Softshelljacken (1092 Artikel)

Herren VR Alpine Light Jacke Herren Puez 2 Hoodie Jacke Herren Pala Light Jacke Herren Pala Light Jacke Damen Sanson Jacke Herren Muurola Softshell Jacke Damen Sorapis DST Jacke Herren Compound Techno Jacke Damen Sorapis DST Jacke Damen Pala Hoodie Jacke Herren Galena Jacke Damen Vejen Mantel Damen Muurola Softshell Jacke Damen Okakura Jacke Herren Pala Hoodie Jacke Damen Sanson Jacke Damen Okakura Jacke Damen Okakura Jacke Damen Pala Hoodie Jacke Damen Agner DST Jacke Herren Pala Light Jacke Damen Pala Hoodie Jacke Herren Sanson Jacke Damen Pala Light Jacke Herren Alpine Hybrid Jacke Damen Meaux Jacke Herren Moab IV Jacke Damen Agner DST Jacke Herren Dirt Roamer Jacke Damen Muurola Softshell Jacke Herren Galena Jacke Damen Meaux Jacke Herren Meaux Jacke Herren Go Radjacke Damen Alpine Hybrid Jacke Herren Sanson Jacke Herren Muurola Softshell Jacke Damen Meaux Jacke Herren Alpine Hybrid Jacke Herren Pala Hoodie Jacke Damen Vejen Mantel Herren Meaux Jacke Herren Moab IV Jacke Herren Meaux Jacke Damen Meaux Jacke Damen Meaux Jacke Damen Agner DST Anorak Damen Muurola Softshell Jacke Herren Meaux Jacke Herren Meaux Jacke Damen Agner DST Anorak Herren Wintry IV Jacke Herren Wintry IV Jacke Herren Wintry IV Jacke Damen Wintry IV Jacke Herren Moab IV Jacke Herren Moab IV Jacke Damen Moab IV Jacke Damen Moab IV Jacke Damen Matera Softshell Jacke

Wann brauche ich eine Softshelljacke?

Softshelljacken vereinen die mittlere und äußerste Bekleidungsschicht im Zwiebelprinzip zu einer Lage. Das bedeutet, sie übernehmen die Funktion von Isolation und Wetterschutz. Dabei sind sie robuster und wasserabweisender als eine Fleecejacke, weich und dehnbar, gegebenenfalls winddicht, aber deutlich atmungsaktiver als eine Hardshell- bzw. Regenjacke.

Softshelljacken sind daher immer dann ideal, wenn ein gewisser Wind- und Wetterschutz erforderlich ist, gleichzeitig aber auch Atmungsaktivität und Tragekomfort eine Rolle spielen - so wie das eigentlich bei den meisten Outdoor-Abenteuern der Fall ist.

Bei welchen Temperaturen lohnt eine Softshelljacke?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, denn die Modellvielfalt ist groß und auch das Material von Softshelljacken kann überaus unterschiedlich ausfallen - beispielsweise mit einer feinen, glatten Oberfläche oder einer voluminöseren, angerauten Fleece-Außenseite. Generell lässt sich sagen, dass eine Softshelljacke mit einer angerauten Fleece-Innenseite wärmer und kuscheliger ist als eine glatte.

Da Du Softshelljacken per Zwiebelprinzip jedoch beliebig mit weiteren Schichten kombinieren kannst, ist die Frage, bei welchen Temperaturen oder bis wie viel Grad Softshelljacken Sinn machen, im Grunde hinfällig.

Softshelljacken mit abnehmbaren Ärmeln

Wie flexibel sich Softshelljacken einsetzen lassen, zeigen Modelle mit abnehmbaren Ärmeln. Per Zip off kannst Du bei manchen Damen, Herren sowie Kinder Softshelljacken ganz einfach die Ärmel abzippen und so die Jacke in eine Softshellweste verwandeln. Eine tolle 2-in-1-Lösung auf Reisen oder bei wechselhaften Bedingungen.

Welche Einsatzbereiche haben Softshelljacken?

Softshelljacken lassen sich für viele Outdoor-Sportarten nutzen - vom Wandern und Klettern, Radfahren und Hochtourengehen bis hin zum Skifahren - und auch im Alltag.

Häufig gibt es Modelle, die für bestimmte Einsatzbereiche optimiert sind, beispielsweise indem eine winddichte Vorderseite mit einer atmungsaktiven Rückseite kombiniert wird. Ideal sind sie - je nach Aktivität und Modell - für kühle bis kalte Temperaturen bei trockener bis leicht feuchter Witterung.

Wie finde ich die beste Softshelljacke für mich?

Vor der Auswahl steht die Frage: Wofür benötigst Du die Jacke? Kommt es Dir auf Wind- und Wetterschutz an, dann ist eine Membran sinnvoll. Wirst Du die Softshell eher als leichte Jacke im Alltag einsetzen, dann genügt auch der teilweise Windschutz durch das dicht gewebte Material.

Speziell bei Sport- und Outdoorbekleidung findest Du viele Softshelljacken, die gezielt für bestimmte Einsatzbereiche entwickelt wurden. So findest Du an manchen Softshelljacken Kapuzen, hoch platzierte Taschen und scheuerfeste Verstärkungen für Kletterer und Bergsteiger sowie verlängerte Rücken für Biker. Besonders atmungsaktive Modelle warten mit einer windabweisenden Front für Tourengeher und Langläufer auf.

Gibt es wasserdichte Softshelljacken?

Jein. Laut der Europäischen Norm EN 343:2003 darf ein Textil ab einer Wassersäule von 800 Millimeter als wasserdicht (Klasse 2) bezeichnet werden - ein Wert, den Softshelljacken sehr häufig erreichen. Andere Quellen nennen 1.500 Millimeter Wassersäule als "Faustregel" für wasserdichte Kleidung.

Im praktischen Outdoor-Alltag liegt die Messlatte für gute Regenbekleidung bei mindestens 10.000 Millimeter und steigt mit Anspruch von Aktivität und Tour. Mit der steigenden Wassersäule verringert sich jedoch die Atmungsaktivität des Textils.

Somit wird deutlich, dass atmungsaktive Softshelljacken eines nicht leisten können: den gleichen, umfassenden Regenschutz bieten wie eine ausgewiesene Regenjacke oder Hardshell. Für leichten Nieselregen, Schneefall oder kurze Einsätze bei Regen sind viele Modelle jedoch geeignet.

Softshelljacke waschen & imprägnieren

Für eine lange Lebensdauer und optimale Funktionalität braucht Deine Softshelljacke die richtige Pflege. Diese ist eigentlich ganz einfach, denn Softshell kannst Du problemlos mit der Waschmaschine reinigen. Wie genau und welches Waschmittel das richtige ist, verrät Dir unsere ausführliche Anleitung zum Waschen und Imprägnieren von Softshellkleidung.

Zu den Softshelljacken bei Bergzeit


Softshelljacken im Test

Mehr zum Thema Funktionsmaterialien