• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Praktisch und stabil

Im Test: Leki Trekkingstöcke Makalu FX Carbon & Cressida FX Carbon

7 Minuten Lesezeit
Du suchst einen vielseitigen Trekkingstock, der sich für alle Jahreszeiten und Untergründe eignet? Dann solltest Du Dir die neuen Leki-Modelle Makalu FX Carbon und Cressida FX Carbon näher ansehen. Bergzeit Tester Oliver und seine Frau haben die Modelle für Dich getestet.

Trekkingstöcke gibt es mittlerweile beinahe schon wie „Sand am Meer“. Da ist es gar nicht so einfach, die ideale Wahl zu treffen. In diesem Test durfte ich mir den brandneuen Carbon-Faltstock „Makalu FX Carbon“ von Leki näher ansehen, während meine Frau den „Cressida FX Carbon“ für kleinere Personen getestet hat.

Oliver und seine Frau testeten den Makalu FX Carbon (oben) und den Cressida FX Carbon (unten).

Oliver Lair

Oliver und seine Frau testeten den Makalu FX Carbon (oben) und den Cressida FX Carbon (unten).


Der Trekkingstock Makalu FX Carbon im Test

Meine Erwartungen an den Trekkingstock

Mit dem Makalu FX Carbon habe ich mich zwar nicht für den leichtesten Carbon-Trekkingstock entschieden, jedoch soll der Stock perfekten Halt und Stabilität bieten, also Sicherheit auch wenn`s einmal etwas anspruchsvoller wird. Dieser Umstand war mir wichtig, Sicherheit ist oberstes Gebot im Hochgebirge, da möchte ich keine Kompromisse eingehen. Egal ob Sommer oder Winter, feucht oder trocken, Fels oder Rasen, Verlässlichkeit und guter Halt sind entscheidend und da soll man mit dem Leki Makalu FX Carbon ganz vorne dabei sein.

Erster Eindruck des Leki Makalu FX Carbon

Mit einem Gewicht von 508 Gramm ist der Leki Makalu FX Carbon nicht der leichteste Trekkingstock, aber immer noch sehr leicht. Und ehrlich gesagt spürt man 100 Gramm weniger verteilt auf zwei Arme nicht wirklich, schon gar nicht, wenn der Stock zügig zum Einsatz gebracht wird und dabei optimal in der Hand liegt. Da zählt einfach das gute Gefühl und das Sicherheitsempfinden, das mir mit dem Leki Makalu FX Carbon von Anfang an gegeben war. Das dreiteilige Faltsystem funktioniert einfach und rasch, das extrem geringe Packmaß von 40 cm ist ideal, auch dann wenn der Stock auf Kletterpassagen mal schnell im Rucksack landen muss. Bei meinen anspruchsvollen Touren im Hochgebirge oder auch bei meinen längeren Trekkingtouren möchte ich einfach keine halben Sachen erleben. Und der Leki Makalu FX Carbon stellte sich tatsächlich als idealer und vollwertiger Begleiter heraus.

Sicherheit - gerade in steilem Gelände - steht bei der Auswahl eines Trekkingstockes an erster Stelle.

Oliver Lair

Sicherheit – gerade in steilem Gelände – steht bei der Auswahl eines Trekkingstockes an erster Stelle.


Der Trekkingstock im Einsatz

So kam es, dass der Leki Carbon-Trekkingstock seinen ersten Einsatz bei einer anspruchsvollen Hochgebirgstour auf den 3.452 m hohen K2 (ja richtig gelesen, auch bei uns gibt es einen K2 – im Tiroler Pitztal) im Jänner zum ersten „Bewährungs“-Einsatz kam. Die Bedingungen waren nicht gerade einfach, jedoch konnte der Leki Makalu FX Carbon alle Erwartungen erfüllen. Vor allem der lange Griff war ideal, speziell bei Bergauf-Passagen oder im tieferen Schnee lassen sich die Stöcke damit gut verwenden.

Einzig die Anbringung von größeren Wintertellern wäre ein Vorteil gewesen – es gab etwa 30 cm windgepressten Neuschnee, der in den Mulden bis über einen Meter tief anwuchs – so drangen die Stöcke mit den Trekkingtellern oft bis zum Schaft in den Schnee ein. Die robuste Handschlaufe gab zudem Stabilität, sie ist in schneefreiem bzw. lawinensicherem Gelände eine zusätzliche Stütze und sorgt für eine perfekte Kraftübertragung. Im Tiefschnee, bzw. bei Lawinengefährdung, sollte man jedoch aus Sicherheitsgründen auf die Verwendung der Schlaufe verzichten.

