• Seit 1999 online
  • Powered by 350 Bergsportler
  • Am Puls der Berge
Winziger Wetterschutz

Berghaus VL Hyper Smock 2.0 Ultralight-Jacke

5 Minuten Lesezeit
Berghaus hat mit der VL Hyper Smock 2.0 eine Ultraleichtjacke geschneidert, die ausreichend Schutz bei Regenschauern und windigerem Wetter bieten soll. Multisportler Basti Fiedler hat die winzige Jacke für das Bergzeit Magazin getestet.

Als ich erfahren habe, dass ich die Berghaus VL Hyper Smock testen darf, war ich sofort begeistert! Ich bin schon länger auf der Suche nach einer ultraleichten Jacke, die ich als Notfalljacke beim Trailrunning oder Biken tragen kann. Zudem ist die Beschreibung der Berghaus VL Hyper Smock vielversprechend. Von einem „ultraleichten Wetterschutz (…), der Trailrunner und andere Bergsportler, die ihre Ausrüstung so leicht wie möglich halten wollen, begeistern wird“ ist in der Beschreibung die Rede. Gar als „neuer Stern am Himmel der Ultraleichtjacken“ wird sie bezeichnet.

Ob die hohen Vorschusslorbeeren auch der Realität entsprechen? Ich habe die Ultralight-Jacke die letzten Monate ausgiebig beim Laufen, Biken und im Alltag getestet und werde euch meine Eindrücke im folgenden Artikel schildern!

Egal ob Laufen oder Radeln: Die Berghaus VL Hyper Smock 2.0 lässt sich vielseitig einsetzen. | Foto: Basti Fiedler
Egal ob Laufen oder Radeln: Die Berghaus VL Hyper Smock 2.0 lässt sich vielseitig einsetzen. | Foto: Basti Fiedler

Berghaus Hyper Smock 2.0: Form Follows Function

Form follows function – oder wie heißt es doch so schön? Bei der Berghaus VL Hyper Smock 2.0 merkt man, dass kompromisslos auf Funktion geachtet und dann entsprechend designed wurde. Die Ultralight-Jacke hat kein einziges unnötiges Feature und verzichtet auf alles, das nicht absolut notwendig ist.

Was bleibt übrig? Eine superleichte Wetterschutz-Jacke, die in Größe M mickrige 82 Gramm auf die Waage bringt. Eine Kapuze, die dank eines elastischen Bündchens gut sitzt und mit einem einfachen Mechanismus eingerollt werden kann.

Gleiches gilt für die elastischen Bündchen an Ärmeln und Saum, die für einen guten Sitz der Windbreaker-Jacke sorgen und gleichzeitig Wind und Nässe nach draußen abschirmen. An der Vorderseite befindet sich ein Reißverschluss, der ca. 2/3 der Jacke abdeckt, sodass bei Bedarf für ausreichend Lüftung gesorgt wird.

Direkt unterhalb ist eine kleine Tasche angeschlossen, in der die wichtigsten Utensilien (Energie-Gel, Handy, Schlüssel) verstaut werden können. Mitgeliefert wird noch ein kleines Täschchen, in dem die Jacke winzig klein verstaut werden kann.

Weitere Taschen, Gummizüge, Reißverschlüsse oder sonstigen Schnickschnack sucht man vergebens – das braucht die Jacke meiner Meinung aber auch gar nicht. Minimalismus ist die Parole – und daran wird sich kompromisslos gehalten!

Exkurs: Die Firma Berghaus

Berghaus wurde bereits 1966 im Norden Englands gegründet. Der deutsch klingende Name rührt daher, dass damals deutsche und österreichische Outdoorprodukte ein besonders hohes Ansehen genossen und der Name für Qualität stehen sollte.

In den nunmehr 50 Jahren seit der Firmengründung wurde der Name Programm – Berghaus gilt als äußerst zuverlässiger und hochwertiger Partner am Berg. Gerade in Großbritannien nimmt die Marke eine wichtige Rolle auf dem Outdoormarkt ein. Bei uns in Deutschland war die Marke lange Zeit nur Insidern ein Begriff und ansonsten relativ unbekannt – in den letzten Jahren sieht man jedoch mehr und mehr Produkte auch in deutschen Schaufenstern und Webseiten.

Einsatzgebiet der Berghaus VL Hyper Smock Ultralight-Jacke

Doch wozu braucht man so eine ultraleichte Jacke? Und wo ist sie eher fehl am Platz? Aus meiner Sicht ist die Berghaus VL Hyper Smock perfekt geeignet als „Notfalljacke“ – sprich als Wetterschutz beim Biken oder Trailrunning, wo man unbedingt Gewicht sparen möchte.

