• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Whale friendly

Yogamatte The Ocean Mat von Southern Shores im Test

5 Minuten Lesezeit
Bei der Yoga-Praxis ist es wichtig, dass wir uns auf unserem Trainingsgerät wohl fühlen. Heißt im Klartext: Die Yogamatte sollte vor allem einen guten Halt bieten und möglichst bequem sein. Bergzeit Autorin Corinna hat sich die Ocean Mat von Southern Shores geschnappt und auf diese und weitere Eigenschaften getestet.

Meine Anforderungen an eine Yogamatte

Egal ob beim Yoga, Wandern, Bouldern, Tennis oder Squash spielen – wenn ich Sport treibe, dann schwitze ich dabei auch in der Regel und zwar nicht zu knapp. Aus diesem Grund bin ich gerade bei Yogamatten auch immer etwas kritisch, was den Halt in Asanas wie dem Herabschauenden Hund angeht. Denn die können bei feuchten Händen und wenig Grip ziemlich unangenehm werden und im Zweifel zu mehr Ver- als Entspannung führen. Meine Matte muss daher unbedingt rutschfest sein, muss meinen Händen und Füßen in allen Lagen den nötigen Grip geben, damit ich weder unfreiwillig auseinanderklappe, noch in verkrampfte Haltungen gerate.

Wichtiges Kriterium: Gerade bei knielastigen Haltungen sollte eine Yogamatte ausreichend Komfort bieten.

Corinna Trube

Wichtiges Kriterium: Gerade bei knielastigen Haltungen sollte eine Yogamatte ausreichend Komfort bieten.


Eine zweite Anforderung, die ich an eine Yogamatte stelle, ist der Komfort. Damit meine ich vor allem ausreichend Dämpfung bei knielastigen Übungen. Auf der anderen Seite darf sie aber auch nicht zu dick sein, da ich sonst bei Balance-Übungen meine liebe Not habe, nicht ins Schwanken zu geraten.

Ist die Yogamatte dann auch noch nachhaltig produziert bzw. engagiert sich der Hersteller des Produkts für die Umwelt und einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen, hat sie meine wichtigsten Anforderungen erfüllt.

Die Ocean Mat von Southern Shores

Kommen wir zu meinem Testprodukt: der Ocean Mat von Southern Shores. Bereits die Stichworte auf der Papier-Verpackung zahlen innerhalb kürzester Zeit auf eine meiner Anforderungen ein: Sustainable rubber. Whale friendly. FSC certified paper. Clean beach initiative. Für Southern Shore scheint das Thema Nachhaltigkeit an oberster Stelle zu stehen. Und das tut es auch.

Wie der Name der Firma schon vermuten lässt, liegen Southern Shores die Ozeane unsere Erde besonders am Herzen. Mit jedem verkauften Produkt unterstützen sie den weltweiten Schutz von Walen und Delphinen (Whale friendly), denn 1 % des Umsatzes gehen an die Whale and Dolphin Conservation. Jeden Samstagmorgen findet zudem an den Stränden von Barcelona die Clean Beach Initiative statt, die Southern Shores 2019 ins Leben gerufen hat, um die Strände regelmäßig von Plastik und Müll zu befreien.

Bei der Herstellung von Yogamatten – so auch bei der Ocean Yogamatte – wird zudem ausschließlich FSC-zertifizierter Naturkautschuk aus Guatemala verwendet. Das riecht man beim Auspacken auch. Eine Notiz auf der Verpackung weist den Kunden im Vorfeld darauf hin:

Vor dem Auspacken der Yogamatte weist eine kleine Notiz auf der Verpackung auf den starken Geruch des Naturkautschuks hin.

Corinna Trube

Vor dem Auspacken der Yogamatte weist eine kleine Notiz auf der Verpackung auf den starken Geruch des Naturkautschuks hin.


Meine Matte ist 4 Millimeter dick und damit 1 Millimeter dicker als meine Standard-Yogamatte. Sie ist 1,83 Meter lang, 61 Zentimeter breit und wiegt 2,4 Kilogramm. Bei der Wahl der Farbe habe ich mich für Bordeaux Rot entschieden.

The Ocean Yogamatte in der Praxis

Ich habe die Ocean Mat seit mehreren Monaten in Gebrauch, hauptsächlich indoor oder bei einem Heimatbesuch auch ab und zu auf der Terrasse meiner Eltern. Das erste, was mir an der Yogamatte positiv auffällt, ist ihre hochwertige Verarbeitung und vielversprechende Haptik. Die Farbe gefällt mir ausgesprochen gut und entspricht eins zu eins den Bildern im Shop.

Der Geruch nach Kautschuk ist für mich zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Doch schon nach wenigen Asanas ist er vergessen und fällt mir weder störend noch unangenehm auf.

Feuerprobe: der Grip

Beim Grip der Matte verhält es sich so: Stehe ich noch am Anfang meiner Praxis und bringe meinen Körper langsam in Bewegung, habe ich einen fantastischen Halt auf der Ocean Mat. Füße und Hände sind beinahe Gecko-artig am Naturkautschuk festgesaugt und ich habe das Gefühl, dass ich nicht mal wenn ich will „aus der Form gerate“.