Der häufige Wechsel der Untergrundbeschaffenheit hat zum optimalen Testgelände für den Leki Makalu FX Carbon beigetragen, wobei sich der Stock durch seine Karbidspitze optimal bewährt und für besten Halt und absolute Flexibilität gesorgt hat. Gerade die Stabilität des Trekkingstockes war enorm und hat sich des Öfteren, vor allem beim Bergab-Gehen, als verlässliche Stütze herausgestellt. Es gab nicht den leisesten Wackler und kein unangenehmes „Nachgeben“ des Stockes. Das war sehr beruhigend, sorgte für ein gutes Gefühl und Sicherheit.

Material und technische Features

Wie schon erwähnt lassen sich die Stöcke in drei Segmente auf 40 cm zusammenfalten. Da sich im Inneren der Stöcke eine robuste flexible Verbindung befindet, lassen sich die Stöcke auch wieder rasch und einfach zusammenstecken. Durch die variable Längeneinstellung, mit Speed Lock 2 Clipsystem, bietet der Leki Makalu FX Carbon ein unkompliziertes und rasches Verstellen der Länge, was gerade bei Wechselnden Bergauf und Bergab Passagen von enormem Vorteil ist. Das Carbon ist sehr leicht (508 g das Paar), flexibel und biegsam, absorbiert auch stärkere Gegendrücke, wenn es einmal erforderlich sein sollte. Bei uns war das einige Male der Fall und der Stock ist weder gebrochen noch hat er sich dauerhaft verformt. Er bot aber extreme Stabilität und Sicherheit. Durch die hochwertige Verarbeitung und die robusten Metall-Verbindungselemente sorgt der Leki Makalu FX Carbon zusätzlich für hohe Qualitätsmaßstäbe und Langlebigkeit.

Praktisch: Die Griffverlängerung und der Speed-Lock 2-Verschluss, mit dem Du den Stock jedem Gelände anpassen kannst.

Oliver Lair

Praktisch: Die Griffverlängerung und der Speed-Lock 2-Verschluss, mit dem Du den Stock jedem Gelände anpassen kannst.


So einfach lässt sich der Leki Makalu FX Carbon auf ein kleines Packmaß von nur 40 cm zusammenlegen.

Oliver Lair

So einfach lässt sich der Leki Makalu FX Carbon auf ein kleines Packmaß von nur 40 cm zusammenlegen.


Das Wichtigste im Überblick: Leki Makulu FX Carbon

  • Einsatzbereich: Trekking, Bergwandern
  • Eigenschaften: 3-teilig, faltbar, verstellbar, Klemmverschluss
  • Material: Carbon
  • Stock Durchmesser: 18|16|14|14|14 mm
  • Ausstattung: Schaumstoffgriff, Griffverlängerung, Karbidspitze, Sommerteller, verstellbare Schlaufe
  • Länge (von-bis): 110-130 cm

Testfazit zum Makalu FX Carbon von Leki

Ich sehe den optimalen Einsatz für den Leki Makalu FX Carbon absolut im Trekkingsegment aber auch für robustere Einsätze im Hochgebirge. Ein Allrounder im Gebirge ist er allemal und kann getrost für anspruchsvolle Touren im Gebirge verwendet werden. Ein idealer Begleiter, wenn man sich auf Qualität und Stabilität verlassen möchte, egal ob auf Wintertouren (Schneeteller bei Neuschnee) oder auf Sommertouren. Der lange, rutschfreie und ergonomische Griff lässt den Stock optimal in der Hand liegen und erlaubt eine optimale Kraftübertragung bei sicherem Halt. Aber auch die Optik der Stöcke kann sich sehen lassen und bietet durch die dezente Farbgebung mit anspruchsvollen Details ein sehr edles Design und sorgt für einen hochwertigen Charakter – ein echtes Schmuckstück eben. Für mich war der Leki Makalu FX Carbon jedenfalls eine sehr positive Erfahrung. Ein Stock vom Spezialisten Leki, den ich jedem Bergsport- und Trekkingbegeisterten getrost empfehlen kann – für jedes Trekkingabenteuer ohne Kompromisse!

Der Leki Cressida FX Carbon im Test

Weil wir uns nicht nur auf ein Produkt beschränken und einen etwas breiter gefächerten Eindruck von Trekkingstöcken erhalten wollten, hat meine Frau parallel den Leki Cressida FX Carbon auf dieser Tour getestet. So viel sei schon mal verraten – auch sie konnte sich dabei von den Vorzügen des Leki Cressida FX Carbon überzeugen, einem Trekkingstock des Stockspezialisten Leki.

