Der Unternberg (1.425 Meter) in den Chiemgauer Alpen lässt Wanderer- und Biker-Herzen höher schlagen. Dafür sorgt der steile Aufstieg auf den Ruhpoldinger Hausberg ebenso wie der grandiose Rundumblick vom Gipfel.

Sind die Wanderschuhe gewienert, imprägniert und der Rucksack geschnürt? Oder alternativ: Ist das Bike geputzt? Die Kette geölt? Prima! Was hält uns dann noch davon ab, dem Ruf der Natur zu folgen und eine schöne Zeit zu haben? Ein wunderschönes Ziel zu diesem Zweck, noch dazu mit Weitblick, ist der Chiemgauer Unternberg – ein, oder besser: der, Ruhpoldinger Hausberg, von weither sichtbar.

Der Aufstieg ist knackig, ein sportlicher Gipfelsturm, der aber auch als Feierabendtour ordentlich Glückshormone vermittelt. Auch für eine Familientour bietet sich dieser vielseitige Berg an. Man erreicht den Unternberg gut zu Fuß, wer aber die Oberschenkel glühen lassen will, der nehme sein Mountainbike. Wer lediglich auf eine Höhenwanderung mit Hütteneinkehr aus ist, kann sich von der Unternbergbahn auf den Berg schaukeln lassen.

Tourenbeschreibung Unternberg

Der Unternberg fordert mit seinem knackigen Aufstieg jede Menge Kondition von Wanderern und Bikern. Dafür lenken die Chiemsee-Blicke immer wieder vom Schwitzen ab. | Foto: Udo Kewitsch
Der Unternberg fordert mit seinem knackigen Aufstieg jede Menge Kondition von Wanderern und Bikern. Dafür lenken die Chiemsee-Blicke immer wieder vom Schwitzen ab. | Foto: Udo Kewitsch

Der Aufstieg ist gekennzeichnet von steilen Anstiegen, die im Grunde nie nachlassen. Gelegentliche Ausblicke bis hinüber zum Chiemsee – dem „bayrischen Meer“ – „versüßen“ die Mühsal aber redlich.

Der Weg zur Hütte am Ruhpoldinger Unternberg wurde vor ein paar Jahren saniert. Vergessen sind die tiefen Furchen im Weg, das Geröll und die Unwegsamkeit. Die Ruhpoldinger Forst- und Waldarbeiter haben eine bestens fahr- und begehbare, aber nie zu steile Rampe am Skihang entlang vorangetrieben, die den Wanderer und Biker stets fordert, ihn aber niemals zur Kapitulation zwingt und somit gegen Ende für einen ordentlichen Endorphin-Schub sorgt.

Geblieben ist der schöne, romantische Steig oberhalb der Schwendtboden-Diensthütte, etwa auf halber Höhe zum Gipfel. Die Schotterstraße und später der kleine urige Wandersteig sind gut ausgeschildert und es gibt eigentlich gar keine Möglichkeit sich zu verlaufen, solange man sich bergan hält.

Oben angekommen, hat man sich Weißbier und Brotzeit wahrhaft verdient. Der Ausblick, der sich nun dem Wanderer, dem Mountainbiker wie auch den zahlreichen Paraglidern offenbart, ist schlicht atemberaubend. Dies gilt für alle Himmelsrichtungen. Im Übrigen gilt: der Unternberg ist ein „Ganzjahresberg“, wird er doch im Winter von Skitourengehern ebenso geliebt wie von der Fraktion der Schneeschuh-User. In diesem Sinne: schönen Sommer!

Tourdaten zur Wanderung auf den Unternberg

  • Anfahrt mit dem PKW: von Salzburg bzw. München kommend über die A8, die Autobahn bei der Ausfahrt Siegsdorf in Richtung Ruhpolding verlassen. Weiter in Richtung Inzell und am Kreisverkehr dann der Wegweisung geradeaus nach Ruhpolding folgen.
  • Anreise mit dem Zug: über München oder Salzburg bis nach Traunstein, dort in die Regionalbahn nach Ruhpolding umsteigen. Alternativ geht in Traunstein auch ein Bus.
  • Start und Endpunkt: Parkplatz am Unternberglift, alternativ auch ab Ruhpolding Ort, je nach Wanderlust und/oder Bike-Standort. Auch ab Weingarten kann man starten und noch eine schattige aber wildromantische Waldwanderung in die Tour einbauen.
  • Routenverlauf: Ruhpolding – Parkplatz Unternberglift – Raffner Alm – der Wegweisung bergan Richtung Unternberg folgend – auf gleichem Wege zurück. Oben an der Bergwacht-Diensthütte kann man rechts hinauf optional noch zum Eisenberg aufsteigen (etwa 30 bis 40 Minuten zusätzlich). Wer die Route etwas verlängern mag, sucht sich einen Parkplatz zwischen Stockreit und Geiern und steigt über den Weingartenweg zum Unternberglift auf (1,1 Kilometer und knapp 100 Höhenmeter zusätzlich).
  • Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel (normaler Wanderweg)
  • Kondition: mittel (steil)
  • Höhenmeter: 687
  • Länge: 10 Kilometer
  • Dauer: 3 Stunden
  • Einkehr: Unternbergalm, Raffneralm, etwas entfernt der Butzn Wirt oder eines der zahlreichen gemütlichen Gasthäuser in Ruhpolding, z. B. Hotel zur Post.
  • Ausrüstung: Getränke und Brotzeit, Wanderausrüstung, Bergschuhe, Wanderstöcke, Outdoor- Kappe oder Basecap gegen die Sonne.
  • Download: GPS-Track Unternberg bei Ruhpolding (per Rechtsklick + „Ziel/Link speichern unter“)

Brauchst Du für Deine nächste Tour noch neue Wanderausrüstung?

Mehr Wandertipps im schönen Chiemgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz