• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Dragos großer Bruder

Scarpa Chimera Kletterschuhe im Test

8 Minuten Lesezeit
Mit dem Chimera Kletterschuh hat Scarpa eine Weiterentwicklung des beliebten Drago neu im Sortiment. Chiara und Martin aus dem Bergzeit Kletterteam haben den Kletterschuh ausgiebig getestet und verraten Euch die Vorteile der Schnürung und der weichen Sohle.

Scarpa – ein italienischer Hersteller mit viel Leidenschaft

Was gibt es eigentlich zu Scarpa-Kletterschuhen zu sagen? Wow! Nicht ohne Grund schwören viele Wettkampfkletterer auf diese Schuhmarke (etwa bei der Wahl der besten Kletterschuhe im Bergzeit Kletterteam). Die Modelle Stix, Instinct, Furia & Co. sieht man häufig an den Kletterwänden und Felsen dieser Welt.

Mit dem Scarpa Chimera hat die italienischer Marke Zuwachs in der Kletterschuh-Familie bekommen. Was zeichnet die Kletterschlappen aus? Das wollten wir im Rahmen eines umfangreicheren Tests herausfinden.

Der Scarpa Chimera Kletterschuh im Test

Scarpa selbst sieht den Chimera als Weiterentwicklung des Dragos mit Beibehaltung dessen Vorteilen.

Also der Drago als Schnürer – aber Moment: der Drago ist eigentlich ein eher weicher Schuh. Und den gibt es jetzt als Schnürer? Chiara Hanke und Martin Tekles aus dem Bergzeit Kletterteam haben den Schuh für Euch auf Herz und Nieren getestet und beantworten im Interview die Fragen zu Passform und Performance.

Chiara ClostermannChiara Hanke sieht man viel in den Kletter- und Boulderhallen rund um München oder in den Klettergebieten des bayerischen Voralpenlandes. Auch auf nationalen Wettkämpfen fühlt sich die Studentin sichtlich wohl. Das Klettern fasziniert sie durch dessen Facettenreichtum und die Möglichkeiten, den Sport einerseits leistungsbezogen als Wettkämpferin zu erleben, aber andererseits auch allein zwischen Wäldern und Bergen an einem Wald an seine Grenzen zu stoßen.

Martin TeklesAuch Martin Tekles ist Mitglied im deutschen Natinonalkader Lead auf Wettkämpfen. Klettern selbst sieht er als seine persönliche Lebensschule und Orientierungshilfe an: Das Klettern gibt ihm Kraft, Motivation und auch Ideen und Verhaltensweisen, die ihm in schwierigen Situationen auch abseits von Kletterhallen und Felswänden Lösungen bieten. Neben dem Training ist er gerne in der Natur unterwegs, egal bei welcher sportlichen Aktivität.

Welche Größe ist für Dich die richtige und wie ist die Passform der Scarpa Chimera?

Als Weiterentwicklung des bekannten Scarpa Drago Kletterschuhs sind die Erwartungen zum Chimera hoch. | Foto: Chiara Hanke
Als Weiterentwicklung des bekannten Scarpa Drago Kletterschuhs sind die Erwartungen zum Chimera hoch. | Foto: Chiara Hanke

Chiara: Normalerweiße trage ich Straßenschuhe von Scarpa in der 40,5, zum Beispiel den Proton. Den Kletterschuh Chimera hingegen habe ganze drei Nummern kleiner: 37.5. Der Chimera ist eine Weiterentwicklung vom Drago und demnach auch der Passform des Dragos sehr ähnlich. Insgesamt ein bequemer aber dennoch präziser Schuh, der zu den weicheren Kandidaten zählt und auch mehr Eigenstabilität erfordert.

Martin: Auch ich trage den Chimera viel kleiner als normale Straßenschuhe, die in den Größen 42-43 am besten passen. Der Chimera bietet mir in der Größe 38 die optimale Passform – also vier bis fünf Schuhgrößen kleiner. Die Schnürung macht den Kletterschuh fast an jeden Fuß individuell anpassbar, was sehr bequem ist. Grundsätzlich jedoch ist der Schnitt eher für breitere Fußformen ausgelegt.

  • Chiaras Tipp zur Größenwahl: 3 Größen kleiner als normale Straßenschuhgröße
  • Martins Tipp: 4 Nummern kleiner als normale Straßenschuhe

Was sind die technischen Hauptmerkmale des neuen Chimera?

