• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Kletterhose für Alpines

directalpine Cascade Plus Kletterhosentest

6 Minuten Lesezeit
Die directalpine Cascade Plus ist eine Kletterhose für unwirtliche Situationen in alpiner Umgebung. David Lochner hat Beweglichkeit, Widerstandsfähigkeit und Wärmekomfort der Hose ausführlich getestet.

Die leichtesten Exen, die dünnsten Gurte und den Helm aus einem Hauch von nichts – die meisten Alpinkletterer sind mit ihrem Equipment sehr funktional und vor allem leicht unterwegs. Nur bei den Hosen wird oft geklotzt. Oft sieht man die Kletterer, insbesondere wenn ihre ursprüngliche Heimat die Kletterhalle ist, mit Baumwollhosen am Fels rumturnen. Die schauen zwar top aus, sind aber schwer, saugen Wasser auf wenn es regnet und müssen regelmäßig ausgetauscht werden, weil die Knie aufscheuern.

Direct Alpine Cascade Plus: Endlich was Stabiles für Alpines?

Kletterhose directalpine Cascade Plus im Alpinklettereinsatz: Bewegungsfreiheit und Funktion in einem! | Foto: David Locher
Kletterhose directalpine Cascade Plus im Alpinklettereinsatz: Bewegungsfreiheit und Funktion in einem! | Foto: David Locher

Gibt’s da nicht was Besseres? Hier kommt die Hose Cascade Plus von directalpine ins Spiel. Ich habe dieses Frühjahr einige coole Kletterrouten mit Wind, Regen und weiten Zustiegen mit ihr gemacht und sie ordentlich auf die Probe gestellt. Meine Einschätzung vorweg: Es lohnt sich! Für 200 Euro bekommt man eine Hose, die erstens lange hält und zweitens wesentlich funktionaler und wetterfester ist als die herkömmlichen Kletterhosen. Erster Eindruck? Ist gut …

Sofort ins Auge fallen die verstärkten Knie und die sportlichen Farbkombis, die zur Auswahl stehen. Passform? Sehr gut mit dem Prädikat „angenehm“. Die Hose passt mir super. Größe L ist weder zu eng noch schlabbert es. Die Bewegungsfreiheit wird dank elastischem Stretchmaterial und der guten Passform nicht eingeschränkt. Die Hosenbeine sind vielleicht einen Hauch zu lang für meinen Geschmack. Krempelt man sie nicht hoch muss man aufpassen, dass man mit der Ferse nicht draufsteigt. Dafür passen sie dann im Winter auch über die Skitourenschuhe, was den Aktionsradius noch einmal um einiges vergrößert. Was ein wenig nervt, ist der recht schwergängige Bund ist. Allerdings geht der dafür auch nicht ständig auf.

Kletterhose für alle Jahreszeiten..?

Beim Zustieg? Nur bedingt –  im Sommer bin ich allgemein eher ein Freund von einer kurzen Laufhose. Da wird’s einem eigentlich immer von selbst warm genug, egal wie das Wetter ist, zumindest solange es nicht schneit. Da lasse ich die Cascade Plus Hose lieber im Rucksack. Im Winter und Herbst kann die Cascade Plus ihre Bergqualitäten, aber sicher ausspielen. Die Kombination von atmungsaktiven und widerstandsfähigen Materialien prädestiniert sie als Berghose für kühleres oder unbeständigeres, windigeres Wetter. Beim Kraxeln? Ja, auf jeden Fall. Die Hybrid-Verarbeitung macht es möglich: Hervorragende Bewegungsfreiheit und trotzdem robust! Die directalpine Cascade Plus ist einerseits so flexibel, dass man die Füße bis auf jede noch so hoch gelegene Kante reißen kann ohne, dass die Hose zieht, andererseits ist sie an genau den richtigen Stellen (Innenseite der Beine und Knie) dick verstärkt, sodass die Hose trotz der Flexibilität ordentlich Felskontakt bekommen darf. Mich hat das gefreut beim Plattengeschrubbe am Schüsselkar und beim Fuß hochreißen für einen Hock im Überhang an der Repswand im Karwendel.

Dass sie vor Wind und Wetter schützt und warm hält stört beim Klettern auch nicht, da man da an den Beinen ja meistens eh nicht so ins Schwitzen kommt und dann ganz froh ist es ein bisschen wärmer zu haben wenn der Wind geht. Ab einer gewissen Höhe und bei unsicherem Wetter wird’s ja auch im Sommer ganz schön kühl. Am Stand? Ja, hier auf jeden Fall. Am Stand hab ich mich bisher am meisten über die Cascade gefreut. Wenn der Wind pfeift, es langsam zu nieseln anfängt und der Kletterpartner ewig in einer Seillänge rumwurschtelt, zahlt es sich aus eine directalpine Kletterhose zu haben, die kaum Wind durchlässt, wasserabweisend ist und trotz ihrem geringen Gewicht ordentlich warm hält.

Kletterhose bei jedem Wetter!

