Wer sich für eine gute Daunenjacke entscheidet, investiert in der Regel auch gutes Geld. Früher oder später muss diese gepflegt und vor allem gewaschen werden. Wenn man ein paar Punkte beachtet, ist das keine Zauberei.

Daunenjacken sind aus Alltag und Bergsport nicht wegzudenken. Warm, leicht, angenehm zu tragen und dank fortschreitender Bemühungen mittlerweile auch häufig tierfreundlicher als noch vor einigen Jahren. Ein Riesenvorteil in der Daune liegt in ihrer Langlebigkeit gegenüber einer Kunstfaserfüllung. Sie kann ihre Bauschkraft und somit Isolierfähigkeit sehr lange erhalten und immer wieder erneuern. Damit dieser Vorteil bestehen bleibt, ist die richtige Pflege absolut wichtig.

Im Alltagsgebrauch: Lüften, ein wenig mit dem Schwamm reinigen und fertig

Die gute Nachricht ist: Wer seine Jacke nur im Alltag trägt und sonst trocken und sauber lagert, wird auch ohne Wäsche lange Freude haben. Ordentlich auslüften, anfällige Stellen wie Kragen oder Ärmelbündchen bei Bedarf mit einem feuchten Schwamm und etwas Funktionswaschmittel behandeln, das war es schon. Soviel zur Theorie, in der Praxis sorgen Schokoladenfinger vom Nachwuchs oder noch Schlimmeres irgendwann dafür, dass die schöne Daunenjacke gewaschen werden will.

Wann muss man eine Daunenjacke waschen?

Irgendwann hilft es nichts mehr: Man muss die Daunenjacke waschen! Am besten geht man hier mit Bedacht vor. aber keine Angst es ist eigentlich ganz einfach! | Foto: Bela Elbich
Irgendwann hilft es nichts mehr: Man muss die Daunenjacke waschen! Am besten geht man hier mit Bedacht vor. Aber keine Angst, es ist eigentlich ganz einfach! | Foto: Bela Elbich

Outdoor-Sportler, die ihre Bekleidung wesentlich intensiver benutzen, werden noch viel schneller dieses Bedürfnis verspüren. Immer wieder kommen auch Jacken zur Reklamation, die „nicht mehr warm halten“ und ziemlich dünn wirken. Diese sind meistens nass geworden oder falsch gewaschen worden sind. Halt, Stop, ist das nicht ein Widerspruch zwischen „nicht nass werden lassen“ und „waschen“?

Um das zu verstehen, ist es hilfreich einen kurzen Blick auf die graue Theorie zu werfen. Daunen bestehen aus Keratin, einem faserigen (fibrillären) Protein. Auch Wolle, Horn oder auch Haare bestehen im Grunde daraus. Jeder mit langem, womöglich welligem oder lockigem Haar kennt es: Nass hängen die einzelnen Strähnen aneinander, trocknen sie ohne regelmäßiges kämmen, verfilzen sie. Ziemlich schmerzhaft, dieses Gewurschtel dann wieder auseinander zu bringen. Ähnliches passiert mit Daune, wenn sie nass wird: Dann fällt sie in sich zusammen, klumpt, isoliert auch nicht mehr gut. Durch ordentliches Trocknen und Aufbauschen (ähnlich der furchtbaren Föhnfrisuren in den Achtzigern) kommt sie wieder in ihren Ursprungszustand zurück. Dazu später im Text mehr.

Spezielle Daunenwaschmittel

Mit dem Wissen um das Keratin ist der erste wichtige Schritt zur Wäsche getan, nämlich der Griff zum richtigen Waschmittel. Die meisten haushaltsüblichen Waschmittel, allen voran Vollwaschmittel enthalten Proteasen, das sind Moleküle, die Eiweiß spalten. Ist eine tolle Sache, weil damit Alltagsverschmutzungen wie Blut oder andere Flecken schon bei niedrigen Temperaturen verschwinden. Blöderweise ist Keratin eben auch ein Eiweiß, kann also durch die Wahl des falschen Waschmittels nachhaltig beschädigt werden. Gute Waschmittel sind konzentriert und explizit als Daunenwaschmittel gekennzeichnet: Nikwax,  Granger’s oder TOKO bieten hervorragende Produkte an, welche auch die verwendeten Stoffe bei ultraleichten Outdoor-Daunenjacken bei der Pflege berücksichtigen.

