erste Kontakt mit der Cascade Plus von Directalpine war, als ob ich einen guten Bekannten getroffen hätte. Der Bekannte heißt Montura Vertigo und ist seines Zeichens eine Art alpines Arbeitspferd unter den Berghosen. Ähnliches verspricht die Cascade Plus. Auch die Test-Redaktion des Outdoor-Magazins hatte die Hose bereits in ihren Fittichen und war sehr begeistert:  „Gefertigt aus vier Materialien, gelingt der körperbetonten Hose die Mischung aus starkem Wetterschutz, top Tragekomfort und Strapazierfähigkeit. Nach über einem Jahr zeigen sich kaum Gebrauchsspuren. Die schlichte Cascade Plus lässt sich das ganze Jahr über in den Bergen einsetzen“, hieß es im Fazit nach 14 monatigem Dauertest. Ich hatte die Tourenhose im Herbst beim Klettern und auf den ersten Skitouren des Frühwinters im Einsatz.

Der erste Eindruck

Farblich ist die Directalpine-Tourenhose in der Farbvariante rot/schwarz ein Blickfang. Bonus für Fotos, wo manches Einheitsschwarz einfach unpassend ist. Das Design ist insbesondere durch die Verstärkungen am Knie und der Beininnenseite stark an die Vertigo angelehnt. Und der Materialmix soll dem Wohlfühlklima – atmungsaktiv, aber auch wärmend – und der Robustheit dienen.

Am Bund wird ein breites Band verwendet. Das finde ich super, da hier Druckstellen durch den Hüftgurt bei schweren Rucksäcken vermieden werden – eine Schwachstelle bei der Vertigo. Selten vermisst, aber vielleicht ganz praktisch: die Schuhfixierung, die ein Hochrutschen der Hose verhindern soll. Eine Gesäßtasche fehlt (mir). Lediglich die beiden folgenden Eigenschaften sorgen für etwas Misstrauen: der Stoff macht zwar einen robusten, aber teils recht dünnen, somit kühlen Eindruck und die Berghose ist im Oberschenkelbereich recht eng geschnitten.

Die Cascade Plus im Praxiseinsatz

Durchdachter Materialmix und saubere Verarbeitung: Directalpine trimmt seine Produkte auf Funktionalität.
Linkicon

Durchdachter Materialmix und saubere Verarbeitung: Directalpine trimmt seine Produkte auf Funktionalität.

Als erstes durfte sich die Cascade Plus am herbstlichen Fels bewähren. Durch die dünneren Materialien sind auch warme, sonnige Herbsttage kein Problem und bei schweißtreibenden Zustiegen fühlt sich die Tourenhose nie klamm an und trocknet auch am Einstieg schnell. Selbst beim Radeln – für den Zustieg natürlich – gibt es keine Druckstellen.

Wenn man tendenziell weitere Hosen gewöhnt ist, fühlt sich der enge Schnitt von Directalpine etwas ungewohnt an. Aber, beim Klettern macht die Hose durch die elastischen Materialien alle Bewegungen mit und ist bestimmt nicht der Grund, wenn man die Stelle nicht auf Anhieb hochkommt! Praktisch ist die kleine, gut zugängliche Reißverschlusstasche am Oberschenkel, die Platz z.B. für ein Topo bietet. Einzig beim Style-Faktor im lässigen Klettergarten kann die Hose nicht Punkten. Hier outet sich der Alpinist. Aber ihre Trümpfe spielt die Hose auch in den hohen Wänden aus.

Eine Berghose für den Ganzjahreseinsatz

Der relativ breite Bund der Cascade Plus lässt sich gut anpassen und scheuert nicht unter dem Hüftgurt des Rucksacks.
Linkicon

Der relativ breite Bund der Cascade Plus lässt sich gut anpassen und scheuert nicht unter dem Hüftgurt des Rucksacks.

Auf den ersten Frühwinterskitouren ist es immer besonders kalt, weil die Kälte noch ungewohnt ist. Aus Angst zu erfrieren, kommt sowieso gleich eine lange Unterhose drunter. Somit wird auch die Kälte zu keinem Problem – so lange man in Bewegung bleibt. Allerdings kann es bei langen Pausen schon mal kühl werden. Schließlich in Bewegung, sei es Aufstieg oder Abfahrt, ist alles im Wohlfühlbereich.

Der Tragekomfort der Tourenhose ist super und durch den gut verstellbaren Bund findet noch die ein oder andere Schicht Platz, damit es hinten nicht kalt reinzieht. So wie wir es von zuhause immer gelernt haben! Auf Frühjahrsskitouren, bei denen es ab dem Vormittag meist schön warm ist, wird die Hose auch alleine getragen ausreichen. Auch ohne einen Praxistest kann ich mir sehr gut vorstellen, die Cascade Plus auch beim Eisklettern mitzunehmen. Optimal ist sie für den längeren Zustieg, wie zu den Renkfällen. Am Einstieg angekommen wird die Hardshell-Hose einfach drüber gezogen – fertig! Der enge Schnitt ist diesbezüglich ein Vorteil, da die Hose unter einer Hardshell nicht sonderlich aufträgt.

Kritikpunkt: Der Stoffkeil der Saumerweiterung ist relativ dünn.
Linkicon

Kritikpunkt: Der Stoffkeil der Saumerweiterung ist relativ dünn.

Ein paar Kritiken, wenn auch kleine, gibt es doch. Bei der ersten Skitour riss mir gleich mal die Schuhfixierung ab, die an einer elastischen Kordel fixiert ist. Passiert ist das durch ein schnelles Hochziehen der Hose über den Stiefelschaft, als sich die Fixierung an einer Schnalle verhakte. Kann passieren, stört mich nicht weiter und der unverspurte Powderhang war es allemal wert. Ein weiterer Punkt ist der enge Schnitt am Beinabschluss. Dieser kann durch einen Reißverschluss geweitet werden, der Stoffeinsatz macht allerdings einen wenig robusten Eindruck.

Mein Fazit zur Cascade Plus von Directalpine

Der enge Beinabschluss schließt jedoch gut über dem Bergschuh. Auch hier zeigt sich der Fokus auf Funktionalität.
Linkicon

Der enge Beinabschluss schließt jedoch gut über dem Bergschuh. Auch hier zeigt sich der Fokus auf Funktionalität.

Meine Kritikpunkte sind sicherlich Geschmackssache, denn die Hose hinterlässt einen durchwegs sehr positiven Eindruck! Die gute Ausstattung und der atmungsaktive Materialmix, der durch robuste und flexible, hochwertige Stoffe einen enorm breiten Einsatzbereich ermöglicht, überzeugt auf ganzer Ebene. Die einzigen Abstriche beim Einsatz musste ich bei kalten Winteraktivitäten machen, wo es durchwegs kühl wurde, sobald man sich nicht mehr bewegte. Die enge Passform sowie die recht knappen Beinabschlüsse sind zwar ebenfalls Geschmacksache aber in jedem Fall höchst funktional. Nach der anfänglichen Skepsis bin ich, einige Touren später, ziemlich von der Tourenhose begeistert. Die Cascade Plus bietet einen breiten Einsatzbereich und kann das ganze Jahr über bei den verschiedensten, alpinen Aktivitäten getragen werden kann.

Mehr Testberichte zu Directalpine

Franz Mösbauer

... erforscht mit Leidenschaft die vertikale Welt der alpinen Wände und ist immer auf der Suche nach spannenden Skiabenteuern. Zudem entdeckte er in den letzten Jahren die Vorzüge des Mountainbikes. Pfeil Alle Artikel von Franz Mösbauer