Eine schnelle Skitour nach Feierabend, am besten noch mit Hütteneinkehr? Das Bayerische Oberland bietet eine feine Auswahl an Nachtskitouren aller Schwierigkeitsgrade. In unserem Überblick gibt es fünf Tipps aus dem Süden von München.
Sonne sucht man auf Nachtskitour vergebens. Dafür trifft man nachts am Berg auf eine faszinierende Winterlandschaft. | Foto: Dynafit
Sonne sucht man auf Nachtskitour vergebens. Dafür trifft man nachts am Berg auf eine faszinierende Winterlandschaft. | Foto: Dynafit

Die letzten Sonnenstrahlen verschwinden vor allem im Winter allzu schnell hinter dem Berg, die Tage sind kurz und trotzdem möchte man noch aktiv werden, denn es ist ja eigentlich noch früh am Tag. Nachtskitouren sind ideal, um auch noch nach Feierabend zu trainieren, Kondition für größere Touren aufzubauen, oder einfach Alltag Alltag sein zu lassen. Im Oberland finden sich fünf Skitouren, die sich ideal eignen, um nachtaktiv zu werden!

1. Nachtskitour auf den Blomberg (1.237 Meter)

Der Blomberg eignet sich ideal als Einsteigertour und eröffnet daher unseren kleinen Nachtskitouren-Überblick. Die ausgeschilderte Aufstiegsroute schlängelt sich von der Talstation der Blombergbahn entlang der Piste bis zu deren Bergstation. Wer noch einkehren möchte, erreicht nach einer kleinen Zwischenabfahrt das 1.203 Meter hochgelegene Blomberghaus, das jeden Dienstag für alle nachtaktiven Schneesportler bis 21.30 Uhr geöffnet hat!

Daten und Details:

  • Für Einsteiger geeignet
  • präparierte Piste
  • 515 Höhenmeter
  • Aufstiegszeit: 1 bis 1,5 Stunden
  • Bester Abend: Dienstag (Pistensperre ab 22 Uhr)
  • Einkehr: Blomberghaus (Di bis 21:30)
  • Parkgebühr Talstation Blombergbahn: 2 Euro /Tag

Mehr Infos:  Blomberghaus, Blombergbahn

2. Nachtskitour auf den Taubenstein (1.601 Meter)

Seit Winter 2015/16 gehört der Taubenstein allein den Tourengehern! Durch den eingestellten Liftbetrieb wird es zwar ein wenig anspruchsvoller, aber auch stressfreier: es gibt keine Pistensperrungen mehr. Das bei Skitourengehern sehr beliebte Gebiet über dem Spitzingsee bietet neben Tages-Klassikern wie der „Rotwand-Reibn“ seit Januar 2016 auch zahlreiche Einkehr-Optionen für Nachtskitouren.

Von Montag bis Freitag hat das Taubensteinhaus bis 22 Uhr geöffnet. Im Taubensteingipfelstüberl findet der Skitourengeher-Stammtisch bei ausreichender Schneelage jeweils Dienstag und Mittwoch bis Mitternacht statt. Etwas weiter unten Richtung Tal stehen die Türen der Rauhkopfhütte ebenfalls mittwochs bis 22 Uhr für nachtaktive Skitourengeher offen.

Achtung: Mit dem eingestellten Liftbetrieb fällt am Taubenstein auch die Lawinenüberwachung weg!

Daten und Details:

  • unpräparierte Piste
  • bei hoher Lawinengefahr ist im unteren Teil Abstand zum sog. „Wilden Fräulein“ zu halten!
  • ca. 510 Höhenmeter
  • Aufstiegszeit: 1,5 bis 2 Stunden
  • Bester Abend: Montag bis Freitag
  • Einkehr: Taubensteinhaus (Mo-Fr), Taubensteingipfelstüberl (Di/Mi), Rauhkopfhütte (Mi)
  • Keine Pistensperre seit Winter 2015/16

