Ein leichter und dennoch stabiler Wanderstiefel für die Voralpen soll es sein, für einfache bis mittelschwere Touren von Frühjahr bis Herbst? Der AKU Transalpina GTX trifft diese Kriterien. Veronika Peschke hat den Wanderstiefel auf Tour getestet.

Der Transalpina GTX ist ein leichter Wanderstiefel des italienischen Trekking- und Outdoor-Schusters AKU. Dieser kombiniert beim Transalpina GTX traditionelles Handwerk mit neuen Technologien in der Sohle und einer auf Funktion ausgelegten Materialauswahl im Oberschuh: Dieser ist aus robustem Veloursleder und luftdurchlässigem AIR8000 Meshgewebe gefertigt. Letzteres verbessert laut Herstellerangabe die Atmungsaktivität deutlich. Am Kürzel GTX unschwer zu erkennen ist der Einsatz einer Gore-Tex-Membran (Performance Comfort).

Die Sohle des Transalpina bietet Trittsicherheit und Stabilität. Dennoch ist sie flexibel genug um auch auf langen Touren für bequemen Komfort zu sorgen.
Die Sohle des Transalpina bietet Trittsicherheit und Stabilität. Dennoch ist sie flexibel genug um auch auf langen Touren für bequemen Komfort zu sorgen.

Augenscheinlichstes Merkmal des Wanderstiefels ist die hohe Sohle. AKU kombiniert hierfür ein äußeres Polyurethanskelett mit zweilagigen Zwischensohle aus vorgeformtem EVA zu dem hauseigenem IMS3 (Internal Midsole System). Mit diesem Aufbau verspricht der Hersteller Stabilität, Unterstützung und eine bequeme Dämpfung. Für rutschfesten Grip sorgt eine Brandsohle aus Vibram Cloud.

Wanderstiefel-Test im Mangfallgebirge

Gemacht ist der AKU Transalpina GTX (Kategorie B) für ausgedehnte Wanderungen mit leichtem Gepäck und genau dabei habe ich dem Wanderstiefel diesen Sommer auf den Zahn gefühlt. Die Touren für den Wanderstiefel-Test waren demnach bewusst entsprechend des idealen Einsatzgebietes für den AKU Transalpina GTX gewählt: gemischtes Gelände, gemischte Wetterlage, allesamt im Mangfallgebirge. Ziele waren die Aiplspitz, der Breitenstein bei sommerlicher Hitze sowie die Rotwand bei andauerndem Regen und stark durchnässtem Untergrund. Von Teerstraßen über Waldboden mit rutschigem Geäst und Gestein bis zum schmalen, felsigen Steig zum Gipfel war jeder Untergrund dabei.

Der erste Eindruck zählt

Zieht man den Transalpina GTX zum ersten Mal an, fühlt man sich sogleich bestens aufgehoben. Das Innenfutter ist weich, die Polsterung an den kritischen Stellen um die Knöchel ist gezielt platziert. Besonders praktisch und unkompliziert in der Handhabung ist die weit ausklappbare Zunge für einfaches An- und Ausziehen. Die Schnürsenkel werden über leicht laufende Rollen geführt, so dass der Wanderstiefel nach Anreise oder Gipfelbrotzeit im Nu fest am Fuß sitzt.

Meine „normale“ Schuhgröße ist 38. Bei Wanderschuhen wie auch dem Transalpina habe ich Größe 6, was einer guten 39 entspricht. Das ist mir vor allem im Sommer wichtig, denn bei Hitze braucht der Fuß ein wenig mehr Platz. Der Schuh ist vorne breiter, die Zehen haben in der Zehenbox ausreichend Spielraum. Trotz meiner sehr schmalen Fußform bietet der AKU Transalpina GTX durch die schlankere Passform um Mittelfuß und Ferse sehr stabilen Halt. Außerdem steht man auf einer hohen, mehrlagigen Sohle. Hier war ich gespannt auf das Gefühl für den Untergrund.

Trittsicherheit und Dämpfung

Der Transalpina GTX ist wie beschrieben mit einem Gummiprofil aus Vibram® Cloud ausgestattet. Diese bewährt sich bei den Testtouren mit perfektem Grip bei rutschigem Untergrund. Insgesamt ist die Sohle des Wanderstiefels aufgrund des technischen Sohlenaufbaus relativ hoch. AKU setzt bei der IMS3-Zwischensohle drei verschiedene Materialhärten ein und erzielt so eine hervorragende Dämpfung. Dennoch ermöglicht der Wanderstiefel guten Kontakt zum Untergrund und ein Gespür für das Terrain.

