• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Für das Grobe!

Trailrunningschuhe Dynafit Feline SL im Test

7 Minuten Lesezeit
Florian Fischl hat sich aufgemacht und versucht, die Trailrunningschuhe Dynafit Feline SL an ihre Grenzen zu treiben. Der Praxistest hat ihm gezeigt, dass es auch Allroundschuhe beim Trailrunning geben kann.

Trailrunning ist in aller Munde. Wenn man sich die Auswahl an Laufschuhen heutzutage ansieht, könnte man fast meinen, dass man auf seiner Lieblingsrunde dreimal die Schuhe wechseln muss, um einigermaßen ohne Probleme heil oben oder unten anzukommen. In der Läuferszene bewegt sich Dynafit meist im steilen Bereich und hat in den letzten Jahren die spannende Entwicklung alpiner Laufschuhe maßgeblich vorangetrieben. Ich wollte nicht nur herausfinden, warum sich so viele enthusiastische Bergsportler mit Dynafits Kernwerten „Leichtigkeit, Geschwindigkeit, Performance und Technologie“ infizieren lassen, sondern auch wo die Feline SL Trailrunningschuhe ihre Grenzen haben.

Erster Eindruck: Ein Wolf im Schafspelz

Dynafit Feline SL Test Foto Flo Fischl
Der Dynafit Feline SL Test findet in atemberaubender Kulisse statt. Grip und Aussicht machen diesen Trailrun zum unvergesslichen Erlebnis. | Foto: Flo Fischl

Ohne Matsch wiegt das Paar Dynafit Feline SL Schuhe frisch aus der Schachtel ganze 580 Gramm. Nicht schlecht und deutlich weniger als mein bisheriger Salomon Trailschuh, dachte ich mir. Man meint in jeder Hinsicht zunächst „weniger“ Schuh in der Hand zu halten, weil der Feline SL dank seiner Sensitive-Fit-Konstruktion auf den ersten Blick extrem schlank und schnittig daherkommt. Die Verarbeitung und die Nähte wirken sehr sauber, minimalistisch und hochwertig. Lediglich die Schnurenden am unteren Ende des Quick-Lacing-Systems erinnert ein wenig an legendäre MacGyver Episoden.

Die Innen- und Außenseite des Obermaterials wird von der flexiblen und schon fast faltbaren Adaptive-Grid-Struktur bestimmt, die sich laut Dynafit an diverse Geländeformen anpassen soll. Sowohl im Fersen- als auch im Vorderfußbereich kann der Trailschuh eine solide Konstruktion aufweisen, sodass man keine Angst vor größeren Schritten im groben Gelände haben muss.

Die Zehen werden geschützt von einer gespritzten TPU-Gummikappe, die sich Ballistic Bumper nennt. Für die Dämpfung zeigt sich die Ortholite-Einlegesohle verantwortlich. Sie verspricht zwar keine fluffigen Laufträume, ist aber auch ein gutes Stück entfernt von der eines reinen Barfußschuhs.

Der richtige Hammer fällt allerdings sobald man den Schuh umdreht: Eine wuchtige Vibram®-Mapping-Compound-Sohle kommt daher wie ein Tiger im Käfig und brennt darauf, einen Trail durch Felsen und Geröllfelder zu spuren. Hier spielt die Musik! Der erste Anblick der aggressiven Sohle lässt meine Erwartungen und Vorfreude nochmal ordentlich abheben. Es ist allerhöchste Zeit, dass ich mit diesen Panzerfüßen, ein paar Trails aufreiße!

Dynafit Feline SL Test Foto Flo Fischl
Der Dynafit Feline SL Test ergab für Flo beim Laufen eine Sache sicher: Nie hatte er das Gefühl die falschen Schuhe zu tragen. Selbst bei der krassesten Schlammschlacht war immer genug Grip und damit auch Vortrieb gegeben. | Foto: Flo Fischl

Der schneereiche Winter im Karwendel zwang mich zunächst in die Voralpen. Das hatte den Vorteil, dass während meiner Testperiode vom Untergrund her alles dabei war – vom ebenen Waldweg, über feuchte Wurzeln und Steine bis hin zu asphaltierten Zufahrtsstraßen, Forstwegen sowie groben und feinen Geröllfeldern. Als erfreuliches Zwischenfazit möchte ich schon mal festhalten, dass ich nie das Gefühl hatte Schuhe wechseln zu müssen. Trotz ihrer enormen Stärke im alpinen Gelände ist diese Vielseitigkeit eines der Aushängeschilder der Dynafit Feline SLs. Schließlich bedeutet „feline“ ja auch nur katzenartig – ganz egal ob Luchs oder Leopard.

Habe ich überhaupt Schuhe an?

Die Monstersohlen der Feline SLs erlaubten keine Ausreden, also bin ich auch häufig bei recht widrigen Wegverhältnissen ausgerückt. Die fehlende Gore-Tex® Membran machen die frühlinghaften Temperaturen und die außergewöhnlich gute Atmungsaktivität des Obermaterials wett. Wer allerdings im strömenden Regen laufen möchte, sollte lieber auf das Feline-GTX-Modell mit Gore-Tex® Membran ausweichen. Das Schnürsystem wird kurz festgezogen und angenehm hinter der elastischen Schmutzlasche verstaut – es kann losgehen! Ganz egal ob feucht oder trocken: Schon auf den ersten Metern spüre ich die Leichtigkeit und hervorragende Passform der Dynafit Laufschuhe. Sie sitzen wie angegossen und es fühlt sich an, als würde ich höchstens Neoprensocken mit trailtauglicher Sohle tragen.