Der Cressida FX Carbon ist ein kurz geschnittener, leichter Carbon-Trekkingstock mit Faltmechanismus.

Oliver Lair

Der Cressida FX Carbon ist ein kurz geschnittener, leichter Carbon-Trekkingstock mit Faltmechanismus.


Material und technische Features des Trekkingstocks

Die Trekkingstöcke sind mit 490 Gramm etwas leichter, aber tatsächlich merkt man den Unterschied nicht wirklich. Der Cressida FX besitzt wie der Makalu einen Foam Griff, allerdings in einer stylischen Kork Optik. Auch dieser Trekkingstock kann getrost als Profi-Stock angesehen werden und ist sowohl für alle ausgiebigen Trekkingtouren als auch für anspruchsvolle Hochgebirgsabenteuer bestens geeignet. Er bietet ebenso wie der Leki Makalu FX Carbon optimalen Halt und Stabilität bei wechselndem Gelände, speziell bei steileren Bergab-Passagen.

Das Packmaß ist mit 40 cm identisch und die Handhabung beim raschen Zusammenstecken ebenso einfach. Auch die unkomplizierte und zeitsparende Längeneinstellung durch das Speed Lock 2 -Klemmsystem ist identisch, ebenso wie die hohe Stabilität und die unnachgiebige Handhabung bei extremen Einsätzen im Gebirge. Der lange ergonomische Foam Griff in Kork Optik ist sehr praktisch und speziell für Querungen oder Einsätze im wechselnden Gelände sowie bei variablem Untergrund von enormem Vorteil. Zusätzliche Sicherheit bietet beim Leki Cressida FX Carbon ebenfalls die Karbidspitze, die sowohl im steilen und steinigen Gelände als auch in kleinsten Ritzen im Fels für sicheren Halt sorgt.

Dank langem ergonomischem Griff und Speed-Lock 2 Klemmsystem ist der Cressida FX Carbon vielseitig einsetzbar.

Oliver Lair

Dank langem ergonomischem Griff und Speed-Lock 2 Klemmsystem ist der Cressida FX Carbon vielseitig einsetzbar.


Wie beim Makalu lässt sich auch der Cressida sehr einfach und platzsparend zusammenlegen.

Oliver Lair

Wie beim Makalu lässt sich auch der Cressida sehr einfach und platzsparend zusammenlegen.


Einsatzbereich des Cressida FX Carbon

Auch der Leki Cressida FX Carbon bietet eine qualitativ hochwertige Verarbeitung, Top-Materialien und ein sehr anspruchsvolles Design. Der Einsatzbereich ist ebenso universell zu sehen und reicht von Trekkingtouren über Wanderungen bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren mitten im Hochgebirge. Ob Sommer oder Winter (Schneeteller bei Neuschnee), der Leki Cressida FX Carbon wird Dich nicht enttäuschen und Du hast damit bei Deinen Bergabenteuern einen verlässlichen Partner, der Dir Freude bereiten wird.

Das Wichtigste in Kürze: Leki Cressida FX Carbon

  • Einsatzbereich: Trekking, Bergwandern
  • Eigenschaften: 3-teilig, faltbar, verstellbar, Klemmverschluss
  • Material: Carbon
  • Stock Durchmesser: 18|16|14|14|14 mm
  • Ausstattung: Schaumstoffgriff, Griffverlängerung, Karbidspitze, Sommerteller, verstellbare Schlaufe
  • Länge (von-bis): 100 – 120 cm

Testfazit zum Leki Cressida FX Carbon

Für uns, bzw. meine Frau, war dann schlussendlich das Design mit dem Griff in Kork Optik und die Farbe (Mint) ausschlaggebend. Da wir die Stöcke wechselweise verwendet haben, sind die sonstigen Unterschiede zum Leki Makalu FX Carbon marginal und wenn überhaupt, dann nur im „Liebhaberbereich“ wirklich feststellbar. Das 5 % geringere Gewicht ist ev. noch als Packgewicht von Bedeutung, in der Verwendung jedoch nicht spürbar. Selbst die Wertigkeit des Stockes mit den qualitativ hochwertigen Materialien ist extrem hoch. Meine Frau war vom Trekkingstock Leki Cressida FX Carbon begeistert, vor allem aber von der Handhabung mit der einfachen Längenverstellung und der grandiosen Stabilität. Ab jetzt wird nicht mehr getauscht!

Das könnte Dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.