Ich habe den Windbreaker meist im Radtrikot in der Rückentasche oder im ganz leichten Trailrunning-Rucksack dabei – also dort, wo es für mich auf jedes Gramm ankommt und wo vor allem kein Platz für eine voluminösere Jacke wäre. Wenn man dann auf dem Gipfel oder der Passhöhe steht und ein wenig Wind oder ein Schauer kommt, hat man immer einen wasserdichten und windabweisenden Notschutz dabei, der einen weder beim Gewicht noch beim Packmaß einschränkt.

Praxistest – Laufen, Radfahren und noch viel mehr

Berghaus hat der Jacke eine optimale Ärmellänge verpasst. | Foto: Basti Fiedler
Berghaus hat der Jacke eine optimale Ärmellänge verpasst. | Foto: Basti Fiedler

Doch wie verhält sich die Jacke im Einsatz draußen? Um es kurz zu machen: Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt! Die Jacke ist wirklich komplett wasserdicht, dichtet also auch an den Ärmeln und unter der Kapuze super ab und bietet zudem einen guten Windschutz. Wirkliche Wärme spendet sie natürlich nicht, dafür ist sie einfach zu dünn. Aber dafür ist sie auch nicht konzipiert.

Etwas gewöhnungsbedürftig war für mich anfangs das sehr sehr dünne Material. Wenn man das erste Mal in die Jacke schlüpft, hat man direkt Angst, dass der Stoff reißt. Spannenderweise ist das Material jedoch robuster als es aussieht und die Verarbeitung ist wirklich hochwertig.

Sämtliche Nähte sind von innen verklebt und machen einen sehr stabilen Eindruck. Für Sportarten, bei denen kein Kontakt zu Fels oder Eis droht, ist die Jacke jedenfalls mehr als ausreichend. Zum Klettern oder gar richtigen Bergsteigen würde ich sie hingegen nicht benutzen. Da würde ich befürchten, dass die Lebensdauer sehr kurz wäre!

Und wie steht es um die Atmungsaktivität? Hier muss man aus meiner Sicht leichte Abstriche machen. Dadurch, dass durch den minimalistischen Stil u.a. auch auf Belüftungsschlitze verzichtet wurde, kommt man zumindest bei wärmeren Temperaturen und bei hoher körperlicher Belastung leicht ins Schwitzen. Ich benutze die Jacke aber auch nicht als Lauf- oder Bikejacke im eigentlichen Sinn, sondern tatsächlich als Notfallausrüstung. Da ist es mir persönlich wichtiger, dass die Jacke wasserdicht und sehr leicht ist und nicht, dass absolute Atmungsaktivität gegeben ist!

Fazit zur Berghaus VL Hyper Smock 2.0

Wer auf der Suche nach einer reinen Lauf- oder Radjacke ist, für den mag die Berghaus VL Hyper Smock 2.0 etwas zu minimalistisch sein. Wer jedoch eine Notfalljacke für den Trailrunningrucksack oder für die Satteltasche sucht, die man bei Wind und Regen auspacken kann, der ist mit der Ultralight-Jacke bestens beraten. Kompromissloser Minimalismus ohne unnötigen Schnickschnack, dazu komplett wasserdicht – was braucht man in diesen Situationen mehr? Ich für mich möchte die Berghaus Ultraleicht-Jacke nicht mehr missen und habe sie mittlerweile als festen Bestandteil in meiner Ausrüstung dabei.

Technische Daten & Design

Auch das Gewicht der Ultraleicht-Jacke ist eine echte Kampfansage! | Foto: Basti Fiedler
Auch das Gewicht der Ultraleicht-Jacke ist eine echte Kampfansage! | Foto: Basti Fiedler
  • Einsatzgebiet: Running, TrailrunningBiking, Notfall-Wetterschutzjacke
  • Gewicht: extrem leicht (Größe M = 82g)
  • Design: minimalistisch
  • Features: wasserdicht, ergonomisch geformte Kapuze für optimalen Wetterschutz, kleine Reißverschlusstasche für wichtige Dinge, elastische Bündchen an Ärmeln und Saum
  • Packsack wird mitgeliefert
  • Auszeichnung: Ispo Award 14/15

Weitere spannende Testberichte im Bergzeit Magazin

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Unsere Top Outdoor Kategorien


Bergzeit Magazin - Dein Blog für Bergsport & Outdoor

Willkommen im Bergzeit Magazin! Hier findest Du Produkttests, Tourentipps, Pflegeanleitungen und Tipps aus der Outdoor-Szene. Von A wie Alpspitze bis Z wie Zwischensicherung. Das Redaktionsteam des Bergzeit Magazins liefert zusammen mit vielen externen Autoren und Bergsport-Experten kompetente Beiträge zu allen wichtigen Berg- und Outdoorthemen sowie aktuelles Branchen- und Hintergrundwissen.