Komme ich bzw. vor allem meine Hände jedoch zunehmend ins Schwitzen, verabschiedet sich der Halt auf der Matte in Positionen wie dem Herabschauenden oder Dreibeinigen Hund leider schnell. Das ist auch normal, denn Kautschuk ist – anders als beispielsweise eine Mikrofaser-Oberfläche wie sie meine klassische Yogamatte aufweist – nicht dafür gemacht, Feuchtigkeit aufzunehmen. Dieser Minuspunkt liegt also nicht an einer Unzulänglichkeit der Ocean Mat, sondern vielmehr an den physischen Gegebenheiten ihrer Testerin. Wer also mit trockenen Händen gesegnet ist, wird den Halt auf der Ocean Mat lieben.

In stehenden Positionen wie dem Dreieck ...

Corinna Trube

In stehenden Positionen wie dem Dreieck …


... oder dem Krieger 2 finden meinen Füße felsenfesten Halt auf der Matte.

Corinna Trube

… oder dem Krieger 2 finden meinen Füße felsenfesten Halt auf der Matte.


Im Vergleich zu meinen Händen stehen meine Füße in kraftvollen Positionen wie dem Krieger nach wie vor „steady as a rock“ und mit perfektem Grip auf meiner Yogamatte.

Dämpfung & Komfort

Im Hinblick auf den gebotenen Komfort punktet die Yogamatte absolut bei knielastigen Asanas. Trotz empfindlicher Knie habe ich nicht das Bedürfnis, die Matte doppelt zu nehmen oder mir ein Kissen unterzulegen. Die Dämpfung der vier Millimeter dicken Ocean Mat funktioniert einwandfrei. Sie ist auch nicht zu stark, um mich bei Balance-Übungen wie dem Baum ins Wanken zu bringen.

Mit einer Dicke von 4 Millimetern polstert die Ocean Mat meine Knie ausreichend ...

Corinna Trube

Mit einer Dicke von 4 Millimetern polstert die Ocean Mat meine Knie ausreichend …


... und ist dennoch nicht zu dick, um mich bei dem Baum aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Corinna Trube

… und ist dennoch nicht zu dick, um mich bei dem Baum aus dem Gleichgewicht zu bringen.


Egal, ob ich auf der Matte im Drehsitz bin, mich liegend auf oberen Rücken oder Schulterbereich stütze, im Happy Baby über den unteren Rücken rolle oder einfach nur im Savasana liege, fühle ich mich wohl auf der Ocean Mat und habe zu keinem Moment ein unangenehmes Gefühl oder verspüre Druckstellen.

Kleines optisches Manko: So makellos die Matte am Anfang aussieht, habe ich auf ihr nach den ersten Yoga-Einheiten meine Spuren hinterlassen. Hauptsächlich an den klassischen Druckstellen am vorderen und hinteren Ende der Matte sowie in der Mitte (im Knie-Bereich), was dem Naturprodukt Kautschuk geschuldet ist. Um sie so gut wie möglich zu schonen, achte daher am besten darauf, scharfkantige Gegenstände auf der Matte zu vermeiden. Das gilt auch für lange Fingernägel.

Ob im Stehen, Liegen oder (Dreh-)Sitz: Die Yogamatte The Ocean bietet Yogis und Yoginis viel Komfort.

Corinna Trube

Ob im Stehen, Liegen oder (Dreh-)Sitz: Die Yogamatte The Ocean bietet Yogis und Yoginis viel Komfort.


Kleine Gebrauchsspuren an beanspruchten Stellen gehören zu einer intensiven Yoga-Einheit dazu.

Corinna Trube

Kleine Gebrauchsspuren an beanspruchten Stellen gehören zu einer intensiven Yoga-Einheit dazu.


Pflege der Matte

Nach jeder Einheit habe ich die Matte kurz mit einem feuchten Tuch abgewischt und anschließend gut trocknen lassen. Fertig ist die Pflege!

Mein Fazit zur The Ocean Yogamatte

Wäre ich kein notorischer Handschwitzer, dann wäre die Ocean Mat meine neue Lieblingsmatte – so viel sei an der Stelle gesagt! Ihr Grip ist bei trockenen Händen und Füßen genial und auch ihre Dämpfung hat mich bei allen Asanas überzeugt.

Dass ich mit einem Kauf der Yogamatte bzw. auch allen anderen Produkten von Southern Shore einen Beitrag zum Schutz der Ozeane, der nachhaltigen Bewirtschaftung der Regenwälder und weiteren Umweltprojekten beitragen kann, ist ein weiterer Grund für mich, die Matte an alle Yogis und Yoginis weiterzuempfehlen.

Da ich mich (leider) nicht in dem Glück beständig trockener Hände wiegen kann, wird mich die Ocean Yogamatte fortan als treue Begleiterin bei allen Yoga-Einheiten ohne Hund & Co unterstützen.

Mehr zum Thema Yoga

Rubriken und Themen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Leonie
3 Monate

Liebe Corinna, danke für den hilfreichen Beitrag! Ich gehöre leider auch zu den „notorischen Handschwitzerinnen“. Hast du einen Tipp für eine Yogamatte, die dem Stand halten und z.B. auch im herabschauenden Hund bei nassen Händen genug Grip bietet, sodass es nicht der wegrutschende Hund wird? Danke & viele Grüße!

Datenschutzerklärung
Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.