Chiara: Im Vergleich zum Drago ist der Chimera mit einer Schnürung versehen, behält allerdings alle Vorzüge des Dragos bei. Unter der Zehenbox ist ein TPS Plastik eingelassen, das die Zehen zusätzlich etwas unterstützt. Die Ferse des Chimeras ist handgearbeitet und fast komplett mit dem Vibram XS Grip 2 versehen.

Martin: Diese Vibram Sohle macht den Scarpa Chimera einerseits extrem weich, bietet aber andererseits den nötigen Halt, um auf kleinen Tritten zu stehen. Das blaue Band, das Scarpa als „Power Connection Band“ bezeichnet, sorgt für eine gute Kraftübertragung vom Zeh bis zur Ferse. Insgesamt bleibt der Schuh in sich sehr stabil.

  • Merkmale: relativ weicher Schuh, Vibram XS Grip 2, Vorspannung durch Power Connection Band

Was sind für Dich die Vorteile eines Schnürers wie dem Chimera?

Martin Tekles war mit dem Scarpa Chimera auch draußen beim Bouldern. | Foto: Martin Tekles
Martin Tekles war mit dem Scarpa Chimera auch draußen beim Bouldern. | Foto: Martin Tekles

Chiara: Die Schnürung reicht beim Scarpa Chimera Kletterschuh von der Zehenbox bis hin zum Fersenrand, wodurch man den Schuh fast komplett auf den Fuß anpassen kann. Selbst wenn der Chimera schon etwas älter und verbrauchter ist, lässt sich mit einer Schnürung noch lange gegenarbeiten, was bei einem Slipper nicht mehr möglich ist. Ein weiteres Plus ist die Ersetzbarkeit der Schnürung. Sollte diese mal reißen, ist nicht die komplette Anpassfunktion des Kletterschuhs dahin.

Martin: Das sehe ich genauso. Ich finde Kletterschuhe mit Schnürungen gut, weil man so die Passform des Schuhs je nach Anforderung der Kletterei anpassen kann. Zudem ändert sich ja auch die Größe des Fußes je nach Temperatur und Länge des Zustiegs. Da ist es schon einmal vorgekommen, dass mir plötzlich der Kletterschuh nicht mehr gepasst hat. Hier ist man mit einem Schnürer viel flexibler unterwegs, da man ihn besser den gegebenen Gelegenheiten anpassen kann.

  • Schnürung: Bessere Anpassung an den Fuß durch Schnürung

In welchen Disziplinen hast Du den Chimera getestet?

Chiara: Den Chimera habe ich in der Halle beim Bouldern, sowie Seilklettern getestet aber auch am Fels (Kalkstein).

Martin: Ich habe den Scarpa Chimera Kletterschuh in unterschiedlichen Bedingungen beim Bouldern und Klettern indoor und outdoor getestet.

Was sind die Stärken des Chimera?

Martin: Der Chimera ist für mich ein wahrer Allrounder. Als weicher Schuh eignet er sich besonders im flacheren Gelände und auf Slopern. Durch die weiche Konstruktion kann man sehr gut Tritte seitlich belasten, wodurch der Schuh und die Sohle an die Belastungsrichtung angepasst wird.  Guten Halt bietet er auch bei Hooks in jeglichen Variationen.

Chiara: Ich sehe die Stärken des Chimera eindeutig auf Reibungstritten und dann im sehr steilen Gelände. Durch die komfortable Passform ist er allerdings auch für alpine Touren ein angenehmer Begleiter.

  • Stärken: Geneigtes Gelände (je nach Charakter), runde Tritte, Überhänge

Wo siehst Du die Grenzen für den Scarpa Chimera?

Chiara: Im plattigen sowie senkrechten Gelände mit sehr positiven scharfen und kleinen Leisten ist er durch seine selbstfordernde Eigenstabilität nicht unbedingt von Vorteil, auch kleine Löcher die viel Druck abverlangen gehören nicht zu seinen Stärken. Toehooken mit einem Schnürschuh ist generell immer so eine Sache für sich.