Daunenjacke richtig waschen

Daunenjacke waschen | Foto: Bela Elbich
Dünne Daunenjacken können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden. Dickere brauchen möglichst mehr Volumen / Liter, mindestens 7 Liter Fassungsvermögen. Nach dem Waschen am besten zu zweit oder sehr vorsichtig zum Trockennen / Abtropfen legen. | Foto: Bela Elbich

Eine Wäsche von Hand ist zwar schonender und gerade bei dicken Jacken sinnvoll, aber bei ausreichender Trommelgröße ist eine Maschinenwäsche auch möglich. Das Pflegeetikett des Herstellers sollte beachtet werden, aber mit 30 Grad und minimalem Schleudern, sowie dem Woll- oder Daunenprogramm ist man meistens gut beraten. Achtung: Die Jacke wird nach dem Waschen sehr schwer und sollte mit äußerster Vorsicht aus der Maschine geholt werden, da die Nähte oder die Innennähte bzw. Kammerabtrennungen bei der Belastung reißen könnten. Immer wieder begegnet man mittlerweile imprägnierter Daune. Diese reagiert unempfindlicher auf Feuchtigkeit, welcher man im „harten Bergalltag“ zwangsläufig öfter begegnet, wie z.B. unser Millet Trilogy Down Tek Jackentest herausgefunden hat. Wie wäscht man so eine Jacke dann?

„Das kann mit Funktions-oder Daunenwaschmittel gewaschen werden“, erzählt Erik Wolbert von der Firma Granger’s. „Besser für alle Daunenjacken oder Kunstfaserjacken wie Coreloft, Primaloft etc. ist ein 2in1 Waschmittel mit Imprägnierer wie  z.B. Granger’s 2in1 Cleaner & Proofer“.

Daunenjacke trocknen

Die Kunst besteht nun darin, die klatschnasse Daune wieder in ihren Ursprungszustand zu versetzen. Am allerbesten geht das mit einem Trockner, auf der Heizung oder dem Wäscheständer müsste man stundenlang die Jacke locker aufschütteln und so der Daune beim Aufbauschen helfen. Mit ein, zwei Tennisbällen und der Bewegung des Trockners spart man sich diese Prozedur, erhält aber im Umkehrschluss ein lautes, unrythmisches Geklapper – perfekt, wenn man seine Nachbarn nicht mag.

Keinen Trockner zu haben bedeutet übrigens nicht zwangsläufig eine Unmöglichkeit des Projekts „Daunenjacke waschen“. Auch dafür hat der Experte Erik Wolbert einen Tipp: „Bei Mutti oder Freunden mit Trockner einladen und Kuchen mitbringen – oder in einen Waschsalon gehen.“ Kommerzielle Trockner sind besser für alle Daunenjacken und Schlafsäcke, da sie ein größeres Volumen haben.

Alles zur Textilpflege bei Bergzeit:

Mehr zum Thema Pflege von Outdoor-Ausrüstung:

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Eva Benedikt

Danke – ein sehr hilfreicher Artikel!

Roland

Den Hinweis mit den Proteasen fand ich sehr aufschlussreich.
Wie ist denn der Tipp zur Wärme beim Trocknen? Die kommerziellen Trockner im Waschsalon kennen da ja drei Stufen – kalt, warm und heiß.
Ich schätze mal heiß wird der Daune zu warm werden und kalt dauert gefühlte Ewigkeiten (und Geld). Ist denn die Stufe „warm“ möglich?