Mehr Infos: Taubensteinhaus, Rauhkopfhütte

3. Nachtskitour auf dem Sudelfeld (1.563 Meter)

Die Winterlandschaften rund um das Sudelfeld, hier am Mitterberg, sind nicht nur sehenswert, sondern laden auch nach Feierabend zu Wanderungen und Skitouren ein. | Foto: Bernd Ritschel
Die Winterlandschaften rund um das Sudelfeld, hier am Mitterberg, sind nicht nur sehenswert, sondern laden auch nach Feierabend zu Wanderungen und Skitouren ein. | Foto: Bernd Ritschel

Auch auf dem Sudelfeld gibt es jeden Mittwoch eine speziell für nachtaktive Skibergsteiger präparierte Aufstiegsroute. Man folgt der Piste vom Andreasstüberl (Parkmöglichkeit an der Talstation des Einersessels) in Bayrischzell hinauf Richtung Tiroler Stüberl und weiter dem Fahrweg zur Waller- und zur Speckalm. Die Walleralm und die Speckalm haben mittwochs beim Tourengeher-Abend abwechselnd bis 21:30 Uhr geöffnet. Im Tal lädt das Andreasstüberl zum Après-Tourenski ein. Achtung: Nur die ausgeschilderte Skitourenroute ist an den Stammtischabenden zwischen 18 und 22 Uhr von der Pistenpräparierung ausgenommen und unbedingt für Aufstieg und Abfahrt zu benutzen!

Daten und Details: 

  • für Einsteiger geeignet
  • einfache ausgewiesene Route über Fahrweg und gewalzte Piste
  • 580 Höhenmeter
  • Aufstiegszeit 1,5 bis 2 Stunden
  • Bester Abend: Mittwoch (Pistensperre Aufstiegsroute ab 22 Uhr)
  • Einkehr: Walleralm, Speck-Alm (abwechsend Mi bis 21:30), Andreasstüberl
  • auch von der Grafenherberge aus machbar (350 Höhenmeter)

Mehr Infos: Skitouren am Sudelfeld

4. Nachtskitour auf den Wallberg (1.722 Meter)

Auf Nachtskitour braucht man auf jeden Fall eine Stirnlampe mit ordentlich Lumen. So sind auch Konturen und Unebenheiten gut zu erkennen. | Foto: Dynafit
Auf Nachtskitour braucht man auf jeden Fall eine Stirnlampe mit ordentlich Lumen. So sind auch Konturen und Unebenheiten gut zu erkennen. | Foto: Dynafit

Vom Gipfel des 1.722 Meter hohen Wallberg hat man fast das Gefühl, direkt in den Tegernsee springen zu können. Entsprechend schön ist auch die Aussicht am Abend, wenn die Orte um den See wie eine Lichterkette funkeln. Wer etwas auf seine Fahrtechnik hält, darf den „Glaslhang“ (eine ehemals präparierte, inzwischen jedoch aufgelassene Piste) als skibergsteigerisches Schmankerl ansehen – wenn die Verhältnisse stimmen.

Denn der Charakter der Aufstiegsroute und der Abfahrt ist durch den bis zu 40 Prozent steilen Hang als recht deftig zu bezeichnen. Bei der Planung dieser Skitour sollte man also unbedingt die Lawinengefahr im Auge behalten. Die Route selbst ist recht einfach zu finden: Man folgt ab der Wallbergbahn-Talstation der Schneise der ehemaligen Skipiste steil hinauf bis zum Panoramarestaurant. Der Aufstieg ist bei guten Verhältnissen von eifrigen „Locals” meist recht früh eingespurt. Je nach Schneelage kann man auch nach rechts auf den vergleichsweise harmlosen Sommerweg ausweichen.

Den Restanstieg vom Panoramarestaurant zum Gipfel sollten speziell in der Nacht nur ortskundige und versierte Skibergsteiger in Angriff nehmen. Einkehrmöglichkeiten gibt es auf dem Wallberg am Abend leider keine. Hinweis: Die Rodelbahn am Wallberg ist nach 17 Uhr aufgrund von Präparierungsarbeiten gesperrt!

