Anfang der 80er-Jahre für die US-Army entwickelt, hat sich PrimaLoft® im Berg- und Outdoorsport als Daunen-Alternative etabliert. Fünf Qualitäten sind derzeit in Bekleidung und Schlafsäcken zu finden, der größte Unterschied liegt in der Füllmenge.

Ehe PrimaLoft® seinen Siegeszug im Outdoorsport-Bereich antrat, legte das synthetische Isolationsmaterial einen fulminanten Start bei der US-Army hin. Diese suchte Anfang der achtziger Jahre nach einem schnelltrocknenden, synthetischen Ersatz für Gänsedaune – und wurde bei PrimaLoft® fündig. Die bauschende Kunstfaser ist leicht, robust, atmungsaktiv, stark komprimierbar, unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und bietet hervorragende Isolationseigenschaften – ein Volltreffer.

Patentiert, umweltverträglich und pflegeleicht

PrimaLoft® konnte bereits im Jahr 1986 ein Patent auf seine raffinierte Polyesterfaser anmelden. Die feinen Mikrofasern sind an Millionen Kontaktpunkten miteinander verschweißt und bilden so ein engmaschiges Netz, das die Körperwärme  „einfängt“, während Kälte von außen effektiv abgewehrt wird. Das Material hat ein optimales Verhältnis von Wärmespeicherung zu Eigengewicht, der Wärmerückhalt ist mit dem einer guten Gänsedaune vergleichbar. Dabei sind die Fasern so dünn und weich, dass sie sich der Körperform ebenso flexibel wie Gänsedaune anschmiegen.

Das PrimaLoft-Prinzip.
Das PrimaLoft®-Prinzip. | Grafik: PrimaLoft®

Die „synthetische Daune“, wie PrimaLoft® gern genannt wird, ist neben dem thermischen Schutz auch klein komprimierbar, bleibt aber – im Gegensatz zu unbehandelter Daune – auch bei Nässe bauschig. Das ist PrimaLofts® Hauptvorteil: In nassem Zustand behält das Material rund 95 Prozent seiner Isolationseigenschaften. Die ultrafeinen Mikrofasern werden bereits in der Herstellung mit einer speziellen, in der Faser verankerten Veredelung versehen. Dank dieser speziellen Beschichtung weisen sie durch ihre Oberflächenspannung Wassermoleküle ab – die Feuchtigkeit bleibt nicht daran haften.

„Nicht umsonst ist PrimaLoft® eines der am meist genutzten Isolationsmaterialien im Outdoorsport“, sagt Johann Öttl, Produktmanager Textil bei Bergzeit.  „Dass die Faser auch bei Regenwetter oder nass-geschwitzt ihre isolierende Funktion behält und rasch trocknet, ist gerade bei Outdoor-Aktivitäten ein echter Vorteil – egal ob beim Skifahren, Bergsteigen oder auf dem Weg zur Arbeit.“ PrimaLoft®-Isolationsbekleidung eignet sich ideal für den Einsatz bei harschen Outdoor-Bedingungen und ist ein treuer Begleiter bei Ausflügen in alle nassen Gegenden.

Zum Einsatz kommt die Kunstfaser in Jacken, Hosen, Handschuhen, Schlafsäcken und Schuhen aber auch in Haushaltsprodukten wie Bettdecken und Kissen. Im Vergleich zu anderen wärmenden Synthetik-Fasern hält PrimaLoft® deutlich trockener, ist weicher und kleiner verpackbar. PrimaLoft® ist darüber hinaus sehr „pflegeleicht, abriebfest und sorgt für einen angenehmen Ausgleich bei Kälte“ – ein echter Wärme-Allrounder also.

PrimaLoft®-Qualitäten: Wie groß ist der Unterschied?

Mittlerweile gibt es PrimaLoft® in vielen unterschiedlichen Qualitäten, die für Outdoorbekleidung und -ausrüstung eine Rolle spielen. Die Mikrofasern wurden dafür auf verschiedene Aspekte verfeinert: Bei PrimaLoft® Performance Down Blend wird die Mikrofaser mit wasserabweisender Daune vermengt. Somit können Daunenliebhaber ab sofort auch bei feuchten Bedingungen ihr Outdoorabenteuer genießen. PrimaLoft® Gold Insulation, zum Beispiel in den HighCamp 3-Finger Gloves von Outdoor Research, gilt als synthetisches Wärmewunder mit der besten Isolationsleistung. Derzeit ist diese Variante wohl am häufigsten in Outdoorbekleidung zu finden. PrimaLoft® Silver Insulation gilt als stark komprimierbar und fürs grüne Gewissen gibt’s PrimaLoft® Eco, das zu einem hohen Anteil aus Recyclingmaterial hergestellt wird

Die Füllmenge macht’s

Während PrimaLoft® früher ausschließlich in Winterprodukte integriert war, gibt es mehr und mehr Ganzjahres- sowie Sommerware. Denn entscheidend über das Einsatzgebiet ist neben dem Design des Bekleidungsstücks auch die Füllmenge. Wer nur eine dünne Übergangsjacke oder Isolationsschicht benötigt wird bei Modellen mit 40 bis 60 Gramm, wie etwa dem Nano-Puff Hoody von Patagonia, fündig. 100 Gramm PrimaLoft® pro Quadratmeter (oder mehr) sorgen zum Beispiel bei der Pedraces für mollige Wärme trotz frostiger Temperaturen. Eine leicht verringerte Füllmenge an den Ärmeln wie bei der schmal geschnittenen Seis aus der Salewa AlpineLife-Kollektion erhöht bei „dicken“ Jacken die Bewegungsfreiheit ohne, dass die Wärmeleistung merklich leidet. Salewa verteilt die Füllmenge klassisch auf 120 Gramm am Körper und 100 Gramm am Ärmel. Um trotz Materialmix eine gleichmäßige Wärmeleistung zu erhalten, ist die Füllmenge unterhalb des dreilagigen Woll-Laminats um weitere 20 Gramm reduziert.