Bela

Hallo Roland,
laut Aussage einiger Waschsalons in München entspricht die Temperatur „Warm“ bei Kondenstrocknern in der Regel etwa 100°. Das ist schon recht viel, denn selbst wenn die Daune und das Außenmaterial das normalerweise gut wegstecken, können z.B. Gummizüge drunter leiden. Ergo ist die Einstellung „kalt“ (ca. 40-60° je nach Modell) besser geeignet. Natürlich dauert das Programm dadurch länger und kostet entsprechend. Mein persönlicher Tipp: Freunde mit Trockner fragen und Kuchen mitbringen =)

verena

Ich hab meine Ski-Daunenjacke mit Pulver bei 30 Grad gewaschen und dann im Trockner mit 4 Tennisbällen getrocknet. Sie ist eigentlich ganz ok geworden, teilweise noch ein ganz klein wenig klumpig. Allerdings ist sie absolut nicht mehr Wasserabweisend. Was kann ich machen? Danke für eure Tipps!

Bela Elbich

Hallo Verena,
die Jacke sollte, wie alle Wasserabweisenden Textilien, in solchen Fällen erneut imprägniert werden. Das funktioniert am besten mit einem Spray, wie sie Toko, Nikwax oder Grangers anbieten. Einfach auf die frische Jacke sprühen und nochmals kurz in den Trockner geben, damit die Imprägnierung durch die Wärme aktiviert wird.

Bela vom Bergzeit-Team

verena

Vielen Dank Bela!!

Ulrike

Hallo,
ich habe meine Daune gewaschen und jetzt ist sie sehr klumpig und die Daune unregelmäßig verteilt, teilweise in manchen Kammern gar nicht mehr vorhanden. Was kann ich jetzt machen? Danke für Tipps.

Bela Elbich
Hallo Ulrike, wie im Text beschrieben ist es sehr wichtig, dass die Daune gründlich und ordentlich getrocknet wird, am besten in einem Trockner zusammen mit Tennisbällen. Hast du dich an die Schritte gehalten und es ist trotzdem passiert? Wie auch immer, noch ist nicht alles verloren. Bitte gebe die Jacke noch einmal in die Waschmaschine, einmal das „Spülen“-Programm durchlaufen lassen reicht schon. Dann wie gesagt mit ein oder zwei Tennisbällen lange (je nach Dicke der Jacke 2-5 h) im Trockner trocknen lassen. Durch die Wärme und die Tennisbälle wird die Daune wieder aufgebauscht, allerdings kann es sein, dass nicht alle… Read more »
Mandy

Hallo Bela,

meine Daunenjacke soll laut Waschempfehlung (30Grad doppelt unterstrichen) im Wollprogramm als besonders schonend gewaschen werden. Jedoch darf Sie danach nicht in den Trockner. Das Obermaterial und Futter besteht aus Polyamid. Wie bekomme ich die Jacke denn dann wieder flauschig oder sollte ich Sie lieber nicht waschen sondern reinigen lassen? Danke vorab ;)

Simon

Hallo. Habe meine Jacke mit Lammfellwaschmittel gewaschen weil das wohl auch ok sein soll. Dann hab ich mit Turnschuhen im Trockner getrocknet. Alles Flauschig und sauber. Aber ich glaube der Trockner war zu Heiß und die Jacke stinkt entsetzlich nach Tier… Ist die Jacke noch zu retten?

