Der Hestra Climbers Short Klettersteighandschuh sorgt für optimale Fingerfertigkeit am Fels und erweist sich dabei als überaus langlebiger Begleiter. Bergfex Mike Pracht hat den funktionalen Halbfinger-Handschuh auf Herz und Nieren geprüft.

Wer schon einmal ohne Klettersteighandschuhe im steilen Gelände unterwegs war, wird diese wohl nie wieder zuhause vergessen. Anfangs, im flacheren Gelände, sind die Finger noch in Ordnung. Aber sobald das Gelände steiler und der Steig länger wird, beginnen Fels und Seil an der Haut zu scheuern. Ob als „Türsteher“ für herausstehende Stahldrähte des Fixseils oder „Bodyguard“ für Finger und Handflächen am Fels – Handschuhe sollten auf der Ausrüstungs-Packliste für einen Klettersteig neben Klettergurt und Kletterhelm nicht fehlen.

Klettersteighandschuh: Unersetzlicher Begleiter

Schon beim Anprobieren macht der Hestra Climbers Short einen hochwertigen Eindruck. | Foto: Mike Pracht
Schon beim Anprobieren macht der Hestra Climbers Short einen hochwertigen Eindruck. | Foto: Mike Pracht

Auf meinen bisherigen Klettersteigtouren hatte ich das Vergnügen, einige interessante Handschuhvarianten zu sehen. Vom Radhandschuh über den Garten- und Bauarbeiter-Handschuh bis hin zu Latexhandschuhen aus dem medizinischen Bereich war alles mögliche am Fels zu beobachten. Streng genommen stellt die Verwendung all dieser Handschuhtypen jedoch eine Zweckentfremdung dar. Durch die starke Belastung des Materials am Drahtseil sollten Klettersteighandschuhe immer die erste Wahl sein!

Auch ich habe meine Handschuhe für das Klettersteiggehen mittlerweile stets im Rucksack. Zum ersten Paar gesellen sich seit einiger Zeit ein Modell des schwedischen Herstellers Hestra. Die „Climbers Short“ sind sehr angenehm zu tragen und haben sich bisher ausgezeichnet an Seil und Fels bewährt.

Beim Auspacken und Anprobieren der Hestra Climbers Short fiel mir sofort die perfekte Passform und der hohe Tragekomfort auf. Alle Teile des Handschuhs sind sauber vernäht und das weiche, imprägnierte und robuste Ziegenleder macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Das von Hestra verwendete DuraTan-Material ist für seine Langlebigkeit am schroffen Fels bekannt. Ich habe mittelgroße Hände – und mir passte Größe 9 optimal!

Lesetipp: Klettersteiggehen – Wissen und Tipps

Hestra Climbers Short: Einsatz am Fels

Natürlich war ich neugierig, wie sich der Hestra Climbers Short im Einsatz bewähren würde, also nahm ich ihn auf seine erste Tour. Kaum angezogen, hatte ich ein sehr angenehmes Gefühl auf der Haut. Nach dem Griff zu Klettersteigset und Karabinern war klar, dass alle Bewegungsabläufe spielend leicht von der Hand gehen. In der Wand hatte ich durchgehend einen sehr guten Halt. Auch beim Umhängen und Greifen des Seils rutschte ich nie weg. Überhang? No problem mit den Hestra Climbers Short!

Die Hände waren durch die Hestra Climbers Short auch bei Metallsprossen und -Klammern sowie anderen Kletteraktionen perfekt vor Blessuren geschützt. Das eingearbeitete Polster an den Handoberflächen zum Schutz der Handknöchel und die Laschen zum Schutz der Fingerspitzen taten stets zuverlässig ihren Dienst.

Einziges Manko war nach längerer Tragezeit die etwas unangenehme Schweißbildung im Klettersteighandschuh. Leder ist im Vergleich mit synthetischen Handschuhen natürlich nicht so atmungsaktiv, dafür aber sehr robust. Ein kleiner Nachteil, den man zugunsten der zahlreichen Vorteile durchaus in Lauf nehmen kann, wie ich finde.

Mein Fazit zu den Hestra Climbers Short Klettersteighandschuhen

In Summe kann ich die Hestra Climbers Short nur empfehlen. Sie werden – speziell bei kühleren Verhältnissen – zum festen Bestandteil meiner Outdoor-Ausrüstung gehören. Beim langen Einsatz waren die Finger stets optimal vor Verletzungen geschützt. Die Freude am Klettersteiggehen wird durch diesen äußerst robusten Klettersteighandschuh definitiv erhöht! Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für mich ebenfalls absolut im grünen Bereich.

Mehr zum Thema Klettersteig im Bergzeit Magazin

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz