Deuter & Bergzeit bringen die erste GPS-gesteuerte Gepäck-Drohne an den Start. Die in drei Zuladungsklassen erhältliche Drohne ist für alle Outdoor-Spielarten nutzbar. Vorbestellung ab sofort! Geführte Drohnen-Wanderungen am Tegernsee!
  • Leider war unsere Airborne™-Drohne nur am 1. April 2017 lieferbar. Und so konnten wir 2017 noch gut darüber lachen. Nächstes Jahr, 2018 hätten wir diesen Aprilscherz vermutlich schon nicht mehr machen können …

„Mit der Deuter Airborne™ ist uns ein weltweit einzigartiger Coup gelungen, um den gesamten Outdoorsport nachhaltig zu revolutionieren. Unsere Drohne macht das mühevolle Tragen der Outdoor-Ausrüstung hinfällig“, sagt Miguel Tiblas, Produktentwickler bei Deuter. Martin Stolzenberger, Produktmanager beim bayerischen Outdoor-Fachhändler Bergzeit, exklusiver Handelspartner für die Deuter-Drohne, fügt hinzu: „Der drohnenunterstützte Gepäcktransport ist zukunftsweisend. Damit erschließen wir ein ganzes Feld neuer Zielgruppen und Märkte, die sich mit den bisherigen Angeboten für gepäckfreies Wandern oder Biken nicht anfreunden konnten.“

Vielseitig: Von Klettern bis Fahrradreisen

Die Deuter Airborne™ ist in drei Zuladungsklassen erhältlich. In Größe L wuppt die leistungstarke Gepäckdrohne ausgewachsene Trekkingrucksäcke der 70-Liter-Klasse.
Die Deuter Airborne™ ist in drei Zuladungsklassen erhältlich. In Größe L wuppt die leistungstarke Gepäckdrohne ausgewachsene Trekkingrucksäcke der 70-Liter-Klasse.

In der Tat lässt sich die DEUTER Airborne™ für die gesamte Bandbreite der Outdoorsportarten nutzen:

  • Die ultraleichte und ultraleise Small-Version befreit mit einer Zuladungskapazität von 800 Gramm/1,8 Liter Trailrunner, Rennradler und Kletterer von schmalspurigen Rucksacklösungen, die lediglich für den Transport von Trinkflasche und Müsliriegel genutzt werden.
  • Bei Hüttentouren, Mountainbike-Transalps und größeren Tageswanderungen bietet die mittlere Version der Drohne 18 Liter Stauraum (bis fünf Kilo Zuladung) für all jenes Gepäck, das bisher aus Gewichts- und Platzgründen zuhause bleiben musste – beispielsweise das schicke Abend-Outfit. Zusätzlich lässt sich diese Drohne dank Präzisions-GPS-Steuerung auch für den Vorstieg in Mehrseillängen-Kletterrouten nutzen.
  • Die Large-Variante entlastet schließlich die Hardcore-Trekker. Als leistungsstarker Lastenesel lässt sie sich zusätzlich zum 18-Liter-Fassungsvermögen des Drohnen-Sacks über das patentierte Deuter Clip-AIR®-System mit allen aktuellen Deuter-Produkten koppeln. Damit ist sie ideal für den Transport von ausgewachsenen Trekkingrucksäcken der 80-Liter-Klasse und kann auch für die automatisierte Versorgung abgelegener Alpenvereinshütten eingesetzt werden. Zulässige Maximallast: 15 Kilo.

Zusätzlich erhältlich ist ab Herbst/Winter 2017 das Deuter Clip-AIR®-System für die Montage von Freeride- und Tourenski, das speziell das anspruchsvolle Skibergsteigen maßgeblich erleichtern soll.

So funktioniert die Deuter Airborne™

Schnell und wendig ist die Airborne™ in Größe S. Die kleinste Version der Gepäckdrohne eignet sich ideal für schnelle Sportarten wie Mountainbiken und Trailrunning. | Foto: Martin Bissig/Deuter
Schnell und wendig ist die Airborne™ in Größe S. Die kleinste Version der Gepäckdrohne eignet sich ideal für schnelle Sportarten wie Mountainbiken und Trailrunning. | Foto: Martin Bissig/Deuter

Die mit drei (S) bzw. sechs (M/L) Rotoren ausgestattete Deuter Airborne™ transportiert Outdoor- und Bergsport-Gepäck mittels einer präzisen GPS-Steuerung zielgenau – entweder direkt zum vereinbarten Zeitpunkt auf den Gipfel oder permanent ruf-bereit im „Bei-Fuß-Modus“ in etwa 35 Metern über Grund. Der Eigentümer ist dabei dank einer vollautomatischen Besitzer-Erkennung stets im Fokus der 26 Mega-Pixel Ultra HD-Kamera. Auch die Vitaldaten des Sportlers können an die Bild-Aufzeichnung gekoppelt mitgetrackt werden. „Wir hoffen damit den im Outdoorsport sehr umstrittenen Selfie-Sticks nachhaltig entgegen zu wirken“, sagt Miguel Tiblas von Deuter.

