Express-Sets (8 Artikel)

Orbit Mixed Expressset Dyon KS 6 Expressen Photon Wire KS Dyneema Expressen (6er Pack) Orbit Wire Expressen (6er Pack) Orbit Expresse Photon Wire KS Dyneema Expresse Dyon KS Expresse Dyon Mixed KS Expresse

Express-Set für Einsteiger

Einfach im Handling und daher ideal für Einsteiger sind generell breite Expressen mit Polyamidschlinge und Normalschnapper. Idealerweise ist der seilführende Karabiner durch ein Fixierungsgummi fixiert und leicht gebogen. Das erleichtert Dir das Einklippen des Kletterseils.

Wie viele Expressen braucht man?

Ein Express-Set aus 15 Exen, zehn davon in Standardlänge (10-13 cm) und fünf etwas längere (18-22 cm) sollten ausreichen, um Dir einen guten Start in die ersten 10 bis 30 Meter hohen Routen am Fels zu ermöglichen.

Expressschlingen: Welche Länge brauche ich?

Die Expresschlinge befindet sich zwischen Seil- und Felskarabiner. Ob Deine Expressen eine lange oder eine kurze Expressschlinge besitzen sollten, entscheidet sich maßgeblich vor Ort. Hierbei gibt es zwei entscheidende Faktoren, die die Wahl der Schlingenlänge beeinflussen:

  1. Felskanten: Liegt der seilführende Karabiner direkt auf einer Felskante, solltest Du unbedingt eine andere Expressenlänge ausprobieren. Im Falle einer starken Belastung der Exe (zum Beispiel bei einem Sturz) herrscht sonst die Gefahr, dass der Karabiner bricht!
  2. Seilverlauf: Wird der Seilverlauf durch die geklippten Exen stark geknickt, kann es zu sehr starker Seilreibung kommen, die das Weiterklettern erheblich erschwert. Ein solches Szenario ist häufig beim Alpinklettern anzutreffen oder beim Übergang von senkrechter in steile Dachkletterei. Lange Schlingen können den Seilverlauf begradigen.

Gerade wenn Du also in unbekannte Routen einsteigst, ist es wichtig, Expressen mit verschiedenen Schlingenlängen am Klettergurt hängen zu haben, da die Entscheidung, welche die richtige ist, im Normalfall direkt beim Klettern getroffen wird.

Expressen für Alpinklettern vs. Sportklettern

Mit welcher Form und welchem Material Du bei Expressen am besten klarkommst, hängt am Ende hauptsächlich von Dir ab. Beim Alpinklettern spielt das Gewicht eine Rolle, weshalb Alpinkletterer hauptsächlich schmale Express-Sets mit Dyneemaschlingen und Drahtschnappern nutzen. Bedingt durch ihre schlanke Konstruktion, fällt das Handling etwas schwerer als bei breiteren, steiferen Express-Sets. Für den sicheren und reibungslosen Umgang empfehlen wir Dir daher viel Übung und Erfahrung.

Beim Sportklettern kommen dagegen häufig breite, steife Expressen mit Polyamidschlingen und Normalschnappern zum Einsatz. Da die Exen vor dem Durchstieg von Sportkletterrouten bereits hängen dürfen, musst Du sie nicht zwangsläufig am Gurt tragen. Das größere Gewicht spielt also keine Rolle, dafür kannst Du die Vorteile der breiteren und damit leichter zu bedienenden Expressen voll auskosten.

Fine Tuning: Karabinerformen und Schnapperarten

Mehr und mehr etabliert sich das Expressenmodell mit einem "straight" (geraden) und einem "bent" (gebogenen) Karabiner (siehe oben Black Diamond Nitron). Dabei wird der gerade Karabiner stets für den Bohrhaken verwendet. Seine gerade Form erleichtert das Ein- und besonders das Aushängen der Expresse. Der gebogene Karabiner am anderen Ende der Exe erleichtert das Einhängen des Seils.

Die folgenden Karabinerformen und -eigenschaften sind für Deinen Exen-Kauf außerdem relevant und lassen sich einfach über unseren Filter Konstruktion/Art ansteuern:

  • Keylock: Der Verschlussmechanismus des Schnappers setzt hier nicht mehr auf das veraltete Prinzip mit der "Nase", sondern auf das Schlüssel-Schloss-Prinzip. Dadurch wird verhindert, dass sich das Seil in der Karabinernase verhängt.
  • Draht-Expresse: Sowohl Fels- als auch Seilkarabiner der Expresse sind mit einem Drahtschnapper ausgestattet. Ein Drahtschnapper mindert das Risiko, dass sich der Schnapper von selbst öffnet, wenn die Expresse rückseitig gegen die Felswand schlägt.
  • Mixed-Expresse: Hier ist der Felskarabiner mit Normalschnapper und der Seilkarabiner mit Drahtschnapper versehen. Eine sehr beliebte Kompromisslösung, da sie die Vorteile beider Schnapperarten vereint.
  • Cliphilfe: Die Cliphilfe beschreibt eine Sonderform des Express-Sets, bei der die Schlinge versteift und besonders lang ist. Meist ist am felsseitigen Ende statt Karabiner, ein Mechanismus angebracht, der das Einschieben auf den Bohrhaken ermöglicht und danach von selbst verschließt. Somit kannst Du den nächsten Haken von viel weiter unten klippen. Besonders praktisch, wenn Du eine schwierige Klippposition überwinden musst und das Sturzrisiko minimieren möchtest.

Expressschlingen austauschen oder: Wie lang halten Expressen?

Wie die meisten Kletterartikel musst Du auch Express-Sets regelmäßig austauschen. Wie eng sich diese Regelmäßigkeit gestaltet, richtet sich maßgeblich nach der Gebrauchsintensität. Kurz gesagt: oft genutzt, früher austauschen! Eine genaue Angabe zu machen ist hier schwer, worauf Du aber immer achten solltest, sind die folgenden Verschleißerscheinungen der Einzelteile:

Seilkarabiner

  • Fährst Du mit dem Finger über die Innenseite des Seilkarabiners, spürst Du tiefe und vielleicht sogar scharfe Kanten.
  • Karabiner ist durch Seil stark eingeschliffen.
  • Expresse fiel aus großer Höhe (> 5 Meter) auf harten Untergrund (Stein).
  • Schnapper schließt nicht mehr vollständig.

Expressschlinge

  • Schlinge zieht viele Fäden.
  • Schlinge weißt Schnitte oder Schmelzspuren auf.
  • Schlinge fühlt sich rau und pelzig an.

Felskarabiner

  • Karabiner besitzt tiefe Einkerbungen an der Innenseite.

Du kannst die Teile entweder einzeln erneuern oder die ganze Exe tauschen.

Spätestens nach 8 bis 10 Jahren solltest Du Deine Express-Sets komplett tauschen. Auch bei seltener Nutzung können Sonneneinstrahlung und Kontamination (z.B. Sand oder Nähe zu Salzwasser) die Expressen beschädigen. Wichtig: Beschädigungen sind nicht immer äußerlich ersichtlich. Investiere bei intensivem Gebrauch lieber früher in Deine Sicherheit als zu spät! Beachte außerdem unbedingt die jeweiligen Herstellerhinweise, die beim Kauf der Expressschlingen mitgeliefert werden.

Zu den Express-Sets bei Bergzeit


Expressen im Test

Mehr zum Thema Exen & Klettern