Bela Elbich

Servus Mandy,
in der Regel bezieht sich das Trocknerverbot der Waschanleitungen auf empfindliche Teile wie z.B Gummizüge oder Kunstpelz-Kragen. Nichtsdestotrotz ist diese Anleitung natürlich zu beachten, in diesem Fall ist eine Reinigung tatsächlich die vernünftige Wahl. Bitte fragen Sie in dem Fall deutlich nach, ob sich die Reinigung mit Daunenprodukten auskennt. Eine ausgezeichnete Adresse ist das Outdoor Service Team aus Oranienburg (http://www.outdoor-service.com/ ). Die nehmen auch auf dem Postweg Produkte an und reinigen absolut professionell Daunenprodukte wie Jacken und auch Schlafsäcke.
Ich hoffe ich konnte helfen,

Bela vom Bergzeit-Team

Bela Elbich
Servus Simon, das erinnert mich an diesen Spruch: Egal ob du beim Sport Nike oder Adidas trägst, am Ende musst du stinken wie Puma =) Spaß beiseite, woher der Geruch genau kommt ist schwer zu sagen. Häufig kommt dieser davon, dass die Daune keine besonders hohe Qualität hat, also auch bei der Verarbeitung nicht gründlich genug gewaschen und desinfiziert wurde. Sehr günstige Daunenjacken vom Discounter o.Ä. neigen eben dazu. Mein Tipp statt Febreeze oder anderer Chemikalien: Hänge die Jacke auf einem Bügel draußen hin, am besten überdacht. Zur Zeit sind die Nächte sehr feucht, das ist okay solange die Jacke… Read more »
Isabell Teichmann

Ich habe meine Sommerdaunenjacke im Wollwaschgang gewaschen und luftgetrocknet. Sie ist aber nicht mehr flauschig. Kann ich sie im trockenem Zustand in den Trockner geben, oder nochmal waschen? Und die letzte Frage wie ist die Einstellung des Trockners. Schranktrocken?

Dominique

Was kann man gegen Schweissgeruch bei Daunenjacken tun? Habt ihr hier tipps? Die speziellen Daunenwaschmittel sind ja ohne Duft.

Richi

Hallo. Beim Trockner der bei uns im Wohnblock steht, gibt es bloss Feuchtigkeits-/Trockenheit-Stufen, aber keine Temperaturangaben. Im Sportfachgeschäft sagte man mir, man soll die Daunenjacke nur bei ca. 30 Grad trocknen… Was soll ich machen? Es gibt noch die Variante „schonend“ beim Trockner. Ich weiss aber nicht, ob das Auswirkungen auf die Temperatur hat… Danke für Tipps/Antworten.

Silke

Hallo Bela, ich habe mich an die Anleitung gehalten – nur hatte ich kein spezielles Daunenwaschmittel – , habe die Jacke gewaschen und mit einem Tennisball getrocknet. Sie ist total klumpig geworden. Ist es sinnvoll, die Jacke auch mit tennisbällen zu waschen und muss ich einfach noch mehr Tennisbälle als einen nehmen? Es handelt sich übrigens eher um eine dünne Jacke…

Stefan
@Richi: Ja, in der Tat solltest Du darauf achten, dass die Daunen möglichst schonend, bei 30-40° getrocknet werden (dafür im Zweifelsfall halt zwei Mal). Damit bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Wegen Deinem Trockner hilft wohl nur bei der Hausverwaltung nachfragen. @Silke: Bitte die Jacke nicht mit Tennisbällen waschen, das würde die Daunen möglicherweise kaputt machen. Wichtig ist, spezielles Daunenwaschmittel (z.B. von Nikwax https://www.bergzeit.de/nikwax-down-wash-pflegemittel/) zu nehmen, das keine Proteasen enthält (s.o.). Eventuell trocknest Du die Jacke noch mal mit zwei bis drei sauberen Tennisbällen möglichst schonend,und nicht nur bis die Jacke trocken ist, sondern einfach ein zweites… Read more »
Moser

Mein Tipp: Man sollte Daunenjacken bei 30 Grad waschen und immer Tennisbälle mit in die Maschine legen. Auch wenn man den Trockner benutzt, machen Tennisbälle Sinn. Sie sind dazu da, damit die Daunen nicht ineinander verkleben. Es gibt spezielles Flüssigwaschmittel für Daunen. Ich behandle Daunenjacken ausschließlich so – und sie sehen wie neu aus!

wpDiscuz