• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Der Schuh mit zwei Gesichtern

Der Bergschuh Scarpa Ribelle Tech 2.0 HD im Test

3 Minuten Lesezeit
Der neue Ribelle Tech 2.0 HD ist ein solider, leichter, kompakter Bergschuh. Doch für wen ist er der ideale Begleiter? Das erfährst Du hier im Testbericht!

Für wen ist der Ribelle Tech 2.0 HD geeignet?

Fallen wir mit dem Spoiler direkt ins Haus: Der Ribelle Tech 2.0 HD ist ein solider, sehr leichter, kompakter Bergschuh. Er ist der ideale Begleiter für… ja… für wen eigentlich? Für die, die beim Bergsteigen zwar eine steigeisentaugliche Sohle und gewissen Schutz für den Knöchel suchen, ohne sich gleich mit schweren “Knobelbechern” aufmachen zu müssen. Für all jene, die im Fels mehr Bewegungsfreiheit am Knöchel möchten. Für jene, die für kombinierte Routen wie Peuterey Integral, Schreckhorn oder Kuffnergrat einen leichten, isolierten, wasserfesten Schuh suchen, der steif wie nötig und weich wie möglich ist. Und ja, auch im Klettersteig macht dieser Schuh – genauso wie seine Namenskollegen “Ribelle HD/ Ribelle Lite / Ribelle CL HD” – eine gute Figur, speziell wenn man z.B. im Anschluss noch Schneefelder queren muss.

Das Testobjekt: Der Ribelle Tech 2.0 HD von Scarpa.

Erika Dürr

Das Testobjekt: Der Ribelle Tech 2.0 HD von Scarpa.


Ideales Terrain für den Ribelle Tech 2.0 HD von Scarpa: Fels & Schnee

Erika Dürr

Ideales Terrain für den Ribelle Tech 2.0 HD von Scarpa: Fels & Schnee


Unterwegs in Saas-Fee mit dem Ribelle Tech 2.0 HD

Erika Dürr

Unterwegs in Saas-Fee mit dem Ribelle Tech 2.0 HD


Der Ribelle Tech 2.0 HD im Vergleich zum Vorgänger

Für wen ist dieser Bergschuh denn dann nicht geeignet? Für jene, die z.B. für längere steile Passagen einen steifen Schuh benötigen (wer über ausreichend Routine und Technik verfügt, der wird das Gegenteil beweisen) und jene, die noch nicht allzu routiniert in den Bergen unterwegs sind und lieber Schutz bis weit über den Knöchel oder große Wärmeisolation möchten.

Und für jene, die den Vorgänger besaßen. Das ist etwas zugespitzt gesagt, aber: Was den Vorgänger ausgemacht hat, war seine weiche und zugleich ausreichend steife Sohle. Man konnte problemlos Steigeisen montieren und doch mit genau diesem Schuh schon vom Tal loslaufen, ohne allzu müde Füße zu bekommen. Er war dank der weit herunter gezogenen Gamasche leicht und flexibel im Gelenk. Der Ribelle Tech OD war gefühlt eher ein Zustiegsschuh mit Gamasche und Sohlenrand für Steigeisen, das war der Grund, weshalb man ihn bei so vielen Bergführern gesehen hat. Mit 610 Gramm war er sogar noch einen Zacken leichter als der neue 2.0-Ribelle.

Der Ribelle Tech 2.0 HD (rechts) & der Ribelle Tech OD (links) im Vergleich.

Erika Dürr

Der Ribelle Tech 2.0 HD (rechts) & der Ribelle Tech OD (links) im Vergleich.


Der Vorgänger (links) ist etwas leichter als der neuen Ribelle Tech 2.0 HD.

Erika Dürr

Der Vorgänger (links) ist etwas leichter als der neuen Ribelle Tech 2.0 HD.


Der neue Ribelle Tech 2.0 HD besitzt zwar die gleiche Sohle wie der Vorgänger, durch den etwas anderen Aufbau wirkt er jedoch beim Anziehen steifer. Das mag ganz sicher zu einem guten Teil daran liegen, dass dieser spezielle Ribelle Tech OD, mit dem hier verglichen wurde, schon tausende Höhenmeter erlebt hat und dadurch etwas weicher geworden war, der Unterschied fiel jedoch auch anderen auf. Das muss nicht unbedingt ein Negativpunkt sein, sollte aber in so einem Testbericht wohl doch einmal angesprochen sein.

Der Ribelle Tech 2.0 HD im Detail

Der neue Ribelle Tech 2.0 HD ist dagegen ein solider, leichter, kompakter Bergschuh, den jeder, der ihn nicht mit falschen Erwartungen mit dem Vorgänger vergleicht, begeistern wird. Passform und Verarbeitung sind wie für Scarpa gewohnt auf höchstem Niveau, das Design ist modern und schmal und die Isolation ist auch für lange Touren im Schnee ausreichend. Der Schuh ist bis in die Gamasche mit wasserfester Membran ausgestattet.
Die asymmetrische, schmale Schnürung läuft sehr angenehm und braucht kaum Kraft. Fun-Fact für die Gleitschirmpiloten: Der Schuh kommt ohne Haken aus, es können sich also nirgends Leinen verfangen.
Zur großen Freude der kleinfüßigen (aka weiblichen) Bergsteiger ist der neue Ribelle Tech 2.0 HD nun auch in einem erweiterten Größenbereich erhältlich: von 37 – 48.

Der Ribelle Tech 2.0 HD von Scarpa im Steigeisen.

Der Ribelle Tech 2.0 HD von Scarpa im Steigeisen.


Das Modell überzeugt mit modernen Design.

Das Modell überzeugt mit modernen Design.


Das Testfazit

Der Ribelle Tech 2.0 HD wird alle begeistern, die einen sehr leichten Bergschuh suchen, der flexibel im Fußgelenk, kompakt in der Bauweise, robust und bedingt steigeisenfest ist. Fragt sich nur noch, wer dann überhaupt noch andere Bergstiefel kauft?!

In diesem Gelände ist ein flexibler, leichter Bergschuh ideal.

Erika Dürr

In diesem Gelände ist ein flexibler, leichter Bergschuh ideal.


Der Scarpa Ribelle Tech 2.0 HD bei Klettereien am Stüdlgrat.

Erika Dürr

Der Scarpa Ribelle Tech 2.0 HD bei Klettereien am Stüdlgrat.


Ähnliche Beiträge im Bergzeit-Magazin

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Patrick
4 Monate

Guten Tag, wie wird die Gamasche bei Ribelle Tech korrekt verwendet? Steckt man die Softshellhose in die Gamasche oder werden spezielle Hosen mit bereits eingebauter Gamasche in der Regel verwendet? Vielen Dank für die Rückmeldung.

Datenschutzerklärung
Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Webseite einverstanden.
Webmaster
4 Monate
Reply to  Patrick

Hallo Patrick,
die Hose wird in der Regel über dem Schuh getragen, weil sonst das Wasser von oben hereinlaufen könnte. Es gibt natürlich spezielle Hosen mit eingebautem Schneefang unten, die gerade auf Touren mit viel Schnee Sinn ergeben. Ein Muss sind sie natürlich nicht.

Liebe Grüße
Caro vom Bergzeit Magazin


Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.