• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Aus recyceltem Meeres-Plastik

Der adidas TERREX Parley Agravic TR Windbreaker im Test

4 Minuten Lesezeit
Beim Trailrunning in unseren Breitengraden ein Muss: Der Windbreaker. Dabei sollte er leicht und klein packbar sein, um bei Nicht-Gebrauch möglichst wenig Platz einzunehmen. So wie dieses Modell von adidas TERREX, das Bergzeit Testerin Sylke für Dich getestet hat.

Mit gutem Gewissen die Trails der Welt bei Wind und Wetter belaufen? Dazu ist dieser Windbreaker aus dem Hause adidas TERREX eine gute Möglichkeit.

Parley – was ist das?

PARLEY? Na, wer von euch hat die gleiche Assoziation wie ich? Wenn man Parley einsetzt und sich das Recht nimmt, seine Stimme zu erheben, kommt man vielleicht nochmal mit dem Leben davon. Zumindest ist das beim Film „der Fluch der Karibik“ so interpretiert.

Komplett neu war für mich, dass „Parley“ eine Bewegung zum Schutz der Meere ist. In diesem Windbreaker wurde Plastik aus den Weltmeeren verwendet. Der Druck auf dem Ärmel ist sozusagen ein richtiges Statement. Warum ich das erzähle? Ich glaube, es fühlt sich ich richtig cool an mit diesem Wissen die Trails und die Natur zu genießen.

Performance: Bei Wind und Wetter

Die Frage die sich mir bei Windbreakern immer stellt, ist, ob es sich darin anfühlt wie in eine Plastiktüte oder ob man das Gefühl hat, trotzdem noch gut unter der Jacke atmen zu können. Denn wenn man weitere Strecken über Stock und Stein, Wald und Feld rennen möchte, ist das nicht zu verachten. Was mir direkt positiv aufgefallen ist, ist dass unter den Armen ein luftiges Material eingearbeitet ist und dieses Detail beim Tragekomfort einen großen Unterschied ausmacht. Die Jacke trägt sich für mein Empfinden leicht und angenehm auf der Haut. Fairerweise muss ich sagen, dass ich bisher bei lauen Frühlingstagen mit der Jacke laufen war und so einen richtig windstarken Tag noch nicht getestet habe. Aufgrund der Vergleichswerte die ich mit anderen Windjacken habe, würde ich allerdings darauf wetten, dass dieser Windbreaker auch den stürmischen Zeiten standhalten kann.

Die drei adidas-Streifen werden gekonnt in Szene gesetzt und sind gleichzeitig reflektierend, damit Du im Dunklen gesehen wirst.

Sylke Verheyen

Die drei adidas-Streifen werden gekonnt in Szene gesetzt und sind gleichzeitig reflektierend, damit Du im Dunklen gesehen wirst.


Unter den Armen ist atmungsaktiver Mesh zur Ventilation eingearbeitet.

Sylke Verheyen

Unter den Armen ist atmungsaktiver Mesh zur Ventilation eingearbeitet.


Die Details des adidas TERREX Parley Agravic TR Windbreakers

Diese Jacke hat ein paar schöne Details, die ich Dir nicht vorenthalten will. Zunächst einmal verfügt der Windbreaker über zwei Reißverschlusstaschen, in denen Du super ein paar Kleinigkeiten für Deinen Lauf verstauen kannst. Eine dieser Taschen ist auch gleichzeitig die Tasche für die Jacke selbst – so kannst Du sie auf ein kleines Packmaß zusammengefaltet im Rucksack verstauen. Um bei Dämmerung und schlechtem Wetter besser gesehen zu werden, verfügt sie über reflektierende Details. Das sind die klassischen drei Streifen auf der Vorderseite und das Terrex Logo auf dem Rücken. Wenn Du also gerne Marke zeigst, wird Dir das mit Sicherheit gut gefallen.

Die Jacke hat auf der Rückseite einen super Schnitt am Bund, mit Gummizug, damit sie nah am Körper sitzt. Auch generell empfinde ich den Schnitt sehr durchdacht und überlege sogar, ob ich den Windbreaker als Alltagjacke ausprobiere. Der Stehkragen ebenfalls sehr schick und ich muss sagen, diese Jacke ist einfach etwas Besonderes.

Bergzeit Testerin Sylke findet den körpernahen Schnitt und den kleinen Stehkragen äußerst gelungen.

Sylke Verheyen

Bergzeit Testerin Sylke findet den körpernahen Schnitt und den kleinen Stehkragen äußerst gelungen.


Die Windjacke lässt sich in ihrer Seitentasche verpacken und hat ein kleines und handliches Packmaß.

Sylke Verheyen

Die Windjacke lässt sich in ihrer Seitentasche verpacken und hat ein kleines und handliches Packmaß.


Das Design: Back to the 90ies?

Für mich ist das auffällige Design eindeutig eine Hommage an die 90er Jahre. Das mag jetzt für den ein oder anderen negativ um die Ecke kommen, jedoch meine ich das wirklich positiv. Für mich sind hier nur die coolen Dinge aus der Zeit neu interpretiert worden. Die Schnitte waren ja zum Beispiel in den 90ern schrecklich oder kaum vorhanden. Hier allerdings ist die Passform wie oben erwähnt megagut. Also: Vielleicht inspiriert Dich diese Jacke ja auch zu einer BEST OF THE 90ies Playlist bei deinem Trailrun. (Läufst du eigentlich lieber mit Musik oder ohne? Das würd mich ja mal interessieren)

Tipps zur Pflege

Nun noch was für die Handhabung der Jacke. Die Jacke möchte gerne mit Feinwaschmittel in die kalte 30 Grad Wäsche. Und wie bei anderen Funktionskleidungsstücken: Lass die Finger weg vom Weichspüler. Dazu empfehle ich Dir die Waschtipps und Pflegeanleitungen von Bergzeit auszuchecken.

Mein Testfazit zum adidas TERREX Parley Agravic TR Windbreaker

Mit Parley, einem schönen Motto zum Schutz der Weltmeere, durch die Natur laufen ist einfach ein gutes Gefühl. Dabei erfüllt der Windbreaker seine Funktion voll und ganz und schützt Dich vor Mistwetter. On Top kommt dann noch das schöne Design. Wenn Dir das alles ebenso wichtig ist wie mir, ist das eine klare Kaufempfehlung.

Das könnte Dich auch interesssieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.