• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Sport, Action aber auch Erholung gab’s bei diesem Bergzeit Frischluftkick

EBiken im schönen Ötztal mit Bergzeit und POC

5 Minuten Lesezeit
Zusammen mit Bergzeit und POC durften zwei TeilnehmerInnen und deren Begleitungen die Seitentäler rund um das idyllische Niederthai im vorderen Ötztal erkunden. Begleiten durfte sie neben einem Mitarbeiter vom Bergzeit Team die Outdoorbloggerin Johanna Wildmoser, auch bekannt als Jo Runs Wild.
Das idyllische Bergdorf Niederthai im Ötztal - unser Zuhause für das Wochenende.

Johanna Wildmoser

Das idyllische Bergdorf Niederthai im Ötztal – unser Zuhause für das Wochenende.


Auf einer kleinen Hochebene, etwa 500 Höhenmeter über dem Talboden, liegt das Bergdorf Niederthai. Der Duft der frisch gemähten Heuwiesen reicht aus, um uns zu verzaubern, als wir am Freitagnachmittag bei Sonnenschein im Hotel Tauferberg ankommen.

Nach genügend Zeit, um den „Tauferberg“ (dieser schottet Niederthai vom eigentlichen Ötztal blickdicht ab) zu erkunden, treffen wir uns im Hotel auf eine gemütliche Kennenlernrunde mit unserem Bike-Guide Oskar. Er weiht uns ein in den Ablauf der kommenden zwei Tage. Uns ist jetzt schon klar, dass er sich irrsinnig gut in der Gegend auskennt, und wir viel von ihm lernen werden.

Ötztaler Idylle im Horlachtal

Am Samstagmorgen genießen wir das super Frühstücksbüffet im Hotel. Wir können es voll auskosten (im wahrsten Sinne des Wortes), da Oskar uns erst um 9 Uhr abholt. Pünktlich marschieren wir, neu eingekleidet in unserem Langarm-Shirt und knielanger Hose von POC (und mit POC Helmen auf unserem Kopf, welche wir testen dürfen) in der noch recht frischen Bergluft zum Sportgeschäft und Bike-Verleih, welche unserem Guide gehören.

Da für die Mehrheit unserer Gruppe das eBike eine völlig neue Erfahrung ist, sind wir ziemlich froh, dass er zuerst etwas Technik-Training mit uns macht. Trotz extra Batterie-Antrieb sollen schließlich immer noch wir mit dem Rad fahren, und nicht umgekehrt!

Fertig ausgestattet – jetzt geht’s los!

Johanna Wildmoser

Fertig ausgestattet – jetzt geht’s los!


Beim Techniktraining lernen wir, mit den eBikes umzugehen.

Johanna Wildmoser

Beim Techniktraining lernen wir, mit den eBikes umzugehen.


Uns wird beigebracht, wie man am Berg korrekt anfährt, wie man korrekt das Gewicht verlagert beim Downhill und wir üben sogar die Vollbremsung nur mit der Hinterradbremse, wobei das Hinterrad durchdreht und über den Boden rutscht. Letzteres verlangt eine recht gute Kontrolle vom Bike und vor allem darf man sich durch das plötzliche Rutschgefühl und -geräusch nicht aus der Fassung bringen lassen.

Selbst das Panorama reicht kaum aus, um die Wucht des Stuibenfalls festzuhalten.

Johanna Wildmoser

Selbst das Panorama reicht kaum aus, um die Wucht des Stuibenfalls festzuhalten.


Danach geht es gleich mal zum größten Wasserfall Tirols – dem Stuibenfall. Oskar erzählt uns, dass es vor Jahrtausenden einen großen Felssturz gab, welcher den Tauferberg bildete. Durch diesen staute sich das Wasser aus den Bergen, wodurch ein See entstand – die grasige Ebene vom heutigen Niederthai. Nach langer Zeit konnte sich das Wasser durch das Gestein fressen – so entstand der Stuibenfall. Wir sind alle schwer beeindruckt von diesem Naturspektakel und können uns an den tosenden Wassermengen, welche sich 159m in die Tiefe stürzen, kaum sattsehen.

Aber wir müssen weiter, schließlich wollen wir noch das Horlachtal hochfahren. Auf dem Bergmahderweg bezwingen wir, dank Batterie-Unterstützung unserer eBikes, mühelos die Höhenmeter bis zur Schweinfurter Hütte. In null-komma-nichts sind wir auf 2000m und genießen den Blick nach Süden zur Zwieselbachalm. Danach kehren wir auf der Kleinhorlachalm ein und lassen es uns mit Kaspressknödlsuppn und Kaiserschmarrn so richtig gut gehen! Das gute Essen haben wir uns verdient – man muss nicht glauben, dass man sich überhaupt nicht mit eBikes anstrengen muss. Treten muss der Radfahrer immer noch selbst. Und da diese Räder verschiedene Modi haben und deshalb mehr oder weniger Unterstützung bieten, kann man es sich auch ziemlich schwer machen. Ich komme auf jeden Fall oft aus der Puste, da ich absichtlich mit wenig Unterstützung fahre.