Beim Anstieg auf stark unebenem Untergrund von Wald bis Fels kommen mir diese Eigenschaften zugute: Durch die Flexibilität der Sohle fällt mir das Ausbalancieren auf schmalen und unebenen Trittflächen sehr leicht. Dennoch ist der Schuh ausreichend verwindungssteif, um im felsigen Gelände sehr guten Halt zu gewährleisten. Besonders angenehm: Der Schuh ermöglicht ein ganz natürliches Abrollen mit leichter Unterstützung des Längsgewölbes während des Gehens. Man kann wirklich lange damit wandern.

Alles für den Tragekomfort

Rutschige Wege? Für den Transalpina GTX von Aku kein Problem. Der Wanderstiefel meistert gemischtes Gelände und gemischtes Wetter.
Rutschige Wege? Für den Transalpina GTX von Aku kein Problem. Der Wanderstiefel meistert gemischtes Gelände und gemischtes Wetter.

Durch den Spielraum im Zehenbereich und die Kombination aus Leder, atmungsaktivem Polyestergewebe und einer wasserdichten Gore-Tex®-Membran kann die Feuchtigkeit gut entweichen. Der AKU Transalpina GTX fühlt sich selbst im Sommer nicht hitzig und feucht an.

Das Tragegefühl unterwegs bestätigt auch den ersten, guten Eindruck von der strategisch platzierten Polsterung: Meine Füße blieben vom ersten Test an frei von Blasen und Druckstellen, sogar in der Gefahrenzone rund um Ferse und Knöchel. Beim Bergabgehen beweist die geräumige Zehenbox ihre Vorteile: die Zehen stoßen nicht im geringsten an und rutschen dank der festen Passform nicht nach vorne.

Aku Transalpina GTX im Test: Fazit

Besonders empfehlen kann ich den äußerst bequemen und überaus leichten Wanderstiefel für Tagestouren, gerne bei schlechter Witterung und wechselndem Untergrund. Halt und Trittsicherheit bei rutschigem Felsboden – gerade dank der Flexibilität der Sohle – haben mich überzeugt. Wer in felsigem Gelände oder auf engen Pfaden unterwegs ist, freut sich über die anpassungsfähige Sohle und den sicheren Grip, den das Vibram-Profil ermöglicht. Die Kombination aus sehr gutem Halt im Schuh und der strategisch günstig positionierten Polsterung schaffen wirklich einen tollen Tragekomfort. Die wasserdichte, stark atmungsaktive Gore-Tex® Membran hält verlässlich trocken, ohne einen Hitzestau zu verursachen. Preislich liegt der AKU-Wanderstiefel bei sympathischen 179,95 Euro. Tipp: Bei sehr schmalen Füßen, wie ich sie habe, darf gerne zu stärkeren Funktionssocken gegriffen werden.

Der Aku Transalpine GTX Schuh ist derzeit leider ausverkauft. Gute Alterativen von Aku gibt’s bei Bergzeit:

Mehr zum Thema Wandern im Bergzeit Magazin:

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Udo.

Moin,
ich habe die Schuhe zwar nicht bei Ihnen, sondern im Februar 2014 bei der Konkurrenz gekauft, weil es diese hier aber immer noch gibt, schreibe ich hier. Die Schuhe sind sehr bequem und bisher immer wasserdicht gewesen. Nach knapp 2 Jahren und auch nur im Herbst/Winter/Frühling in der Norddeutschen Tiefebene getragen, also kein Gebirge, Schotter oder ähnliches, hat sich die schwarze Sohle und auch die graue Zwischensohle an mehreren Stellen vom Rest des Schuhes gelöst. Klebeversuche schlugen bisher fehl. Der Schuh war zwar nicht soooo teuer, aber ich hatte mir doch eine längere Haltbarkeit gewünscht.

Hallo Udo,

Danke für Dein Feedback! Ich habe es an den zuständigen Produktmanager weitergeleitet.

Viele Grüße,

Arnold vom Bergzeit Magazin Redaktionsteam

wpDiscuz