Martin: Dem kann ich nur zustimmen. Aufgrund der sehr weichen Sohle ist es in sehr steilem Gelände bei kleinen Tritten enorm schwer, Druck aufzubauen. Hier bevorzuge ich eher einen Schuh mit stärkerem Downturn.

  • Schwächen: senkrechtes Gelände mit kleinen Leisten

Wem würdest Du den Kletterschuh empfehlen?

Martin empfiehlt den Chimero Kletterern, die gerne Vielseitig unterwegs sind. | Foto: Martin Tekles
Martin empfiehlt den Chimero Kletterern, die gerne Vielseitig unterwegs sind. | Foto: Martin Tekles

Martin: Den Scarpa Chimera würde ich allen Allroundern im fortgeschrittenen Stadium nahe legen, die keine speziellen Touren klettern wollen und vielseitig unterwegs sind. Auch für Boulderer ist er generell sehr zu empfehlen.

Chiara: Als High-End-Kletterschuh im gehobenen Preissektor sehe ich den Chimera als passenden Kletterschuh für jeden ambitionierten Kletterer, der unabhängig von seinem Leistungsniveau gerne an seine Grenzen geht.

  • Empfehlung für: fortgeschrittene Kletterer als Allround-Waffe

Was hast Du als größte Besonderheit bei diesem Kletterschuh empfunden?

Chiara: Der Scarpa Chimera Kletterschuh zeichnet sich vor allem durch seine extrem weiche und sensible Sohle für einen Schnürschuh aus.

Martin: Mich hat überrascht, dass der Chimera trotz seiner weichen Sohle durch seine Schnürung sehr stabil ist. Diese Kombination ist mir völlig neu und empfinde es als sehr komfortabel. Das macht den Kletterschuh sehr vielseitig. Oftmals umfasst eine Tour oder ein Boulder verschiedene Anforderungen an den Kletterschuh. Da man während dem Klettern den Schuh nicht wechseln kann, bin ich in diesen Situationen über diese Vielseitigkeit froh.

  • Besonderheit: Kombination aus gefühlvoller, weicher Konstruktion und Schnürung

Wo siehst Du den Chimera im Sortiment von Scarpa?

Chiara: Der Chimera lässt sich meiner Meinung nach neben den Drago einreihen, da ich ihn als dessen Weiterentwicklung ansehe.

Martin: Der Scarpa Drago ist ein sehr weicher „Fast“-Slipper, der schmaler geschnitten ist, als der Chimera. Deshalb sehe ich den Chimera eher als ein Modell zwischen dem Drago und den Instinct-Modellen, die insgesamt härter sind.

  • Einordnung in Scarpa-Palette: zwischen Drago (Slipper) und Instinct (härter)

Was ist Dein Fazit zum Chimera?

Martin: Für den Scarpa Chimera Kletterschuh kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Mit diesem Schuh lernt man sehr sauber zu klettern und entwickelt ein völlig neues Klettergefühl, da man durch den weichen Aufbau viel mehr Rückmeldung bekommt. Dennoch bietet er einen stabilen Sitz.

Chiara: Auch mein Fazit ist durchwegs positiv: Der Chimera ist ein treuer Begleiter in vielen Facetten des Sportkletterns. Er ist sehr angenehm zu tragen und bietet eine maximal zu vereinbarte Präzision. Der Scarpa Chimera stellt für mich eine super Variante zum Drago dar. Egal ob in der Halle oder am Fels, der Chimera macht rundum eine gute Figur.

Chiara, Martin, vielen Dank für Eure Antworten

Fazit und Details des Scarpa Chimera im Überblick

  • Besonderheit: Kombination aus gefühlvoller, weicher Konstruktion und Schnürung
  • Größenwahl: 3-4 Größen kleiner als Straßenschuhgröße
  • Empfehlung für: fortgeschrittene Kletterer als Allround-Waffe
  • Stärken: Geneigtes Gelände (je nach Charakter), runde Tritte, Überhänge
  • Schwächen: senkrechtes Gelände mit kleinen Leisten

Technische Daten zum Scarpa Chimera

  • Sohle: Vibram XS Grip 2
  • Vorspannung: starke Vorspannung
  • Asymmetrie: stark asymmetrisch
  • Downturn: ohne Downturn
  • Gewicht: 200 Gramm (Gr. 40)

Mehr zum Thema Kletterschuhe und Klettern im Bergzeit Magazin:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.