Kein Vergleich zu den Hosen, die ich da bisher so dabei gehabt hab. Bei Regen? Ja, auch hier einfach Top, wenn auch mit Einschränkungen. Bei dem Wetter im Juli bisher haben wir es ein paarmal drauf ankommen lassen müssen. Aber mit der Cascade Plus fällt es einem leichter, bei dichter Bewölkung loszustarten. Beim Abstieg vom Schüsselkar hat es uns einmal ordentlich erwischt. Zunächst beim Klettern und Abseilen hat es bloß leicht geregnet und gewindet. Das ist für die Cascade plus noch gar kein Problem, da alles von der Hose abperlt.

Kletterhose directalpine Cascade Plus beim Abstieg im Regen. Irgendwann wird auch diese Hose nass, aber sie saugt sich nicht voll und trocknet schnell. Ganz klar ein Vorteil gegenüber wollenen Kletterhosen. | Foto: David Locher
Kletterhose directalpine Cascade Plus beim Abstieg im Regen. Irgendwann wird auch diese Hose nass, aber sie saugt sich nicht voll und trocknet schnell. Ganz klar ein Vorteil gegenüber baumwollenen Kletterhosen. | Foto: David Locher

 

Beim zweistündigen Abstieg hat es dann aber irgendwann angefangen wie aus Kübeln zu schütten. So 20 Minuten hab ich mich noch ganz gut gefühlt, doch irgendwann bleibt selbst mit der Cascade nichts mehr trocken. Am ehesten gings am Oberschenkel durch. Die Knie haben dank dem verstärkten Material am längsten trocken gehalten. Als angenehm habe ich es dabei empfunden, dass die Cascade sich im Vergleich zu anderen Hosen bei weitem nicht so mit Wasser vollsaugt und nicht so schwer wird. Und sie hält auf Grund ihres Materials trotz der Nässe noch gut warm. Am Ende des Abstiegs hats dann wieder aufgerissen und die Sonne kam raus. Da war die Cascade dann relativ schnell wieder trocken.

Auch eine super Sache, besonders wenns nicht ganz so stark regnet und man dann doch noch weiterklettert. Einen kompletten Regentag möchte ich in der Cascade nicht verbringen. Leichten Regen steckt sie aber locker weg und bei starkem Regen saugt sie sich weniger voll, wärmt besser und trocknet schneller als andere Kletterhosen. Das reicht mir für den Rückzug bzw. die letzten Meter beim Alpinklettern. Die Route „Steiler Zahn“ am Schüsselkar konnten wir übrigens trotz leichtem Regen noch zu Ende klettern. Widerstandsfähigkeit, Lebensdauer? Prädikat: Gut! Durch die intelligenten Verstärkungen vermute ich dass die Lebensdauer relativ lang ist. Die Pads auf den Knien sind wirklich robust. Bisher hat sich trotz einigen Klettereinsätzen mit viel Felskontakt noch kein einziges Fädlein gelöst und ich schätze, dass das auch noch eine Zeit lang so bleibt.

Fazit und Details zur Kletterhose directalpine Cascade Plus

Auch bei Hooks nicht im Weg. Was wäre es sonst auch für eine Kletterhose. Auch im Alpinen sollte die Bewegungsfreiheit für so ein Manöver gegeben sein - die directalpine Cascade Plus lässt alles zu! | Foto: David Lochner
Auch bei Hooks nicht im Weg. Was wäre es sonst auch für eine Kletterhose. Auch im Alpinen sollte die Bewegungsfreiheit für so ein Manöver gegeben sein – die directalpine Cascade Plus lässt alles zu! | Foto: David Lochner

Die Cascade plus ist eine super Hose für unsicheres Wetter und lange Alpinrouten. Immer dann wenn es ein bisschen kühler und weiter wird, hab ich sie dabei. Auch im Sommer! Die Vorteile Bewegungsfreiheit, Wind und Regenschutz in Kombination mit Atmungsaktivität und Robustheit sind meiner Meinung nach die 200 Euro locker wert, wenn man öfters in nasse und windige Situationen kommt oder dies vorhat. Mit guter Ausrüstung sitzt man weniger daheim rum und ist mehr unterwegs!

  • Farben: blau, grün, rot, schwarz
  • Gewicht; 490 Gramm (Größe Large)
  • Material: PAD (Cordura®), PES (Thermolite®), Lycra® (PUR), Tactel® (PES) Das grundlegende Mischgewebe von der Innenseite ist durch gekämmtes Polyester ergänzt (wärmt gut und leitet gleichzeitig Feuchtigkeit ab). Zusatzmaterialien: dünnes Cordura und elastisch gekämmtes Gewebe (Badestoff).
  • Bund: Durch eine Gürtelschnalle regulierbar -Taschen: Zwei vordere und eine Seitentasche, Zugang auch mit dem Klettergurt möglich -Beine mit Regulierung des unteren Randes, seitlicher abgedeckter Reißverschluss und elastischer Einsatz für ein bequemes Überziehen über die Skischuhe.
  • Kniepartien: In den Kniepartien und am Hosenbeinabschluss praktische Verstärkungen mit hochabriebfestem Material.
  • Hosenbeinsaum: Der untenliegende Hosenbeinsaum kann am Schuhwerk mit einem Häkchen des elastischen Bändchens befestigt werden.

Das könnte Dich auch interessieren:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.