Das bauscht: Die hauchfeinen PrimaLoft-Fasern sind an unzähligen Kontaktpunkten miteinander verschweißt. | Foto: PrimaLoft
Das bauscht: Die hauchfeinen PrimaLoft®-Fasern sind an unzähligen Kontaktpunkten miteinander verschweißt. | Foto: PrimaLoft®

Immer öfter findet man Isolationsjacken, bei denen PrimaLoft® und Daune kombiniert zum Einsatz kommen. Die Asgard Hybrid Jacket von Berghaus ist zum Beispiel an den „exponierten Stellen“ wie Saum, Schultern, Ärmeln und Kapuze mit PrimaLoft® gefüllt, während der Rumpf in bauschige 700-Cuin-Daunen gepackt ist.

Seit 2010 erfüllt PrimaLoft® als erster Hersteller von Isolationsfasern sämtliche Kriterien für eine bluesign-Zertifizierung, um möglichst umweltschonend zu produzieren. Dies bietet wiederum Outdoor-Ausrüstern wie Branchenvorreiter Vaude die Möglichkeit blusign-zertifizierte Bekleidungsstücke herzustellen. Ein Beispiel dafür ist die für Damen und Herren erhältliche Jacke Alagna III, die beim herbstlichen Spaziergang oder ausgedehnten Wanderungen für exzellenten Kälteschutz sorgt. Beinah klar, dass Vaude bei dieser Jacke auf PrimaLoft® Eco setzt, wobei auch alle weiteren Varianten mit dem blusign-Zertifikat sowie Oeko-Tex Standard 100 ausgezeichnet sind.

Das Beste beider Welten: PrimaLoft® Performance Down Blend

Das beste zweier Welten: Die Kombination von wasserabweisender Daune und PrimaLoft Synthetikfasern. | Foto: PrimaLoft
Das beste zweier Welten: Die Kombination von wasserabweisender Daune und PrimaLoft® Synthetikfasern. | Foto: PrimaLoft

Daune ist die wärmste Isolation. Allerdings hat sie einen entscheidenden Nachteil: wird sie feucht, verliert sie komplett ihre wärmende Eigenschaft. PrimaLoft® Performance Down Blend ist eine einzigartige Mischung aus wasserabweisender Daune und Mikrofasern. So werden Wärme, Komprimierbarkeit, Leichtigkeit und den Loft von Daune mit den wasserabweisenden Eigenschaften einer synthetischen Isolation kombiniert.

Diese Hybridisolation gibt es in zwei Kategorien erhältlich. Die Gold-Variante setzt sich aus 70% Gänsedaune und 30% Mikrofasern zusammen. Sie bietet eine Wärmeleistung vergleichbar mit einer Füllkraft von 750 cuin Gänsedaunen. Die Silber -Variante besteht aus 60% Entendaune und 40% Mikrofasern. Beide Produkte behalten, dank einer fluorocarbonfreien Veredelung, auch im nassen Zustand 95% der Wärmeleistung.

PrimaLoft® waschen: Ein Kinderspiel

Zu guter Letzt noch ein Wort zu den Pflegeeigenschaften der Isolationsfaser: Alle PrimaLoft®-Produkte sind maschinenwaschbar (Flüssigwaschmittel und Schonwaschgang verwenden) und können bei niedrigen Temperaturen auch im Trockner getrocknet werden. Im Detail variieren die Pflegehinweise von Hersteller zu Hersteller, daher lohnt sich vor dem Waschen der Blick aufs Pflegeetikett.

Alle Produkte mit Primaloft bei Bergzeit

Mehr zum Thema Isolationsjacken und Daunenjacken:

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Biasca Heidi

Als Tierliebhaberin verurteile ich Daunen/Federn von Tieren, ob lebend oder tot auf’s Schärfste. Ich hoffe deshalb, dass Sie mir mitteilen können, in welchen Geschäften ich Jacken/Mäntel gefüllt mit PrimaLoft kaufen kann. Im Internet fand ich keine Adressen dafür. Für Ihre Bemühungen im voraus besten Dank und danke auch, dass Sie Informationen über diese clevere Alternative geben, die das Leid der Tiere etwas reduzieren kann.
Mit freundlichem Gruss – Heidi Biasca

Stefan

Hallo Heidi,

alle Produkte mit Primaloft haben wir bei Bergzeit unter http://www.bergzeit.de/primaloft, Mäntel findest Du hier;
https://www.bergzeit.de/primaloft/?seoPath=Bekleidung%2FJacke%2FMantel-Parka&_artperpage=100
Viele Grüße
Stefan vom Bergzeit Team
P.S. Primaloft bietet auch Mischungen aus Daune und Kunstfaser an; Informationen dazu finden sich in den Artikelbeschreibungen.

rubina

Kann man Primaloft auch zum Skifahren anziehen?

Christina

Hallo Rubina,

ja, Primaloft kann natürlich auch zum Skifahren getragen werden. Es kommt letztlich aber auf die Kombination an. Primaloft dient grundsätzlich als Isolationsschicht, welche weder wasser- noch winddicht ist. Daher sollte eine Primaloftjacke vor Allem an kälteren oder nassen Tagen auf jeden Fall mit einer Wetterschutzjacke kombiniert werden.

Bei weiteren Fragen stehen wir selbstverständlich jederzeit unter beratung@bergzeit.de oder +49(0)8024-902290 zur Verfügung.

Viele Grüße,
Christina vom Bergzeit Team

wpDiscuz