Daten und Details:

  • geeignet für: Fortgeschrittene (sichere Spitzkehrentechnik vonnöten!)
  • 800 Höhenmeter (bis zum Panoramarestaurant)
  • Aufstiegszeit: 1,5 Stunden
  • Einkehr: keine

Mehr Infos: Wallbergbahn

Jeder Handgriff muss sitzen - auch mit Handschuhen - denn abends kann es am Berg schon mal empfindlich kalt werden. | Foto: Dynafit
Jeder Handgriff muss sitzen – auch mit Handschuhen – denn abends kann es am Berg schon mal empfindlich kalt werden. | Foto: Dynafit

5. Nachtskitour am Hirschberg

Im Bayerischen Oberland gilt der Hirschberg aufgrund seines facettenreichen Aufstiegs und der Rundumschau als der Skitourenberg schlechthin. Entsprechend frequentiert ist der 1.670 Meter hohe Paradeaussichtsberg an schönen Winterwochenenden. Entlang des kleinen Skigebiets findet auch der geneigte Nachtskibergsteiger eine schöne Aufstiegsroute bis zum Pistenende. Jeden Donnerstag hat das hübsche Hirschberg-Liftstüberl speziell für Skibergsteiger bis 22 Uhr geöffnet.

Daten und Details:

  • Geeignet für: Anfänger (Pistenbereich)
  • 430 Höhenmeter (bis Pistenende)
  • Aufstiegszeit: etwa 1 Stunde
  • Bester Abend: Donnerstag (Pistensperre ab 22 Uhr)
  • Einkehr: Hirschberg-Liftstüberl (Do bis 22 Uhr)

Mehr Infos: Hirschberglifte

Wichtig: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle hier beschriebenen Touren auf eigene Gefahr unternommen werden. Bei Nachtskitouren in Skigebieten ist dringend anzuraten, sich vorher unter den angegebenen Links über die Sperrzeiten zu informieren, zu denen präpariert wird. Zudem ist bei allen Touren die komplette Lawinensicherheitsausrüstung mitzuführen – auch wenn die Routen „nur“ über gesicherte Pisten führen. Speziell nach Neuschneefällen gab es auch im Pistenbereich schon böse Unfälle. In Sachen Stirnlampe lautet die Faustregel: Je heller die Lampe, desto größer der Abfahrtsspaß!

(Infos: Ende Dezember 2016)

Die passende Skitouren-Ausrüstung gibt’s natürlich bei Bergzeit

Weitere Nachtskitouren und nützliche Infos im Bergzeit Magazin:

Eure Tipps: Kennt Ihr weitere Stammtischhütten oder Nachtskitouren in der Region Oberland? Gerne könnt Ihr Eure Tipps als Kommentar bei uns posten!

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Jörg
Hallo Arnold, deinen Hinweis „je heller die Stirnlampe desto größer der Abfahrtsspaß“ kann ich nicht unkommentiert lassen. Man könnte bei Mondschein ein wunderbares Körper-Gelände-Schneegefühl trainieren, gerade wenn man eine Tour schon öfter gegangen ist und prinzipiell kennt. Aber auch wenn man das nicht mag, zu helle Lampen grenzen fast schon an Körperverletzung wenn andere aus kürzerer Entfernung ins Gesicht geleuchtet wird., Jemand mit dem ich mich gerade unterhalten habe hat seine Lampe angeschaltet als ich ihn angesehen habe. ich habe mehrere Stunden gebraucht bis ich wieder normal gesehen habe. Wie gesagt ich finde auch an der Stelle weniger Technik mehr… Read more »
Arnold Zimprich

Hallo Jörg,
da hast Du natürlich recht. Ich selbst besitze eine Petzl Tikka R+, die noch zu den harmloseren Modellen gehört. Dass man anderen nicht in’s Gesicht leuchtet, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Und ganz ohne Lampe im Vollmond unterwegs zu sein ist sowieso das schönste, was es gibt. Ich wünsche Dir noch viele (blendfreie) Touren!
Viele Grüße,
Arnold

Georg

Hallo Arnold

Welche Stirnlampe kannst Du mir für Skitouren empfehlen.

Preis-Leistung sollte auch stimmen.

Grüße aus der Oberpfalz

Georg

wpDiscuz