• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Gut für Körper und Geist

5 gute Gründe, wandern zu gehen

4 Minuten Lesezeit
Die Zeiten, bei denen man beim Wandern an Senioren in Kniebundhosen gedacht hat, sind längst passé. Wandern liegt voll im Trend. Und das zu Recht: Denn es hat viele positive Wirkungen auf Körper, Geist und Natur. Welche das sind, hat Dir Bergzeit Autorin Bärbel zusammengestellt.

„Welchen Sinn hat es, einen Schritt vor den anderen zu setzen?“ Diese Frage stellte ich meinen Eltern, als ich etwa sechs Jahre alt war und sie mit mir und meinen Schwestern mal wieder im Wanderurlaub waren. Meine Eltern versuchten mich damals mit der Schönheit der Natur zu überzeugen – was für mich als Sechsjährige natürlich kein wirklich guter Grund war.

Wenn Du Dich auch manchmal fragst, warum Menschen eigentlich so gerne wandern gehen, hab ich Dir hier fünf gute Gründe fürs Wandern zusammengestellt. Wetten, Du ziehst danach sofort Deine Wanderschuhe an?

1. Wandern ist gesund und hält jung

Auch wenn es im ersten Moment vielleicht nicht so aussieht: Wandern ist Sport! Die gleichmäßige und regelmäßige Bewegung tut dem Körper und unserer Gesundheit unheimlich gut. So senkt sie nicht nur das Risiko für verschiedene Krankheiten, wie Herz-Kreislauf-Beschwerden, Fettleibigkeit, Osteoporose und Diabetes, sondern auch für einige Krebsarten. Gleichzeitig ist Wandern das perfekte Anti-Aging-Rezept, denn regelmäßiges Gehen kann vor frühzeitiger Demenz und Alzheimer schützen.

Regelmäßige Bewegung senkt das Krankheitsrisiko nachweislich.

Vaude/Attenberger

Regelmäßige Bewegung senkt das Krankheitsrisiko nachweislich.


Und Wandern hält im Alter länger jung!

Jakob Lund | Stock Adobe

Und Wandern hält im Alter länger jung!


2. Wandern macht glücklich

Es gibt keine bessere Art, den Alltag zu vergessen, als in der Natur zu sein. Anders als etwa beim Klettern oder Trailrunning, bei denen Du viel mit der körperlichen Anstrengung beschäftigt bist, kannst Du beim Wandern vollkommen abschalten: Den einzigartigen Ausblick genießen, den wunderbaren Duft von Wildkräutern einatmen, eine Eidechse oder sogar ein Murmeltier entdecken. Und bist Du schon einmal nach einer langen Wanderung auf einer Hütte angekommen und hast einen Kaiserschmarrn bestellt? Spätestens dann wirst Du das Glücksgefühl kennen, das bei einem Tag in den Bergen unweigerlich auftritt.

Wandern macht einfach gute Laune. Das ist übrigens sogar wissenschaftlich erwiesen, denn regelmäßiges Wandern kann das Risiko an Depressionen zu erkranken nachweislich senken.

Ein Tag in den Bergen: Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, den Alltag hinter Dir zu lassen und Dich glücklich zu fühlen.

Ten Tree

Ein Tag in den Bergen: Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, den Alltag hinter Dir zu lassen und Dich glücklich zu fühlen.


3. Wandern macht schlank

Ohne es groß zu merken, nimmst Du beim Wandern übrigens auch ab. Wie eine Studie des Instituts für Prävention und Nachsorge (IPN) in Köln belegt, verbrennst Du – abhängig von der Länge der Tour – zwischen 350 bis 550 Kalorien pro Stunde. Wandern macht also nicht nur glücklich, sondern auch eine gute Figur!

4. Wandern lässt Dich besser einschlafen

Nicht nur auf dem Berg, sondern auch abends im Bett: Nach dem Wandern schläft es sich einfach besser!

Bergzeit

Nicht nur auf dem Berg, sondern auch abends im Bett: Nach dem Wandern schläft es sich einfach besser!


Eine erholsame Nacht ist für den Energiespeicher des Körpers enorm wichtig. Das wissen wir und doch können wir abends oft nicht einschlafen, liegen nachts wach und fühlen uns morgens wie gerädert. Fast ein Viertel aller Deutschen leidet unter Schlafstörungen.

Ein gutes Mittel gegen Schlafprobleme ist Wandern! Warum? Zum einen macht die Aktivität an der frischen Luft uns müde, zum anderen sind wir nach dem Wandern entspannter und die Sorgen, die uns am Einschlafen hindern, sind nach einer ausgiebigen Wanderung in der Natur auch vergessen. 

5. Wandern macht schlau

Hochkomplizierte mathematische Rätsel wirst Du vielleicht auch nach dem Wandern noch nicht lösen. Aber beim sinnlichen Durchstreifen der Natur lernst Du auch immer etwas über Flora, Fauna und Klima. Du lernst Dich draußen zu orientieren, Du lernst die Namen bestimmter Berge und Pflanzen kennen und entdeckst Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum. Damit erweiterst Du ganz nebenbei Deinen Horizont – und lernst, was es in Sachen Nachhaltigkeit zu schützen gilt.

Wilde Pflanzen entdecken und bestimmen: Nicht nur das, kannst Du beim Wandern lernen.

Maloja

Wilde Pflanzen entdecken und bestimmen: Nicht nur das, kannst Du beim Wandern lernen.


Auch im Umgang mit Weidetieren und Wildtieren wirst Du beim Wandern vertrauter. Und Du lernst, was die Berge so schützenswert macht.

Michael | Stock Adobe

Auch im Umgang mit Weidetieren und Wildtieren wirst Du beim Wandern vertrauter. Und Du lernst, was die Berge so schützenswert macht.


Na, habe ich Dich damit überzeugt? Mich hat das Wanderfieber nach meiner kindlichen Skepsis längst gepackt und ich kann Dir nur empfehlen, es auch einmal auszuprobieren! Also worauf wartest Du noch? Let’s go hiking!

Übrigens, mit der richtigen Wanderausrüstung macht Wandern noch mehr Spaß! Im Bergzeit Shop findest Du Bekleidung, Schuhe und Ausrüstung fürs Wandern:

Hier geht’s zum Bergzeit Shop:

Alles fürs Wandern

Mehr zum Thema Wandern im Bergzeit Magazin:

Rubriken und Themen

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.