Lawinenrucksäcke (35 Artikel)

JetForce Tour UL 26 Lawinenrucksack Float 2.0 22L Lawinenrucksack Light Removable 30 Lawinenrucksack Guide AP 20 Kit Lawinenrucksack Flip Removable Airbag 3.0 Lawinenrucksack Flip Removable Airbag 3.0 Lawinenrucksack Ascent 38 S Avabag Lawinenrucksack Ascent 38 S Avabag Lawinenrucksack Reactor Flex Pocket 35 Float 2.0 42L Lawinenrucksack A.Light Tour 35-40L Lawinenrucksack Auslöseeinheit Carbon (Patrone + Griff) Patrol E1 22L Kit Lawinenrucksack Kartusche für Arva Reactor Stahl Pro Protection 45 Lawinenrucksack Pro Protection 45 Lawinenrucksack Kartusche für Arva Reactor Carbon Ascent 28 S Avabag Lawinenrucksack JetForce Tour 26 Lawinenrucksack A.Light Free Lawinenrucksack Tour 25 UL Lawinenrucksack JetForce Pro Booster 25 A.Light Base Unit Lawinenrucksack A.Light Base Unit Lawinenrucksack Avabag Cartridge Carbon Auslöseeinheit Stahl (Patrone + Griff) Patrol E1 30L Kit Lawinenrucksack Patrol E1 30L Kit Lawinenrucksack Neo 20 ARS Lawinenrucksack A.Light Tour 25-30L Extension Pack A.Light Tour 25-30L Extension Pack Neo 30 ARS Lawinenrucksack A.Light Free 15L Extension Pack A.Light Tour 35-40L Extension Pack Light Safe 20 Rucksack

Lawinenrucksäcke richten sich an alle, die regelmäßig den Winter in den Bergen genießen, sei es beim Skitourengehen, Freeriden, Freetouren oder gar beim Schneeschuhwandern.

Was ist ein Lawinenrucksack?

Einfach gesagt: Der Lawinenrucksack ist in der Regel ein klassischer Skitourenrucksack oder Freeriderucksack, der ein Airbagsystem beinhaltet. Aus diesem Grund wird er auch häufig Airbag-Rucksack genannt. Solltest Du in eine Lawine geraten, löst Du den Airbag aus, damit dieser Deine Fläche vergrößert, was die Chancen erhöht, dass Du in den oberen Schichten der Lawine „mitschwimmst“. Da Du eher oben auf der Lawine bleibst, bzw. nicht so tief verschüttet wirst, steigen Deine Überlebenschancen stark an.

Ob ein Lawinenrucksack für Dich sinnvoll ist, hängt natürlich davon ab, wo Du Deine Zeit in den Bergen verbringst. Auf der Piste kannst Du gut und gerne auf ihn verzichten, wenn Du aber auf Skitour oder Freeriden gehst, dann kann sich für Dich die Anschaffung eines Airbag-Rucksacks lohnen. Ob Du in diesen Teil des Sicherheitsequipments investierst, hängt auch davon ab, bei welchen Bedingungen Du unterwegs bist, wie riskant das Gelände, wie groß die Lawinengefahr ist und wie gut Du die Situation einschätzen kannst.

Wie funktioniert ein Lawinenrucksack?

Im Prinzip sind sich alle Lawinenrucksäcke gleich. Sie bestehen aus einer Auslöseeinheit und einem Airbag. Die Auslöseeinheit löst entweder elektrisch oder über eine Gaskartusche das Entfalten des Airbags aus. Dieser füllt sich in nur wenigen Sekunden mit Luft, um Dich quasi zu einem Schlauchboot in der Lawine zu machen. Zur Auslösung haben Lawinenrucksäcke entweder einen Knopf oder einen Griff, den Du anreißen kannst. Je nach System kannst Du diesen Griff entweder am linken oder rechten Schulterträger des Rucksacks platzieren. Die Seite wechseln zu können, kann vor allem für Linkshänder eine wichtige Option sein.

Wie löst ein Lawinenrucksack aus?

Aktuell findest Du am Markt vier verschiedene Airbag-Systeme. Zwei dieser Systeme basieren auf Gaskartuschen, die anderen zwei Systeme lösen den Airbag elektronisch aus. Die Klassiker unter den Lawinenrucksäcken sind die Kartuschensysteme. Über einen Sprengsatz (z.B. ABS Lawinenairbags) oder ein Drahtzugsystem (z.B. Ortovox Avabag oder Lawinenrucksäcke von Mammut) wird die Kartusche aktiviert, um über sie den Airbag zu füllen.

Seit ein paar Jahren gibt es zudem noch die elektronischen Airbag-Systeme. Entweder wird über ein akkubetriebenes Gebläsesystem Luft in den Airbag geblasen (Pieps und Black Diamond) oder über Superkondensatoren, welche die nötige Energie zur Auslösung des Gebläses speichern (Alpride E1).

Welcher Airbag-Rucksack ist der richtige?

Lawinenrucksäcke mit Kartusche sind etabliert und extrem zuverlässig, sie funktionieren unter allen Bedingungen, blasen den Airbag super schnell auf und sind immer sofort einsatzbereit. Elektrische Airbagsysteme kannst Du problemlos mit in den Flieger nehmen, Du kannst sie immer wieder zünden (z.B. zu Testzwecken) und sie passen platzsparend in den Rucksack.

Alle Systeme sind bestens erprobt und funktionieren verlässlich. Daher ist es unmöglich zu sagen, welches das Beste ist. Bei der Entscheidung für das richtige System für Dich geht es daher eher darum, welches am besten zu Dir passt. Deswegen solltest Du unbedingt auch auf andere Faktoren achten. Gewicht, Platzangebot, Taschenaufteilung und Befestigungsmöglichkeiten sind alles Dinge, die den Rucksack für Dich praktikabel machen.

Base Unit vs. Zip on vs. Komplettsystem

Lawinenrucksäcke gibt es mittlerweile in allen Formen und Größen. Bei ABS gibt es z.B. ein modulares System mit einer Base Unit, die nur aus Lawinenairbag und Auslöseeinheit besteht. Diese Base Unit kannst Du mit verschiedenen Zip-Ons erweitern, damit Du mit einem System den richtigen Rucksack für Speed-, Tages- oder Mehrtagestouren hast.

Vielleicht ist Dir auch ein Komplettsystem lieber, bei dem alles bereits perfekt auf Deine Anforderungen abgestimmt ist. Bei vielen Rucksäcken dieser Art kannst Du den Lawinenairbag ausbauen, falls Du den Rucksack auch für anderes nutzen möchtest.

Falls Du Dir noch nicht sicher bist, ob Du einen Lawinenairbag brauchst, gibt es neben den ganz klassischen Skitourenrucksäcken ohne Airbagsystem auch solche, die (noch) keins verbaut haben, bei denen Du aber eins nachrüsten könntest.

Lawinenrucksäcke im Vergleich

Wenn Du dich genauer darüber informieren willst, welche Modelle von welchen Herstellern angeboten werden, sie Dir unser Lawinenrucksack-Marktüberblick empfohlen.

Zu den Lawinenrucksäcken bei Bergzeit


Lawinenrucksäcke im Test

Mehr zum Thema Lawinensicherheit