• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
So war´s beim Bergzeit Frischluftkick

Mit Fischer zum Langlaufen im PillerseeTal

4 Minuten Lesezeit
Beim Bergzeit Frischluftkick mit Fischer und dem Tourismusverband PillerseeTal erlebten unsere GewinnerInnen ein abwechslungsreiches Langlauf-Programm im PillerseeTal. Markenbotschafter Markus war dabei und erzählt Dir hier, wie's war!

Anreise im PillerseeTal

Am 15. März 2022 haben wir mit allen Teilnehmer*innen ab 14 Uhr im Hotel Vaya in Fieberbrunn eingecheckt. Das Hotel Vaya lässt keine Wünsche offen: Das Design, der großartige Wellnessbereich sowie die erstklassige Kulinarik – später dazu mehr – haben uns alle zu 100% überzeugt.

Hier bleiben keine Wünsche offen - das Hotel Vaya bietet alles, was das Herz begehrt.

Markus Schweinberger

Hier bleiben keine Wünsche offen – das Hotel Vaya bietet alles, was das Herz begehrt.


Erstes Kennenlernen und motivierte Teilnehmer

Das erste gemeinsame Treffen mit den Teilnehmern und den Zuständigen vom Tourismusverband PillerseeTal fand um 17 Uhr statt. Im Gespräch mit den anderen Teilnehmern konnten wir schnell einige sportliche Gemeinsamkeiten feststellen. Wir bekamen eine super Einführung, was uns die kommenden zwei Tage erwarten wird. Später, vor dem Abendessen haben wir uns an der Bar noch besser kennengelernt. Der Hunger war bei jedem groß und somit machten wir uns auf den Weg zum Büffet. Vom Kellner begleitet, ging es an unseren Tisch. Das Essen war unglaublich gut, niemand hat den Tisch mit Hunger verlassen.

Nach dem guten Abendessen sind wir der spontanen Einladung vom Tourismusverband gefolgt. Wir machten uns auf den Weg zu einer offenen Runde mit einigen Spitzensportlern aus der Freeride Szene. Dabei wurde auch live der Talk der Freeride World Tour übertragen.

Gut gestärkt in das Langlauf-Programm

Der Mittwoch war mit Sport- und Wellnessprogramm unter guten Voraussetzungen geplant. Treffpunkt am Morgen war das Frühstück um 8 Uhr. Wir wurden vom Feinsten versorgt und verwöhnt, und so waren wir gestärkt für das kommende Langlauf-Programm.

Bereit zum Langlaufen - an der Nordic Academy in Hochfilzen ging es zum Techniktraining in die Loipe.

Markus Schweinberger

Bereit zum Langlaufen – an der Nordic Academy in Hochfilzen ging es zum Techniktraining in die Loipe.


Eine Mischung aus Schneeregen und Sahra Sand machen das Wetter nicht optimal und erklärt auch die komische Lichtstimmung auf den Bildern. Doch das hat uns nicht abgehalten, auf der Loipe einige Kilometer zu machen. Um 9 Uhr sind wir gestartet und sind zur Nordic Academy in Hochfilzen, per Taxi, gebracht worden. Nach kurzer Einführung ging es gleich auf die Loipe. Am Vormittag wurden noch einige Techniken beim Skating erklärt.

Hier und da gab es noch die nötigen Techniktipps vom Experten.

Markus Schweinberger

Hier und da gab es noch die nötigen Techniktipps vom Experten.


Nach den Erklärungen des Experten haben alle Teilnehmer die Techniken fleißig selbst erprobt.

Markus Schweinberger

Nach den Erklärungen des Experten haben alle Teilnehmer die Techniken fleißig selbst erprobt.


Nach dem Techniktraining ging es dann zum gemeinsamen Essen ins nahegelegene Hotel, wo auch die norwegischen Biathleten, während dem Biathlonweltcup in Hochfilzen, untergebracht sind.

Biathlonwettkampf am Nachmittag

Gruppe beim Schießtraining

Markus Schweinberger

Beim Biathlon waren alle Teilnehmer begeistert – und haben auch Stunden später noch darüber gesprochen.


Gut gestärkt und voller Motivation sind wir dann wieder zur Nordic Academy. Die Spannung wurde immer größer, denn am Nachmittag stand ein Biathlonwettkampf mit Luftdruckgewehr auf dem Programm. Nach einigen Tipps und Tricks konnte sich jeder selbst ein Bild machen, wie schwer es eigentlich ist, ruhig am Schießstand zu bleiben. Ein lockeres Einschießen zeigte einigen, dass es doch nicht so leicht ist, wie es im Fernsehen ausschaut. Auch die Marion vom Tourismusverband war vor Ort und hat uns über die Schulter geschaut.

