• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Für Powder-Tage

Freetouring-Ski Faction Agent 4.0 im Test

3 Minuten Lesezeit
Ein wendiger Freetourer, der sich im Wald ebenso wie auf den ganz großen Big Mountain Lines zuhause fühlt? Das verspricht Faction mit dem Agent 4.0. Unser Bergzeit Skiexperte Flo hat den Ski eineinhalb Saisonen ausprobiert.

Mit großer Begeisterung habe ich bereits letzten Winter den Faction Freetouringski mit dem vielversprechenden Namen „Agent“ erhalten – suggeriert der Name doch den perfekten Begleiter auf tollen Pulverschneeabfahrten.

Besonders das schlichte Design in Kombination mit der farbigen Base hat es mir angetan – einer der schönsten Ski, die ich bisher besessen habe. Ebenso überzeugt hat mich das Engagement der Firma Faction, welche bei der Agent Serie mit „1% for the Planet“ zusammenarbeiten. Hierbei wird 1% des Umsatzes für nachhaltige Zwecke eingesetzt – die Firma selbst nennt es eine „Miete für die Nutzung des Planeten“, diese Einstellung finde ich super und möchte solche Firmen gerne unterstützen.

Eineinhalb Saisonen durfte Flo den Faction Agent 4.0 auf Skitouren und im Powder ausprobieren.

Bergzeit

Eineinhalb Saisonen durfte Flo den Faction Agent 4.0 auf Skitouren und im Powder ausprobieren.


Der Agent 4.0 von Faction im Überblick

In der von mir getesteten Länge von 179 cm wiegt der Ski ca. 3.760 g, dadurch ist der Agent sicher kein reinrassiger Tourenski mehr, sondern zählt in die Kategorie der Freetourer. Hinzu kommt eine Mittelbreite von 116 mm unter der Bindung. Dadurch ist der Ski natürlich mehr für weite Hänge und Powder gemacht, als für tausende Höhenmeter am Stück.

116 mm unter der Bindung und 3760g: Damit zählt der Agent 4.0 definitiv zu den Freetourern.

Bergzeit

116 mm unter der Bindung und 3760g: Damit zählt der Agent 4.0 definitiv zu den Freetourern.


Vor allem das schlichte Design in der Kombination mit der farbigen Base haben es Tester Flo angetan.

Bergzeit

Vor allem das schlichte Design in der Kombination mit der farbigen Base haben es Tester Flo angetan.


Der Agent 4.0 des Schweizer Skiherstellers wird in Österreich gefertigt und hat durch seinen leichten Paulownia Holzkern und die Carbon Stringer eine gute Torsionssteifigkeit bei gleichzeitig niedrigem Gewicht. Zu erwähnen ist noch das Faction bei dem Ski extra breite Kanten verbaut, das macht ihn deutlich haltbarer und generell robuster. Schließlich ermöglichen breitere Kanten auch eine häufigere Serviceanzahl, da die Kanten ja abgeschliffen werden. Hat das Material einfach ein bisschen mehr Fleisch, ist das öfter möglich. Und so spiegelt sich auch hier wieder der Nachhaltigkeitsgedanke von Faction wieder.  

Der Agent 4.0 im Praxistest

So nun aber zum Ski im Praxistest – der Agent 4.0 ist mit seinen 21 m Radius bei einer Länge von 179 cm durchaus noch als wendig zu bezeichnen. Das hat sich vor allem in lichten Wäldern als entscheidend herausgestellt. Schließlich ist es in den oberbayrischen Skitourenregionen häufig bewaldet und man muss auch auf Forststraßen wieder zurück zum Auto.

Flo hat den Ski in einer Länge von 179cm getestet und empfindet ihn auch in den oberbayrischen Wäldern noch als wendig.

Bergzeit

Flo hat den Ski in einer Länge von 179cm getestet und empfindet ihn auch in den oberbayrischen Wäldern noch als wendig.


Im Aufstieg ist der Ski deutlich schwerer als die Allround-Tourenski-Konkurrenz, dafür punktet er in der Abfahrt.

Bergzeit

Im Aufstieg ist der Ski deutlich schwerer als die Allround-Tourenski-Konkurrenz, dafür punktet er in der Abfahrt.


Im freien Gelände hat der Ski dann aber wirklich seine Stärken: Er ist super stabil und laufruhig und auch verschiedene Schneeschichten oder Schneearten machen ihm nichts aus. In der Abfahrt ist der Agent 4.0 ein treuer Begleiter und auch die Verarbeitung macht einiges mit – ich habe den Ski nicht geschont und dennoch steht der Ski nach eineinhalb Saisonen noch gut da!

Im Aufstieg hat der Ski natürlich seine größte Schwäche – das Gewicht merkt man deutlich und auch der Fellwiderstand bei einem so breiten Ski macht einen großen Unterschied zu einem Allround-Tourenski. Dennoch sind Touren mit dem Ski und meinem Set-up (ATK Raider 10 und das Kohla Freeride Fell) sehr gut machbar. Je nach Kondition würde ich das Set-up für Touren zwischen 600 Hm und 1.000 Hm empfehlen. Aber natürlich sind hier keine Grenzen nach oben gesetzt.

Flo empfiehlt den Ski vor allem für Touren mit 600 bis 1.000 Hm.

Bergzeit

Flo empfiehlt den Ski vor allem für Touren mit 600 bis 1.000 Hm.


Mein Testfazit zum Faction Agent 4.0

Für mich ein richtig geniales Freetouring Setup, der Ski konnte mich in jeglicher Situation überzeugen. Und bei Powder ist der Ski ein Gedicht! Dennoch wird der Ski weiterhin hauptsächlich bei Touren aus den Skigebieten oder hohen Neuschneemengen zum Einsatz kommen.

Für mich ist der Ski aber auch ein perfekter Everyday-Freeride-Ski, der auch mal auf der Piste funktioniert. Auch wenn er aufgrund seiner Breite etwas träger und nicht so kantengriffig ist, kann man dennoch auch viel Spaß im Skigebiet mit ihm haben.

Weitere Beiträge zum Thema Freeride & Skitour:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.