Reichweitentechnisch lässt sich die Deuter-Drohne je nach Modell für Tagesdistanzen von bis zu 120 Kilometern einsetzen. Dafür sorgt ein innovativer Solarantrieb in Kombination mit speziellen, kälteresistenten Blei-Akkus, die auch bei winterlichen Tiefsttemperaturen für eine zuverlässige und sichere Flugleistung sorgen.

Kein Personentransport mit Deuter Airborne™

Besonders vielseitig ist die Airborne™ in Größe M. Von Mehrseillängentouren über Tageswanderungen bis hin zum MTB-Alpencross - mit bis fünf Kilo Zuladung ist sie optimal für viele Outdoorsport-Gelegenheiten. | Foto: Stefan Schlumpf/Deuter
Besonders vielseitig ist die Airborne™ in Größe M. Von Mehrseillängentouren über Tageswanderungen bis hin zum MTB-Alpencross – mit bis fünf Kilo Zuladung ist sie optimal für viele Outdoorsport-Gelegenheiten. | Foto: Stefan Schlumpf/Deuter

Zugelassen ist die Drohne für den Transport unbemannter Gepäckstücke aller Art. Das bedeutet, dass die mit dem Deuter Clip-AIR®-System ausgestatteten Kinderkraxen derzeit nicht für den automatisierten Kindertransport genutzt werden können. „Im Moment arbeiten unsere Produktentwickler an einer XL-Variante, die voraussichtlich zum Sommer 2018 marktreif ist und schließlich auch die Sicherheitsstandards für den Transport von Personen bis maximal 20 Kilo erfüllen wird“, sagt Miguel Tiblas.

Aktuell ist die Nutzung der Gepäckdrohne Deuter Airborne™ auf den ländlichen Raum beschränkt. Für semi-urbane Siedlungsgebiete (Weiler, Dörfer und Kleinstädte) gilt eine Überfluggenehmigung. Innerhalb von größeren Ballungszentren ist der Einsatz der Drohnen behördlich untersagt – ein Umstand, den man bei der Tourenplanung frühzeitig berücksichtigen sollte.

Teste die Weltneuheit: Drohnen-Wandern am Tegernsee

Um die revolutionäre Technologie für eine breite Masse erfahrbar zu machen, bietet die Alpenregion Tegernsee Schliersee in Kooperation mit Bergzeit ab Sommer 2017 geführte Drohnenwanderungen mit maximal 16 Teilnehmern an. Unter fachkundiger Anleitung kann die Deuter Airborne™ dann gegen Voranmeldung auf der beliebten Tour vom Schliersee an den Tegernsee kostenfrei ausprobiert werden.

Natürlich können die Drohnen auch an den beiden bestehenden Bergzeit Standorten in Großhartpenning bei Holzkirchen und Gmund am Tegernsee nach telefonischer Voranmeldung ab sofort kostenlos getestet werden.

Erster Lizenzpartner nutzt Deuter Clip-AIR® für flugfähiges Hundegeschirr

Sehr großes Interesse besteht innerhalb der gesamten Outdoor-Branche am patentierten Deuter Clip-AIR®-System. Das klickbare Verbindungssystem zwischen Deuter Gepäckstück und der Airborne™ Large kann künftig auch von lizenzierten Systempartnern genutzt werden, um unterschiedlichste Produkte flugfähig zu machen. Vorreiter ist dabei ein US-amerikanischer Hersteller von Hunde-Ausrüstung, der das weltweit erste Drohnen-kompatible Hundegeschirr auf den Markt bringen möchte. Präsentiert wird dieses zur diesjährigen Outdoor Retailer, der größten Fachmesse der Outdoor-Branche, die im Juli in Salt Lake City stattfindet. Klettersteigtouren mit dem geliebten Vierbeiner rücken damit in greifbare Nähe.

SICHERHEITSHINWEIS: Auch die Deuter Kindertragen der Kid Comfort-Serie sind ab Sommer 2017 mit dem Clip-AIR®-System ausgestattet. Da die Drohne aktuell (noch) nicht für den Personentransport zugelassen ist, dürfen nur unbemannte Kindertragen mit der Deuter Airborne™ Large transportiert werden.

Mehr lesen im Bergzeit Magazin

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Florian

April, April ! Sehr gelungen, der Scherz!

Kustermann Ralf

Schade, dass nur ein mal im Jahr der 1 April ist :-)

klaus

Gebt der Sache noch zwei Jahre und aus dem Scherz wird Ernst :-)

Tobias

Guter Scherz, aber mal im Ernst @Deuter: Entwickelt doch mal einen Rucksack für Dohnen. Ich nutze selber einen Deuter Rucksack zum fliegen gehen, allerdings ist der nicht „optimal“. Lowepro macht es da bspw. richtig. Der Markt kommt gerade erst, wäre schade wenn die Deutschen da nicht dabei wären…

wpDiscuz