Nach dem Einschießen ging es dann richtig los – Wettkampf mit Schießen.

Die Teilnehmer haben zwei Teams gewählt – eine Runde laufen und danach liegend schießen. Nach körperlicher Anstrengung ruhig die Scheiben zu treffen, war die größte Herausforderung für alle. Der ein oder andere Teilnehmer musste in die Strafrunde, was das Ganze sehr spannend gestaltet hat. Wir hatten so einen Spaß und haben Stunden danach noch immer vom Biathlon gesprochen. Bergzeit Mitarbeiterin Sandra und ich hatten den Teilnehmern einige Tipps gegeben, damit sie beim Langlaufen unsere Expertise für ihre Technik nutzen können.

Das durchgeführt Angebot heißt „Gästebiathlon“ und jeder, der Lust hat sich auch mal wie ein echter Biathlet, eine echte Biathletin zu fühlen, kann hier vorbeikommen. Mehr Infos dazu findest Du hier.

Zunächst gab es eine kurze Einführung der Expertin zum Schießen...

Markus Schweinberger

Zunächst gab es eine kurze Einführung der Expertin zum Schießen…


...bevor alle Teilnehmer selbst ran durften.

Markus Schweinberger

…bevor alle Teilnehmer selbst ran durften.


Sauna und Pool nach einem anstrengenden Langlauftag

Nachdem uns das Taxi wieder nach Fieberbrunn ins Hotel gebracht hat, haben wir es uns im Wellnessbereich, in der Sauna und am Pool gut gehen lassen. Es war die perfekte Entspannung nach dem Langlaufen. Die Vorfreude auf das Abendessen war den ganzen Tag über schon spürbar. Mediterranes Buffet stand am Speiseplan. Mit viel Hunger machten wir uns frisch gebadet auf den Weg zum Abendessen. Jeder hatte sich die Teller gefüllt und es wurde immer wieder nachgeholt. Man kann nur das größte Lob an das Vaya Hotel aussprechen, denn das Essen war von morgens bis abends ein absolutes Highlight. Nach dem Essen haben wir es uns noch an der Bar gemütlich gemacht und den Abend mit einem Mojito und guter Unterhaltung ausklingen lassen. Es war eine großartige Erfahrung, sich mit fremdem Menschen, die die gleichen Leidenschaften teilen, auszutauschen.

Vor der Abreise geht´s nochmal auf die Loipe

Gruppen-Langlauf

Markus Schweinberger

Am abschließenden Morgen ging es erneut auf die Loipe, um die erlernten Techniken zu perfektionieren.


Auch am letzten Tag haben wir uns morgens wieder zum gemeinsamen Frühstück getroffen. Am Vormittag ging´s dann nochmals zur nahegelegenen Loipe, wo wir gemeinsam einige Kilometer gelaufen sind und unsere Technik übten. Sandra und ich konnten den Teilnehmern noch einige Tipps und Tricks mitgeben. Damit tun sie sich sicher um einiges leichter, wenn sie nach dem Frischluftkick allein auf den Loipen unterwegs sind.
Gemeinsam sind wir anschließend zurück zum Parkplatz gelaufen, wo jeder seine Heimreise angetreten ist.

Von Fischer konnte leider krankheitsbedingt niemand dabei sein, dafür haben wir uns umso mehr gefreut, als nach unserer Rückkehr bereits die gewonnen Langlaufstöcke zu Hause auf uns warteten – beste Voraussetzungen für die nächste Saison sind damit also geschaffen.

Fazit zum Frischluftkick im PillerseeTal

Es war ein sehr spannender, interessanter, sportlicher und vor allem lustiger Bergzeit Frischluftkick. Alle Teilnehmer waren durchweg begeistert und konnten einiges an Eindrücken und Motivation mitnehmen. Wir hatten beim gemeinsamen Langlaufen so viel Spaß, dass wir uns auch mal privat für sportliche Aktivitäten treffen möchten.

Glückliche Teilnehmer - alle waren durchweg begeistert und konnten einiges an Eindrücken sowie Motivation mitnehmen.

Markus Schweinberger

Glückliche Teilnehmer – alle waren durchweg begeistert und konnten einiges an Eindrücken sowie Motivation mitnehmen.


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.