• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Scharfe Zähne

Steigeisen schleifen und schärfen – eine Anleitung

3 Minuten Lesezeit
Steigeisen schleifen und schärfen ist nicht schwer und unabdingbar für einen sicheren Stand in Fels und Eis. Damit Du nicht ins Rutschen kommst, erklärt Dir Uwe Daniel, wie Deine Steigeisen wieder beißen.

Gutes Stehen ist nicht nur beim Felsklettern wichtig. Auch beim Eisklettern und auf alpinen Hochtouren lohnt sich ein prüfender Blick auf den Zustand der Steigeisen. Und wie immer ist der richtige Moment, einen angerissenen Riemen oder eine aufgeschlitze Antistollplatte auszutauschen: Genau jetzt!

Einen genaueren Blick sollte man auch auf die Frontalzacken der Eisen werfen. Durchs Klettern und anderen Felskontakt runden sich die Spitzen der Fronalzacken immer weiter ab. Was bei klassischen Hochtouren nicht so ins Gewicht fällt, kann beim steileren Gelände oder dem Wasserfallklettern entscheidend sein. Je runder die Spitzen der Frontalzacken, desto größer ist die Sprengwirkung im Eis und umso mehr Kraft wird benötigt.

Natürlich sind scharfe Eisgeräte noch wichtiger, da dort der schwere Schuh als Schwungmasse fehlt. Aber bei einer so schönen Berg-Disziplin wie dem Hochtourengehen sollte auch auf die Steigeisen geachtet werden. Und ganz nebenbei: Auch die Details bei der Vorbereitung machen Lust auf die nächste Tour!

Wer die Steigeisen viel auf dem Eis und dem Fels im Einsatz hat, kennt es: Irgendwann sind die Steigeisen einfach stumpf.

Saleqa | Hansi Heckmair

Wer die Steigeisen viel auf dem Eis und dem Fels im Einsatz hat, kennt es: Irgendwann sind die Steigeisen einfach stumpf.


Steigeisen pflegen: die Vorbereitung

  • Zur Vorbereitung benötigen wir stumpfe Steigeisen, eine flache Metallfeile (Flachfeile) und einen Schraubstock oder eine Schraubzwinge. Elektrische Schleifgeräte sollten im Keller bleiben, da sich durch die Hitzeentwicklung beim Schleifen die Metallstruktur verändern würde. Die gehärteten Materialien würden dadurch Schaden nehmen.
  • Am Steigeisen sind noch Spuren der letzten Tour? Dann am besten mit lauwarmen, ph-neutralen Seifenwasser reinigen und gründlich trocknen.
  • Beim eigentlichen Schleifen sollte darauf geachtet werden, möglichst wenig Metall abzutragen um die Lebensdauer des Eisens zu verlängern. Wer jedoch einen guten Grund sucht, sich endlich sein neues Lieblingssteigeisen kaufen zu können, darf beim Schleifen natürlich auch richtig Gas geben!
  • Für die Befestigung des Eisens im Schraubstock sollten zuvor die Bügel, Riemen und Antistollplatten entfernt werden.
  • Bei der Gelegenheit sollten die Teile überprüft werden. Man sollte die Riemen auch mal ein Paar Zentimeter aus den Bügeln ziehen, um evtl. verborgene Schadstellen zu erkennen.
  • Bei der eigentlichen Fixierung des Eisens ist darauf zu achten, es nicht zu verbiegen oder zu beschädigen.
Steigeisen schleifen überfällig: Wenn die Frontzacke richtig stumpf ist, wird es wirklich Zeit.

Uwe Daniel

Steigeisen schleifen überfällig: Wenn die Frontzacke richtig stumpf ist, wird es wirklich Zeit.


Steigeisen schleifen: In drei Schritten zurück zu spitzen Zacken

  • Schritt 1: Fläche unter der vordersten Zacke korrigieren. Dazu das Steigeisen mit den Zacken nach oben befestigen und die Feile vorsichtig quer zur Frontspitze führen. Langsames Feilen ist besser als schnelles, da sich die Präzision erhöht und das Metall nicht zu heiß wird.
  • Schritt 2: Die Neigung der Schneide korrigieren. Dabei wird von oben nach unten gefeilt – bis die ursprüngliche Neigung wieder hergestellt ist.
  • Schritt 3: Korrektur der Schneide. Die schrägen Kanten werden so lange gefeilt bis fast – aber auch nur fast – ein Grat entsteht. Das Feilen eines messerscharfen Grates ist unnötig, da dieser beim allerersten Felskontakt zerstört werden würde. Also möglichst wenig Material wegnehmen und eine ganz schmale, flache Fläche von etwas weniger als einem Millimeter auf der Schneide belassen.
Schritt 1: Die Unterseite der Frontalzacke in die ursprüngliche Form bringen. Dabei wird im 90°-Winkel gefeilt bis eine ebene Fläche entstanden ist.

Uwe Daniel

Schritt 1: Die Unterseite der Frontalzacke in die ursprüngliche Form bringen. Dabei wird im 90°-Winkel gefeilt bis eine ebene Fläche entstanden ist.


Schritt 2: Neigung der Schneide bearbeiten. Hier wird so lange gefeilt, bis die Schneide wieder gerade ist.

Uwe Daniel

Schritt 2: Neigung der Schneide bearbeiten. Hier wird so lange gefeilt, bis die Schneide wieder gerade ist.


Schritt 3: Schneide und deren Seiten feilen. Die Schneide muss nicht messerscharf werden, da dies sowieso kein dauerhafter Zustand wäre.

Uwe Daniel

Schritt 3: Schneide und deren Seiten feilen. Die Schneide muss nicht messerscharf werden, da dies sowieso kein dauerhafter Zustand wäre.


Eine ordentliche Fixierung erleichtert die Arbeit. Zu viel Spannung sollte aber vermieden werden, um eine Verformung des Steigeisens auszuschließen.

Uwe Daniel

Eine ordentliche Fixierung erleichtert die Arbeit. Zu viel Spannung sollte aber vermieden werden, um eine Verformung des Steigeisens auszuschließen.


Hinweise zu Steigeisen mit Wechselzacken

Bei Steigeisen mit Wechsel- und Monozacken sollten diese nach der Pflege sorgfältigst festgeschraubt werden. Wenn Schrauben gelöst wurden und diese auch noch nach unten herausgeschraubt werden, empfehle ich, diese mit etwas Schraubenkleber (Loctite) einzuschrauben. Nichts ist ärgerlicher, als wenn unterwegs plötzlich die Zacke aus dem Eisen fällt!

Zum Abschluss kann das Eisen mit etwas Fett eingerieben werden. Dabei sollte idealerweise Montagefett eingesetzt werden. Öl aus der Küche kann Wasser enthalten und ist somit ungeeignet!

Mein Lieblingssteigeisen ist übrigens das Cyborg Pro von Black Diamond.

Beim Schleifen zu viel Gas gegeben? Dein neues Lieblingssteigeisen findest Du bei Bergzeit:

Mehr zum Tipps und Tricks zur Ausrüstungspflege im Bergzeit Magazin:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.