Optimaler Halt im Dynafit Feline SL

Dynafit Feline SL Test Foto Flo Fischl
Der Dynafit Feline SL Test zeigt Flo nicht seine Grenzen auf, sondern eher das man sich auf die Stabilität und den Halt mit diesen Laufschuhen verlassen kann. | Foto: Flo Fischl

Die Dynafit Sensitive-Fit-Konstruktion gepaart mit der Ortholite-Einlegesohle verleiht mir, statt Bewegung im Schuh, einen optimalen Halt bei allen Schritten, Sprüngen und Kehren. Bei schnellen Richtungswechseln auf verwinkelten Trails meldet sich das flexible Adaptive-Grid-Material schlagartig und drückt den Schuh regelrecht in den Untergrund hinein, sodass ich weder Stabilität noch Grip opfern muss. Lediglich an einer langen erdreichen Schrägpassagen führt das weiche und biegsame Obermaterial zu einer etwas ungewohnten Belastung des Fußgelenks. Bewegt man sich in konventioneller Richtung zum Hang oder auch schräg bergauf ist das sofort kein Thema mehr und die Adaptive-Grid-Struktur liefert ausschließlich Vorteile, frisst sich regelrecht in den Untergrund und verleiht im Zusammenhang mit der aggressiven Sohle einen sensationellen Halt im Gelände. Wenn es im groben Gelände bergab geht ist der Ballistic Bumper ein willkommener Wegbegleiter. Die Gummikappen vorne im Zehenbereich verhindern, dass größere Steine unangenehm durch das dünne Obermaterial drücken. Stattdessen kann man entspannt weiterlaufen.

Die Monsterkrallen der Feline SL im rutschigen und groben Gelände

Meine Erwartungen an die Mapping Compound Vibram® Sohle waren schon nach dem Auspacken hoch. Aber was sie auf den Trails gezeigt haben war wirklich sensationell. Ganz egal ob auf rutschigen Lehmboden, über nasse Wurzeln, Schneeresten oder Geröllfelder – die Traktion der Sohle, bergauf wie bergab, war unschlagbar. In Summe bin ich nach zwölf Testläufen kein einziges Mal gerutscht. Man kann im Gelände beruhigt den Kopf abschalten und richtig Gas geben.

Klar, auf längeren geteerten Abschnitte spürt man das grobe Profil, aber mit den Feline SLs bewegt man sich ja meist fernab von Straßen, sodass die aggressive Sohle meistens von Vorteil ist. So sehr die Sohlen überzeugen, umso bombenfest präsentiert sich auch das Quick-Lace System. Kein einziges Mal musste ich nachziehen und die elastische Lasche auf dem Obermaterial dient nicht nur als Versteck für die Schnur sondern hält gleichzeitig auch Dreck fern. Zu guter Letzt muss man die hervorragende Atmungsaktivität der Feline SL Trailrunning-Schuhe hervorheben. Die sorgt nicht nur während des Laufs für angenehme Füße, sondern garantiert auch nach der Laufeinheit relativ trockene Socken und geruchsarme Schuhe.

Testfazit und Details zum Dynafit Feline SL: Als Trail-Nomade in jedem Gelände daheim

Meine ursprünglichen Bedenken, dieser Schuh würde sich nur auf einem bestimmten Untergrund wohlfühlen haben sich nicht bestätigt. Wer auf der Suche nach einem vielseitigen Trailrunning-Schuh ist, der fehlerverzeihend und reaktionsfreudig gerne auch durch grobes Gelände pflügt, der wird mit dem Dynafit Feline SL eine Menge Freude erleben. Ganz klar im Vordergrund steht die sehr bequeme und stabile Passform des Schuhs sowie der exzellente Grip der Sohle. Der Schuh ist superleicht ohne auf die notwendigen Features im Gelände zu verzichten. Das Zusammenspiel der Details ermöglicht einen entspannten Lauf, bei dem man sich zu jederzeit und in allen Bedingungen auf den Schuh verlassen kann. Wie der Schuh, verliert auch der Preis die Bodenhaftung nicht, wenn man bedenkt was man alles bekommt. Den Dynafit Feline SL kann man ohne Zweifel und Abstriche empfehlen. Hut ab an Dynafit, die meinen Erfahrungen nach, für einen spezialisierten Lauf- und Trailschuhmarkt mit dem Feline SL nahezu eine Allzweckswaffe für Trailrunner liefern!

Der Trailrunningschuh Dynafit Feline SL im Überblick

  • atmungsaktiv
  • robuste Verstärkungen umlaufend
  • Schnellschnürung mit Schutzabdeckung
  • Multipad Zwischensohle für dynamische Geländeanpassung
  • Sensitive Fit für eine präzise Passform
  • hohe Bewegungsfreiheit
  • Sprengung (Höhendifferenz der Sohle zwischen Ferse und Vorfuß): 8 Millimeter
  • komfortables Ortholite® Fußbett
  • Vibram® Mapping Compound Sohle mit aggressivem Profil
  • Leisten: Herren
  • Kategorie: Laufen
  • Gewicht: 580 Gramm (Paar, UK 8)
  • Obermaterial: Polyester, Polyurethan, Gummi
  • Futter: Polyester
  • Sohle: EVA, Gummi

Mehr zum Thema Trailrunning im Bergzeit Magazin:

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
3 Comments
älteste
neueste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.