Da posiert man auch gerne mal, wenn es so viel Spaß macht!

Johanna Wildmoser

Da posiert man auch gerne mal, wenn es so viel Spaß macht!


Gibt’s was besseres als Kaiserschmarrn am Berg?

Johanna Wildmoser

Gibt’s was besseres als Kaiserschmarrn am Berg?


Was den TeilnehmerInnen und mir auffällt ist, dass es in diesem Ötztaler Seitental noch wirklich ruhig und idyllisch ist. Obwohl es ein wunderschöner Wochenendtag ist, ist von Hektik keine Spur. Oskar meint, Niederthai sei noch ein richtiger Geheimtipp, Sommer wie Winter – dessen über 1.000 Fremdbetten sind hauptsächlich dank „Word-of-Mouth“ in den Hauptferienzeiten ausgebucht.

Wir schaffen es noch problemlos bei schönem Wetter zurück ins Hotel, bevor sich ein paar Stunden später mehrere heftige Regenschauer über Niederthai ergießen. Perfektes Timing!

Große Erkundungstour dank elektrischer Unterstützung

Am Sonntag sieht das Wetter sogar noch besser aus! Dieses Mal steht eine Mischung aus Action und Erholung auf dem Programm, bevor wir (leider) die Heimreise antreten müssen. Wieder treffen wir uns mit unserem Guide um 9 Uhr um eine weitere eBike-Tour in Angriff zu nehmen – und wieder tragen wir unsere neue Ausrüstung von POC, mit der wir nach dem ersten Tag super zufrieden sind. Wir fahren erst auf dem etwas steilerem Hirschweg runter ins Tal. Die circa 500 Höhenmeter Downhill auf einen Schlag lassen uns unsere Arme spüren!

Der bezaubernde Blick hinein ins Grastal.

Johanna Wildmoser

Der bezaubernde Blick hinein ins Grastal.


Angekommen in Köfels. Im Hintergrund der Fundusfeiler (3079m).

Johanna Wildmoser

Angekommen in Köfels. Im Hintergrund der Fundusfeiler (3079m).


Danach erklimmen wir die Straße nach Köfels – eine kleine Siedlung, die auf der anderen Talseite liegt. Hinter ihr erhebt sich stolz der Fundusfeiler (3079m). Über einmalige Forststraßen fahren wir zurück ins Tal. Auf dem Ötztaler Radweg geht es zurück nach Umhausen. Langsam machen sich ein paar von uns Sorgen, ob der Akku die letzten 500 Höhenmeter nach Niederthai noch schafft. Aber alles klappt problemlos und am Mittag sind wir, verschwitzt aber stolz nach flotten 1200 Höhenmetern zurück beim eBike-Verleih. Noch ein paar Spinatknödel (und wieder Kaspressknödel) und wir bedanken und verabschieden uns von unserem Guide Oskar.

Ein wohltuendes Ende

Die Aqua Dome Therme in Längenfeld mit ihrer coolen Mammut-Pflanzenskulptur.

Johanna Wildmoser

Die Aqua Dome Therme in Längenfeld mit ihrer coolen Mammut-Pflanzenskulptur.


Und wo ist jetzt die Entspannung, die ich versprochen habe? Na, in der Aqua Dome Therme in Längenfeld, natürlich! Als letzter Teil des Frischluftkicks dürfen wir dieses luxuriöse Thermalbad besuchen – inklusive Saunaeintritt und flauschigem Bademantel.

Nach all dem Radfahren ist so ein Thermenbesuch echt Gold wert! Der Aqua Dome ist riesig und neben dem großzügigen Badebereich (inklusive wohltuendem Schwefelwasser-Becken) gibt es im Saunabereich viel zu entdecken. Ich bin neugierig und erkunde unter anderem die Salz Grotte. Am besten gefällt mir aber die „Heustadlsauna“ – mit 70 Grad, geringer Luftfeuchtigkeit, dem Duft von frischem Heu und leiser, entspannender Alpen-Musik ist sie das perfekte Wellness-Erlebnis, um das gelungene Wochenende ausklingen zu lassen.

Was will man mehr nach so einem gelungenen Bergzeit Frischluftkick? Ach ja, ich weiß – ein eigenes eBike!

Falls Ihr jetzt auch Lust habt, mit dem eBike die Berge zu erkunden – informiert euch frühzeitig, ob es jegliche Bike-Verbote in eurer Urlaubsgegend gibt! Nicht alle Almstraßen und -wege sind für Biker zugänglich. Am besten fragt Ihr bei der lokalen Tourismusstelle, im lokalen Bike-Shop oder Bike-Verleih nach. Für ein nachhaltiges und respektvolles miteinander in den Bergen!

Mit dem eBike lassen sich die Berge wunderbar erkunden - das haben alle Frischluftkick-TeilnehmerInnen von diesem Wochenende mitgenommen.

Johanna Wildmoser

Mit dem eBike lassen sich die Berge wunderbar erkunden – das haben alle Frischluftkick-TeilnehmerInnen von diesem Wochenende mitgenommen.


Mehr Beiträge zum Thema eBike und MTB im Bergzeit Magazin

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.